Home » Sonstiges » Video Battle: Chrome für Android vs Mobile Safari Browser

Video Battle: Chrome für Android vs Mobile Safari Browser

Nachdem der Google Chrome Browser endlich auch die mobilen Android Endgeräte erreichte, sorgt dieser bei vielen Nutzern für ein breites Grinsen auf den Lippen. Chrome ist nicht nur auf dem PC schnell sondern überzeugt auch im mobilen Sektor, wie der unten eingebettete Videobattle demonstriert. Im unmittelbaren Vergleich mit Apples mobilen Safari, kann sich der Chrome Browser durchaus blicken lassen, zumindest was die Geschwindigkeit beim Website-Aufruf anbelangt.  Während der mobile Safari Browser mit den Multitouch Zoom punktet, zeigt auch Chrome deutlich die Pros auf. Beide Browser basieren auf der WebKit Engine. Beide erreichten 100 von 100 Punkten beim „Acid3“ Test. Zudem baut Apple auf der hauseigenen Nitro JavaScript Engine  während Google auf  die  V8 Engine zurück greift.

 

Alles in allem weisen beide mobilen Browser Pros und Contras auf. Als Testgeräte fungierten zum einen ein iPhone 4S und zum anderen ein Samsung Galaxy Nexus. Überraschend bei dem Test ist jedoch auch, dass Googles neue Chrome Portierung keinerlei Adobe Flash Support beherbergt.

 

Wir wünschen nun viel Spaß mit folgendem Videoclip von AndroidCentral

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Die Apfelnews-Empfehlungen für deine neue Hardware:

iPhoneiPadMacVerträge
 Apple Store Apple Store Apple Store Telekom
 Telekom Telekom Gravis o2
 o2 o2 Saturn Vodafone
 Vodafone Vodafone MacTrade Base
 Gravis Gravis Amazon Congstar
 Saturn Cyberport Cyberport Sparhandy

 


4 Kommentare

  1. Solche Tests, die sowieso keiner versteht außer Freaks (WebKit Engine,Acid3, Nitro JavaScript, V8 Engine), sind für die Katz. Auf ein paar Milisekunden mehr oder weniger kommt es doch gar nicht n beim alltäglichen gebrauch. und wie man in dem Video schön sieht, baut Chrome manche Seiten etwas schneller und manche etwas langsamer auf. Was soll das ganze dann? Der Endnutzer wird’s verkraften.

  2. Ausschlaggebend ist für mich die Geschwindigkeit im Seitenaufbau. Des Weiteren ist die Benutzeroberfläche im mobilen Sektor um so wichtiger. Tab-Browsing zum Beispiel ist zwar ein nettes Feature aber dieses oder ähnliche Features müssen auch gut implementiert werden, dass nicht unnötig Displayfläche verschwendet wird. Ich bin erstmal dem Safari treu auch wenn es gewisse Alternativen gibt.

  3. „Ausschlaggebend ist für mich die Geschwindigkeit im Seitenaufbau“

    Im Millisekundenbereich? Das merkst du doch gar nicht…

  4. Wiso überraschend? Adobe wollte Flash nicht mal auf 4.0 veröffentlichen.
    Guter Schritt in die richtige Richtung.