Home » Hardware » Apple stellt möglicherweise die Produktion des MacBook Pro 17 Zoll ein

Apple stellt möglicherweise die Produktion des MacBook Pro 17 Zoll ein

Viel spricht dafür, dass Apples MacBook Pro Reihe in den nächsten Wochen ein Update erhalten wird. Wie wir berichteten, lässt Apple derzeit die MacBook Pro Modelle langsam auslaufen, um den Weg für ein Update zu ebnen. Wie genau dieses aussehen wird und wie die Reihe fortgesetzt wird, darüber kann momentan nur spekuliert werden. Und das wird auch fleißig getan. Eine neue Quelle vermutet nun, dass Apple das MacBook Pro in der 17 Zoll-Variante gänzlich auslaufen lassen wird.

Mischung aus MacBook Pro und MacBook Air

Bei der Quelle handelt es sich um den Analysten Ming-Chi Kuo, der inzwischen bei KGI Securities arbeitet. Kuo vermutet, dass Apple dieses Jahr ein Hybridmodell zwischen MacBook Air und MacBook Pro vorstellen wird. Hiermit sollen die beiden größten Vorteile der beiden Modellreihen verbunden werden. Nämlich die Leistungsfähigkeit des MacBook Pro mit der Mobilität des MacBook Air.  Dabei soll das MacBook Air als mobilste Variante erhalten bleiben, da die Kombination aus Air und Pro Modellen nicht mit der Schlankheit und Minimalität des Air wird mithalten können. In dem von Kuo veröffentlichten Bericht heißt es:

We also predict Apple will roll out a fully new MacBook model in early 3Q12, boasting strong performance and easy carryability by combining the advantages of MacBook Air and MacBook Pro.

While adding new products, Apple is likely to stop making the 17” MacBook Pro this year due to falling shipments, in order to maintain a lean product line strategy.

Kuo vermutet also, dass Apple das 17 Zoll Modell einstellen wird, um die Produktlinie weiter zu verschlanken.

 

Der Grund liegt in schlechten Verkaufszahlen

Kuo sieht den Grund für das Ende des MacBook Pro 17 Zoll in den Verkaufszahlen. Seinen Schätzungen nach hat Apple im ersten Quartal 2012 ca. 3,1 Millionen Notebooks verkauft. Dabei handelte es sich bei der Hälfte allein um die 13 Zoll Variante des MacBook Pro, welches somit das bei weitem am besten laufende Produkt aus der MacBook-Reihe ist. Der Rest der Pro-Reihe gibt weniger Anlass zu Jubelschreien: Die 15 Zoll Variante verkaufte sich angeblich 500.000 Mal, die 17 Zoll-Variante nur 50.000 Mal. Das könnte daran liegen, dass das MacBook Pro 17 Zoll mit seinem hohen Preis eher den professionellen Kunden anspricht. Der “normale” Kunde benötigt keinen Laptop für 2500 €. Es wäre also eine durchaus logische Konsequenz, wenn Apple das 17 Zoll-MacBook einstellen würde.

Die Verkaufszahlen des MacBook Air schätzt Kuo auf 1,1 Millionen, die sich jeweils zu 50 % zwischen der 11 Zoll- und der 13 Zoll-Variante aufteilen. Das MacBook Air erfüllt nach Kuos Ansicht Apples Erwartungen, überschießt diese jedoch nicht. Grund hierfür sei vor allem die schlechte Verfügbarkeit von Solid-State-Laufwerken. Dennoch sieht Kuo für die Zukunft eine deutlich stärkere Tendenz dazu, optische Laufwerke und traditionelle Festplatten zu Gunsten von SSD-Laufwerken aus Notebooks zu verbannen.

 

Deutlich bessere Verkaufszahlen für 2012

Kuo erwartet für das verbleibende Jahr 2012 einen deutlichen Anstieg der Verkaufszahlen des MacBook Pro. Dies läge vor allem an folgenden Gründen:

  • Der bevorstehenden Veröffentlichung von OS X Mountain Lion.
  • dem Upgrade zu Ivy Bridge Prozessoren (Intel hat die neuen Prozessoren gestern offiziell vorgestellt).
  • Dem Back-to-School-Programm

Wir freuen uns auf jeden Fall auf ein Update der MacBook Pro-Reihe. Es ist fällig. Genauso wie wir uns über ein Update der iMac- und Mac Pro-Reihe auf der WWDC im Juni freuen würden.

Was ist mit euch? Würdet ihr das 17-Zoll MacBook vermissen?

 

Quellen: AppleInsider (engl.), MacRumors (engl.)

Apple stellt möglicherweise die Produktion des MacBook Pro 17 Zoll ein
3.96 (79.17%) 24 Artikel bewerten

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.


8 Kommentare

  1. oh ja und wie ich sie vermissen würde!ich selber habe 4 macbook pro´s im einsatz!einer fürs schlafzimmer der eine fürs wohnzimmer,einer steht im klo und einen für die arbeit!!es würde mich sehr treffen falls diese reihe eingestellt werden sollte :(

  2. 10.000€ für 4 Laptops bist du hobbylos ??
    Nicht böse gemeint.

  3. @ snowlion — ich denke mal das war sarkastisch gemeint. Jedenfalls kams bei mir so an.

    Allerdings fänd ich die Entscheidung das 17er auslaufen zu lassen, bedenklich und nicht richtig. Damit würde sich Apple einmal mehr von der Unternehmens- und Profischiene abwenden, denn im beruflichen Bereich gibt es einiges, wo ein MBP 15 ein wenig zu klein geraten ist und sich das besser mit nem 17er lösen läßt.

    Mag sein, dass das 17er nicht unbedingt der Umsatzrenner ist, aber ganz drauf zu verzichten, halte ich für falsch, weil es auch viele Kunden die genau das haben wollen, bzw. müssen aus beruflichen Gründen (u.a. auch Journalisten und Fotoprofis — und das war mal der Einstieg des Macs in den Redaktionen der großen Zeitungen) , in die Arme der Konkurrenz treibt.

    Ich selbst kann mir jetzt überlegen: nehme ich noch ein “dann altes 17er” mit meiner High-End-Konfiguration – oder gehe ich das Risiko ein, dass kein neues 17er rauskommt und ich in dem Fall mit nem mickrigen 15er Vorlieb nehmen muss. Denke mal die Refurb-Reserven sind dann nämlich auch schnell vergriffen, wenn kein neues 17er kommt – und da gibt’s dann auch das Problem der High-End-Konfiguration die dabei schwieriger ist.

  4. Ich würde es begrüßen wenn sie es z.B. Nur noch im onlinestore vertreiben würden aber nicht ganz einstellen weil wie mein vorredner oben schon schrieb bedienen sie ja schon gewisse Gruppen die auf das 17 Zoll Model zählen…

  5. Ich überlege auch schon, was ich dann tun soll, falls die 17”-Variante entfällt. Meins ist jetzt 3 Jahre alt und top, was Akkuleistung und Geschwindigkeit angeht. Aber im Herbst oder zum Jahresende hoffe ich auf einen Nachfolger, da meiner noch ein Core2Duo ist und kein Thunderbolt hat. Naja, schau’n wir mal, was demnächst passiert.

  6. Nun auch das noch. Das 17″ soll ev. eingestellt werden. Flacher, leichter, kleiner…. Wer braucht so etwas? So verkommt das macbook pro immer mehr zu einem besseren iPad oder einer Power-Spieleconsole (auch ja, Internet geht wohl nach wie vor, toll) und kommt nicht mehr für ernsthafte Anwendungen wie Fotobearbeitung in Frage. Für mich wars das dann wohl. Ein geplanter Umstieg kommt also nicht in Frage. Das ist nun der Bevormundung von apple zu viel für mich. Und tschüß.

  7. Georg iKarger

    Mac Book Pro 17″
    Update oder Upgrade? Das ist die Frage!

  8. Also ich würde sagen, das können die einstampfen, 17 Zoll sind einfach zu groß zum rumschleppen. es sei denn sie schaffen es das Display bis direkt zum Rand geht.

Hinterlasse eine Nachricht

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert. *

*