Home » Apple » iTunes in der Cloud in Deutschland: GEMA liegt keine Anfrage von Apple vor

iTunes in der Cloud in Deutschland: GEMA liegt keine Anfrage von Apple vor

Vor zwei Tagen hat Apple seinen neuen Cloud-Service an den Start gebracht. Während sich die ersten 24 Stunden nach der Umstellung noch etwas holprig anliessen, scheint nun alles perfekt zu funktionieren. Die Startschwierigkeiten bei der iPhone Mail.App, bei der einige Differenzen mit hinterlegten Passwörtern auftraten sind behoben, der Photostream läuft und auch das Backup in der iCloud lässt sich nun bewerkstelligen. „It just works“!

Während es allerdings in einigen, auch europäischen Ländern bereits möglich ist, seine bei iTunes gekauften Songs in der virtuellen Datenwolke von Apple zu speichern, um einen stetigen Zugriff auf die Musiksammlung zu haben, schauen deutsche Nutzer der Apple iCloud diesbezüglich noch sprichwörtlich in die Röhre. In der Gerüchteküche herrschte zwar schon vor einigen Wochen die Thematik, dass sich Apple mit der Musikindustrie arrangieren möchte um den Service auch hierzulande anbieten zu können, bis dato ist dies jedoch nicht der Fall und so wie es den Anschein hat, wird sich kurzfristig an diesen Zustand wohl auch nichts ändern.

Unserer Redaktion liegt diesbezüglich ein E-Mail-Anschreiben unseres Lesers Adrian vor, der sich direkt bei der GEMA erkundigte und nachhakte, ob die fehlende Funktionalität von iTunes in der Cloud für Deutschland möglicherweise an einer ausbleibenden Zustimmung seitens der GEMA liegen könnte.

„Hallo Gema,
 
Ich habe ein Frage bezüglich des von Apple international angekündigten Service, genannt „iTunes in the cloud“. Ich den meisten europäischen Ländern ist dieser Service verfügbar, nur in Deutschland nicht. 
 
Liegt das an Ihnen? Wenn ja, warum? Die gleichen Lieder von den gleichen Künstlern dürfen im Ausland in diesem Service angeboten werden, aber hier nicht? Warum?“

Die aufschlussreiche Antwort von der GEMA-Pressestelle ließ indes nicht lange auf sich warten. Der US-Konzern scheint bislang noch nicht mit den zuständigen Stellen hierzulande in Kontakt getreten zu sein.

„Hallo Herr xxx,
 
dieser Service wird in Deutschland bisher nicht von Apple angeboten.
Apple hat bei uns bisher keine Anfrage gestellt, den „iTunes in the cloud“-Service in Deutschland zu lizenzieren.
 
Wir können leider nichts zur Geschäftspolitik von Apple und über die Gründe sagen, diesen Service bisher nicht anzubieten.“

Schlechte Nachrichten also für die deutschen Nutzer der iCloud. Somit dürfte sich der Start von „iTunes in the Cloud“ in Deutschland noch weiter verzögern.

(Danke Adrian)

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Die Apfelnews-Empfehlungen für deine neue Hardware:

iPhoneiPadMacVerträge
 Apple Store Apple Store Apple Store Telekom
 Telekom Telekom Gravis o2
 o2 o2 Saturn Vodafone
 Vodafone Vodafone MacTrade Base
 Gravis Gravis Amazon Congstar
 Saturn Cyberport Cyberport Sparhandy

 


7 Kommentare

  1. Entweder hats die GMA

  2. *Gema verschlampt (würde ich denen zutrauen) oder Apple dachte, dass die gema eh nein sagt…
    Ich gebe der Gema auf jeden Fall die schuld.

  3. Gema ist schuld!!! :P immer diese legale Abzocke in deutschland… eieieiei wo soll das nur mal enden? :D

  4. Oder Apple weigert sich mit jeder lizensierungsvereinigung in jedem Land zu verhandeln und es bleibt bei nem US-exklusivem Service.
    Die Idee des verschlampens der Anfrage gefällt mir aber auch. Würde zu denen passen 

  5. Nun wäre es aber mal interessant an Apple eine Mail zu schicken und zu fragen, warum diese noch keine Anfrage bei der Gema getätigt haben. Man sollte eben immer beide Seiten hören!!!

  6. @Don1911,
    aber in anderen Ländern in Europa gibt es das auch. Und mit Siri hat Apple gezeigt, dass Deutschland ein Markt ist den Apple behalten wird.

  7. Das blöde finde ich dass man jedenfalls bei mir keinen wifi sync durchführen kann
    Also keine automatische syncronisierung vollziehen kann