Home » iOS » Das Geschäft mit den kostenpflichtigen iOS Betazugängen lohnt sich immer mehr

Das Geschäft mit den kostenpflichtigen iOS Betazugängen lohnt sich immer mehr

Allein mit dem Verkauf von signierten iOS 6  Beta-Versionen konnte ein Händler den Informationen von MacStories zufolge bereits 75.000 US Dollar Umsatz verzeichnen. Das Geschäft mit den eigentlich kostenlosen iOS Beta Versionen scheint also mehr als je zuvor zu blühen. Kein Wunder also, dass Apple nun die Notbremse zieht und gegen die diversen Website-Angebote, der einschlägigen iOS Beta Händler, vor geht. Das Geschäftsmodell ist dabei denkbar einfach. Man braucht lediglich einen Entwicklerzugang bei Apple, den es für 99 Euro im Jahr gibt um damit dann bis zu 100 Geräte mit signierter Software zu versorgen. Ein Port geht dabei für knapp 10 Euro weg. Aus 100 Euro werden also schnell mal 1000 Euro.

Apple ist dafür bekannt, vor einem großen Software Update die jeweiligen Beta Versionen (egal ob iOS oder OS X) entsprechend im Vorab erst testen zu lassen. Um Entwickler bei Apple werden zu können braucht man lediglich einen Account für 99 Euro im Jahr zu erwerben. Ist das Geld überwiesen und der Account freigeschaltet, willigt man parallel dazu aber auch dem Digital Millenium Copyright Act (DMCA)ein. Dieser untersagt unter anderem die Weitergabe von iOS Beta-Versionen an Dritte.

Das rechtliche Abkommen mit Apple scheint jedoch viele Entwickler nicht davor abzuschrecken ihre Ports weiterhin zu verkaufen und Geräte Dritter bzw. deren UDID für Geld zu registrieren. Somit kann es dann auch schon mal vorkommen, dass absolute Laien in den Besitz einer Vorbaversion von iOS 6 kommen. Meist sind sich diese aber auch nicht um die damit einhergehenden Gefahren bewusst. Im schlimmsten Fall könnte Apple sogar die unberechtigten Registrierungen sperren und somit das iDevice der jeweiligen Anwender unbrauchbar machen. Bisher scheint eine solche Maßnahme aber noch nicht vollzogen worden zu sein. Wired berichtete ebenfalls von dem boomenden Handel mit den iOS 6 Betas und listete dabei die größten Anbieter-Websites auf. Gegen diese scheint Apple wohl jüngst auch schon vorgegangen zu sein, da diese nicht mehr erreichbar sind. MacStories konnte sogar einen Händler per Mail zu einer Stellungnahme bewegen. Dieser berichtet nicht nur von dem generierten Umsatz sondern auch davon, dass man sich keines Verstoßes bewusst sei und viele Entwickler bereits auf anderen Seiten wieder neue Dateien für Geld anbieten.

Das Geschäft mit den kostenpflichtigen iOS Betazugängen lohnt sich immer mehr
4.4 (88%) 5 Artikel bewerten

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.


2 Kommentare

  1. Sind es nicht 79€ und 99USD für die Entwicklerlizenz?

  2. …die Welt ist voll von Verrückten.

Hinterlasse eine Nachricht

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert. *

*