Home » Sonstiges » Dozuki: So will iFixit Handbücher revolutionieren

Dozuki: So will iFixit Handbücher revolutionieren

Anleitungen sind ein streckenweise sehr leidiges Thema. Hersteller setzen heute nach wie vor auf teils überfrachtete Handbücher in Papierform oder haben sich zumindest in soweit verbessert, als dass sie diese auch als digitale pdf-Dokumente anbieten. Ein Graus sind bis heute IKEA-Anleitungen, die mit vagen Beschreibungen, unverständlichen Bildern und keinen Fotos für Unmut sorgen. Wer zudem ältere Geräte im Einsatz, obendrein die zugehörige Anleitung verlegt hat, der wird nur in selten Fällen eine passende Anleitung finden.

Aus diesem Grund haben längst Internetseiten wie iFixit und nicht zu vergessen YouTube diesen Markt zum einen ordentlich aufgemischt und in gewisserweise fest im Griff. Insbesondere Apple-Nutzer unter uns dürfen sich zum einen über sogenannte „Teardowns“, also was sich hinter der Fassade verbirgt, aktueller Apple-Produkte, aber auch über ausführliche Schritt-für-Schritt-Anleitungen freuen, um beispielsweise eine SSD  einzubauen. In der offiziellen Pressemitteilung heißt es wörtlich, „Anleitungen seien im 20. Jahrhundert stecken geblieben“. iFixit denkt und plant also insgesamt weiter, mit dem neuen, hauseigenen Dienst „Dozuki„. Dozuki sei die Software hinter den bisher bekannten iFixit Anleitungen und stehe jetzt in erweiterter Form für einen völlig neuen, revolutionierten Weg Anleitungen im Internet abzurufen, zu nutzen und zu diskutieren. In erster Linie handelt es sich um eine Kommerzialisierung des bestehenden Anleitungskonzepts, folglich ist Dozuki für Unternehmen oder solche, die eigene Anleitungen im großen Stil veröffentlichen wollen, nicht kostenfrei. Die Preise bewegen sich dabei von 99 US-Dollar bis zu 499 US-Dollar pro Monat.

Dozuki bietet zwei große Bereiche, zum einen „Guidebook“ und zum anderen „Answers„.

  • Guidebook sei die moderne Plattform für Schritt-für-Schritt Anleitungen. Prinzipiell könne jeder How-To-Anleitungen oder Service Dokumentationen für komplizierte Geräte publizieren. Jeder dieser Anleitungen ist online abrufbar oder als pdf zum herunterladen verfügbar. Alternative können diese entweder über die offizielle iFixit iOS App oder aber über jede andere App abgerufen werden, die die hauseigene API nutzen. Aus der Pressemitteilung geht hervor, dass explizit Hersteller von einer großen, hilfsbereiten Community profitieren, weil diese einerseits Fragen zu unklaren Abschnitten stellen und ihr eigenes Wissen zusätzlich mitteilen können.
  • Answers, zu deutsch „Antworten“, ist hingegen ein professionell aufgezogenes Fragen- und Antworten-System für Experten. Letztlich läuft die Idee darauf hinaus, dass Expertenwissen im Internet diskutiert und auf ewig abrufbar bleibt. iFixit verspricht sich nicht zuletzt wegen diesem hochkarätigen Meinungsaustausch eine Anknüpfungsstelle für Hersteller, die ihre Produkte im Umkehrschluss verbessern könnten.

Eine sehr beeindruckende Idee, die in dieser Form sicherlich einzigartig ist. Es gibt zwar eine Vielzahl von Anlaufstellen, um sich bei Problemen helfen zu lassen, wenn jedoch Dozuki tatsächlich gelingen sollte, eine qualitativ hochwertige und noch dazu umfangreiche Plattform aufzubauen, dann profitiert davon in letzter Instanz jeder. Vor allem die Möglichkeit per API die jeweilige Anleitung direkt in das Gerät zu implementieren hat Vorteile, womöglich schützen wir ja doch noch den Regenwald, indem massenweise Papier gegen digitale Medien eingetauscht wird. Sagt uns doch eure Meinung zu iFixits Dozuki-Produkt.

Quelle: iFixit

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Die Apfelnews-Empfehlungen für deine neue Hardware:

iPhoneiPadMacVerträge
 Apple Store Apple Store Apple Store Telekom
 Telekom Telekom Gravis o2
 o2 o2 Saturn Vodafone
 Vodafone Vodafone MacTrade Base
 Gravis Gravis Amazon Congstar
 Saturn Cyberport Cyberport Sparhandy

 


5 Kommentare

  1. PrinzipielL gute Idee. Die Anleitungen von IKEA sind manchmal echt nicht zu verstehen, eine Anleitung in Textform gibt es da nicht, nur ein paar komische Bilder!

  2. @DoDost
    Aber Ikea Regale aufbauen ist auch keine wirklich anspruchsvolle Aufgabe, oder?

    Finde die Idee grundsätzlich gut, aber mir fallen nicht wirklich viele Momentr ein in denen ich mal etwas in einer Anleitung nachgeschlagen habe. (abgesehen con den Lego Anleitungen früher)
    Von daher eher Spielkram die Anleitungsdatenbank.

  3. wollt auch grad sagen, also ikea möbel braucht man ja wohl echt keine anleitung :D
    die idee ist aber spitze man muss da nicht jedes dingens aufbewahren.

  4. Für Ikea Produkte braucht man sehr wohl Bauanleitungen, diese Dinger sind echt kacke. Niemand versteht was die eigentlich von einem wollen. Manchmal bohren die einfach falsche Löcher in die Sachen und dann ist man völlig aufgeschmissen. Naja aber zum sammeln und tauschen sehr gut das Teil xD

  5. Naja, eine IKEA Komplettküche könnte aber schon anspruchsvoll werden. Aber zum Thema iFixit: Sowieso Hammerseite, die Idee jetzt gefällt mir ausgesprochen gut.