Home » Tipps & Tricks » So kann man das Retinadisplay des MacBook Pro voll ausnutzen

So kann man das Retinadisplay des MacBook Pro voll ausnutzen

Apples neues Flaggschiff aus der MacBook Pro Reihe kommt mit einem Retinadisplay mit der gigantischen Auflösung von 2880 x 1800 Pixeln. Die daraus resultierende Schärfe ist enorm, der theoretisch vorhandene Platz auf dem Desktop ebenfalls. Allerdings ermöglicht MacOS X dem User nicht, die vollen 2880 x 1800 Pixel Desktopplatz auszunutzen. Die Kollegen von Macworld.com (engl.) haben sich mit einer Lösung dieses Problems beschäftigt. Auch wenn die wenigsten von euch ihr neues MacBook Pro bereits in den Händen halten, wollen wir euch den Weg zum gigantischen Desktop nicht vorenthalten.

Systemeinstellungen verbieten den Mega-Desktop

Die Systemeinstellungen in Mac OS X enthalten nun zum ersten Mal eine Liste mit benannten Optionen anstelle einer Liste der verfügbaren Auflösungen. Die Standardeinstellung für das MacBook Pro mit Retinadisplay ist die Option „Retina mode“. In dieser stellt der Desktop eine HIDPI-Version (also eine pixelverdichtete Version) des 1440 x 900 Desktops. Die Pixelverdichtung führt dazu, dass der Desktop zwar physikalisch 2880 x 1800 Pixel misst, aber optisch genauso groß wie der 1440 x 900er Desktop ist. Daher kommt auch die immense Schärfe des Bildes.

Allerdings erlaubt es Mac OS X dem User nicht, die vollen 2880 x 900 Pixel tatsächlich auszunutzen. Dazu ist ein kleiner Umweg nötig.

Umweg über Drittanbieter-Apps

Macworld.com hat zwei Apps gefunden, die es ermöglichen, die Bildschirmauflösung auch optisch an die physikalische Auflösung anzupassen, also jeden der 2.592.000 Pixel des Displays für den Desktop zu nutzen. Möglich ist dies sowohl mit der Shareware SwitchResX (14 US-Dollar) als auch mit der kostenlosen App Change Resolution des Macworld.com-Lesers doh123.

Wie auf dem oben eingebundenen Foto zu sehen, ist das Resultat ein Desktop, der mit sehr kleinen Icons und winziger SChrift auskommt. Dafür ist mehr als genug Platz. Zum Vergleich seht ihr hier das Retinadisplay mit den Standardeinstellungen:

Wer diesen Platz benötigt, der kann bedenkenlos auf die Programme zurückgreifen.

So kann man das Retinadisplay des MacBook Pro voll ausnutzen
3.96 (79.2%) 25 Artikel bewerten

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.


7 Kommentare

  1. fotos vertauscht ;-) ?

  2. toll,
    aber wie nahe am display muss ich mich mit den augen befinden, um bei letzterer auflösung auch noch was zu erkennen?
    kann mir leider nicht vorstellen, dass das wirklich funtioniert.

  3. Hab ich das jetzt richtig verstanden, die beworbene Auflösung bekommt man gar nicht zu sehen? Das fänd ich ja mal richtig schlecht.

  4. @Andreas: Tatsache. Danke, habs korrigiert.

    @armin: Keiner hat gesagt, dass das praktikabel ist :p

    @Micha: Nein, das hast du falsch verstanden. Die Auflösung skaliert die Desktopgröße von der optischen Größe des 1440×900 Desktops auf HIDPI, also die volle phyisikalische Auflösung von 2880×1900 Pixel. Deswegen ist das Display ja so irre detailreich und scharf. Warum nicht einfach ein auch optischer 2880 x 1900 Pixel Desktop erlaubt wird, siehst du auf den Fotos oben. Für die meisten User dürfte der Desktop so nicht nutzbar sein.

  5. Ich dachte alle Icons wären für die neue Auflösung angepasst worden? Dann bräuchte man einen HIDPI Modus doch gar nicht?!

  6. Ist das MacBookpro groß genug für 2 Fenster? Also ist es auch nützlich da oben?

  7. Ohtutmir leid steht obenan schon so etwa….

Hinterlasse eine Nachricht

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert. *

*