Home » Reviews » HENGE-DOCKS: Flopp oder Top? [Erfahrungsbericht]

HENGE-DOCKS: Flopp oder Top? [Erfahrungsbericht]

Nach langer Zeit habe ich mir mal wieder etwas gegönnt! Meine Wahl fiel auf das Dockingstation-System von HENGE-DOCKS, um meinen Arbeitsplatz zu verschönern. In diesem Artikel möchte ich euch meine Erfahrungen zu dem Systemen von HENGE-DOCKS näher bringen.

Was ist der HENGE-DOCK genau?

Das Dockingsystem gibt es für die verschiedensten MacBook und MacBook Pro Modelle, sowie die neusten (ab Late 2010) MacBook Air Modelle. Der Sinn hinter dem HENGE- DOCK System ist die einfache und stylische Integration eures Book’s an eurem Desktop Arbeitsplatz, oder als Medienstation an eurem Fernseher bzw. eurer Anlage. Wobei letzteres wahrscheinlich durch das neue Apple TV ablöst, sobald der Berg-Löwe, und damit das Airplay Mirroring für die Book’s, erscheint. Dennoch ist das System eine sinnvolle Ergänzung für Leute, die oft vom mobilen Rechner zum festen Desktop Arbeitsplatz wechseln müssen. Genau hier fungiert das System als Schnittstelle zwischen den zwei verschiedenen Arbeitsplätzen.

Desktop-Setup

Installation des Systems

Die Installation ist kinderleicht! Es werden die benötigten Anschlüsse (USB, Firewire, Ethernet, usw.) als Verlängerungskabel in das System gesteckt, und seitlich, mit dem beigelegten Imbusschlüssel festgeschraubt. Dabei solltet Ihr darauf achten, dass Ihr die Schraube nicht zu fest dreht, ansonsten können die Seitenwände im Dock brechen. Außerdem müsst Ihr darauf achten, dass die Anschlüsse natürlich richtig herum im Dock befestigt werden. Dazu zieht Ihr das Kabel durch den Dock, und schließt dieses dann an euer Book an. Nun das Book in den Dock stellen und die jeweiligen Anschlüsse mit der Schraube befestigen.

Material, Design und Handhabung

Das Dock besteht aus hartem und sauber verarbeiteten Kunststoff, dadurch sind Kratzer am Book beim ein- und ausdocken ausgeschlossen. Auf der Unterseite befindet sich eine entsprechende Gummierung, um die Dockingstation rutschfest zu machen. Die mitgelieferten Kabel sind normal verarbeitet und qualitativ nicht minderwertig.

Das HENGE-DOCK System vereinfacht nicht nur die Integration eures Gerätes an eurem Desktop Arbeitsplatz, sondern sieht dabei auch noch echt stylisch aus. Es versteckt die Kabel und löst das lästige an- und abschließen der Kabel. Aber genug davon, Design ist ja bekanntlich Geschmacksache!

Sofern Ihr bei der Installation nichts falsch gemacht habt, gleitet euer Gerät nahtlos in das Dock rein, und schließt sich somit automatisch an eure gewählten Anschlüsse. Beim ausdocken solltet ihr den Dock festhalten und leicht am Book ziehen. Zu Beginn hakt das System etwas, jedoch nimmt dies mit der Zeit ab.

Zubehör und Lieferumfang

Leider beinhaltet das Paket nicht alles, um direkt loslegen zu können. Ihr müsst ein eigenes Netzteil und einen eignen Mini-Display Port Adapter einbringen. Bei letzterem ist zu bemängeln, dass nur originale Apple Adapter kompatibel sind. Zu meinem Bedauern musste ich feststellen, dass Apple keinen Mini-Display Port zu HDMI Adapter herstellt. So musste ich auf einen rund 30.- Euro teuren Adapter von Moshi zurück greifen.

Fazit

Das HENGE-DOCKS System ist eine sinnvolle aber teure Anschaffung. Schließlich geht es für die MacBook Pro Modelle erst ab 79,99 EUR (13“ Modell) los. Dazu kommen noch, wie oben beschrieben, eventuell Kosten für Adapter und Netzteil hinzu. Sofern der Preis egal ist, bzw. wer unbedingt eine Docking-Station haben möchte, sollte zuschlagen. Alle anderen müssen dann wohl so verbleiben, denn eine Alternative ist nicht bekannt. Ich persönlich bin froh, dass ich das Ding nun Zuhause stehen habe, jedoch ist das Preis / Leistung Verhältnis meiner Meinung nach nicht in Ordnung.

HENGE-DOCKS: Flopp oder Top? [Erfahrungsbericht]
4.67 (93.33%) 3 Artikel bewerten

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.


7 Kommentare

  1. Wassen Gefummel. Das wäre nix für mich!

  2. Finde die Idee ansich ganz gut.
    Es ist Platzsparend und schaut gut aus, die 80€ dafür sind auch okay sofern man ne regelmässige Verwendung dafür hat.

  3. Ach laß doch bitte diese doofen Deppen-Apostrophe bei Plural und Genetiv.
    Gerade als Redakteur.
    Bitte.
    Ja?
    Danke.

  4. Zitat lenni :

    Wassen Gefummel. Das wäre nix für mich!

    Das „fummelst“ Du doch nur ein Mal – beim Einrichten.
    Was wiederum bedeutet: Setze ein weiteres Netzteil auf Deine Einkaufsliste,
    falls Du Dein Book auch unterwegs nutzen willst.

  5. Cool :D

  6. 80€ dafür lohnt es sich echt nur wenn man es andauernd benutzt , das ist sehr viel Geld und es heißt doch ab 80€ für mbp

  7. Zitat 05erForever :

    80€ dafür lohnt es sich echt nur wenn man es andauernd benutzt , das ist sehr viel Geld und es heißt doch ab 80€ für mbp

    Genau so ist es!