Home » Titelthema » iOS 6 Review – Das fortschrittlichste mobile Betriebssystem geht in die nächste Runde!

iOS 6 Review – Das fortschrittlichste mobile Betriebssystem geht in die nächste Runde!

Das fortschrittlichste mobile Betriebssystem der Welt geht in die nächste Runde! Seit gestern Abend kann man iOS 6 für iPhone, iPad und iPod herunter laden. Unterstützt werden alle iDevices, ab dem iPhone 3GS,  ab dem iPad der 2. Generation oder alle iPods ab Oktober 2011. Wer iOS 6 erfolgreich installiert, kann sich über mehr als 200 neue Neuerungen freuen. Wir möchten euch die Wichtigsten in diesem Artikel kurz erläutern und unsere Meinung dazu äußern. Doch eins ist jetzt schon klar: Der Ansturm ist wieder einmal groß, denn der 912 große Download dauerte gestern zeitweiße bis zu 20 Stunden!

 

 

 

Installation, Einrichten und Co

Bevor Ihr überhaupt an die Installation von iOS 6 denkt, solltet Ihr ein Backup eures mobilen Apple Gerätes durchführen. Dies könnt Ihr entweder auf Eurem PC / Mac speichern oder in der iCloud ablegen. Um Ersteres durchzuführen, schließt Ihr eure  iDevice an iTunes an  und wählt den Punkt „Sichern“. Um ein Backup in der Daten-Wolke zu erstellen, geht Ihr auf Eurem iPhone, iPad oder iPod auf Einstellungen -> iCloud -> Speicher & Backup und wählt das iCloud Backup an.
Sobald das Backup gemacht ist, könnt Ihr iOS 6 wie gewohnt über iTunes installieren. Verbindet Euer Gerät mit iTunes und es erscheint ein Pop-Up Fenster, indem darauf hingewiesen wird, dass eine neue Version von iOS verfügbar ist. Bestätigt einfach und iOS 6 wird auf Eurem Apple Liebling installiert. Alternativ könnt Ihr auf Eurem iDevice in Einstellungen -> Allgemein und dann auf Softwareaktualisierung klicken. Dies geht nur bei ausreichender Stromversorgung und wenn das Gerät mit einem  W-LAN Netz verbunden ist.

 

Siri

Auch unsere gute Freundin Siri wurde überarbeitet und hat ein paar neue Funktionen bekommen. Nach acht Monaten wird die Sprachassistenten neben dem iPhone 4S und dem iPhone 5 auch auf dem iPad der dritten Generation verfügbar sein.

Siri kann uns nun Sportergebnisse mitteilen, fragt man zum Beispiel: „Wie hat Dortmund gespielt?“ bekommt man als Antwort prompt, dass Borussia Dortmund vergangen Samstag 3 zu 0 gegen Leverkusen gewonnen hat. Yes! Aber das ist nicht das Thema. Leider scheinen sich nur Fußball Ergebnisse abfragen zu lassen. Mit dem Befehl: „Zeige mir die Handball Bundesliga“ kann Siri nicht viel anfangen und will mich irgendwo hin navigieren.

Weiterhin kann Siri nun auch Restaurants in der Nähe abfragen und gegebenenfalls  eine Reservierung vornehmen, sofern das Restaurant es unterstützt. Es werden alle wichtigen vorhandenen Daten wie der Ort, die Öffnungszeiten und eine Telefonnummer angezeigt. Verwundert hat uns aber, dass schon eine Pizzeria in unserem Test angezeigt wurde, welche erst vor Kurzem eröffnet hat. Nicht schlecht.

Aber auch im Allgemeinen scheint Apple die Sprachassistenten überarbeitet zu haben. Es macht den Eindruck als würde Siri die Anfragen besser und schneller verstehen. Zudem scheint sie die Fragen auch noch schneller zu beantworten als zuvor. Weiterhin ist Siri auch in neuen Sprachen verfügbar. So wird die Gute immer hilfreicher.

 

Telefon / Facetime

Der eigentliche Sinn eines mobilen Telefons war ja mal ursprünglich das Telefonieren! So hat auch die Telefon App von Apple ein Update bekommen. Ihr könnt jetzt nicht einfach nur Anrufe ablehnen, sondern mit vorgefertigten iMessage / SMS antworten, zum Beispiel: „Kann gerade nicht! Rufe dich gleich zurück.“. Zudem könnt Ihr euch im gleichen Zuge von der Reminder App erinnern lassen, dass Ihr den Rückruf auch wirklich nicht vergesst. Diese Optionen lassen sich sowohl bei einem normalen Anruf als auch bei einem Facetime Anruf tätigen. Alles sehr praktische neue Funktionen, wie wir finden.

Bei Facetime ist sonst eigentlich nur eines neu, es ist über das mobile Datennetzwerk möglich. Das funktioniert soweit auch ganz gut und es ist schön die Liebsten überall und zu jeder Zeit sehen zu können. Jedoch wirkt sich dies sehr stark auf das Datenvolumen aus. Daher für uns eine nicht gelungene Änderung.

 

 

 

 

Karten

Mit iOS 6 verabschiedet sich Apple von Google Maps. Im Vergleich zu Google Maps können Apples Karten aber einiges mehr. In der neuen Karten App ist es möglich eine 3D Ansicht zu aktivieren. Die  Route kann somit aus fast jedem Winkel  betrachtet werden. Die Satelliten Funktion, von Apple Flyover genannt, ist deutlich hochauflösender und in der 3D Ansicht verfügbar, dafür aber leider nur in ausgewählten Bereichen möglich.

Weiterhin kommt die Karten App mit einem vollständigen Navigationssystem aus, welches vollkommen mit Siri zusammenarbeitet. So führt euch die freundliche Frauenstimme sicher und schnell an das Ziel, denn das Navigationssystem erkennt die aktuelle Verkehrslage und reagiert entsprechend souverän. In unserem Test hat es uns problemlos von Greven nach Münster geführt.

 

 

 

 

Facebook

Die Verantwortlichen aus Cupertino haben nun auch Facebook nativ in iOS eingegliedert. So könnt Ihr, wie schon bei Twitter, Fotos, Orte, Apps und noch mehr ganz einfach teilen. Weiterhin wurde in dem Notification Center 2 Buttons für das schnelle schreiben einer Mitteilung in Facebook oder Twitter hinzugefügt. Die Facebook Integration synchronisiert sogar die Daten eurer Freunde mit dem Adressbuch und trägt deren Geburtstage und Veranstaltungen aus Facebook im Kalender ein. Wer das nicht mag, kann es ganz einfach ausstellen. Insgesamt funktioniert auch hier alles tadellos und dürfte jedem Facebook Freund ganz gelegen kommen.

 

Fazit

iOS 6 kommt mit einigen tollen und hilfreichen neuen Funktionen daher, weit mehr als hier aufgezählt. Es mach die iDevice Geräte noch besser und hilfreicher im Alltagsgeschehen. Man findet sich mit den neuen Funktionen schnell zurecht, darüber hinaus wecken sie auch den Entdeckerinstinkt (Wer findet die meisten Neuerungen?) und bringen somit auch eine Hand voll Spaß mit sich. Jedoch ist der Schritt vom iOS 5 kein Meilensprung. Insgesamt ist iOS 6 aber ein tolles Update, dass ab sofort kostenlos über die Softwareaktualisierung erhältlich ist.

 

iOS 6 Review – Das fortschrittlichste mobile Betriebssystem geht in die nächste Runde!
4.17 (83.33%) 12 Artikel bewerten

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.


13 Kommentare

  1. Gestern habe ich erfolgreich nach 2h IOS 6 installiert und hatte genug Zeit es zu testen. Mir gefällt es und es hat Spaß gemacht damit ein wenig rumzustöbern.
    Bemängeln kann ich noch nicht viel, jedoch ist mir schon zwei mal passiert, dass die Helligkeit des Bildschirms sich einfach verdunkelt hat. Die Auto- Helligkeit ist ausgeschaltet. Bewegt man den Einstellungsbutten ist alles wieder normal.

    Gruß Alex

  2. Apple hat die Helligkeitregelung des Sensors verändert.

  3. Also die karten app find ich müll.kein streetview mehr und in einigen städten gar nix erkennbar da die fotos wohl bei schlechtem wetter gemacht wurden.beispiel bozen in italien.absolut kaum was erkennbar dort.für mich klarer rückschritt

  4. So leider bin ich doch etwas enttäuscht. Gerade was die Karten App. Betrifft ist das ein Rückschritt ins Jahr 1998. da habe ich mir beim Expert cd’s mit kartenmaterial von Deutschland gekauft, also satalittenbilder. Großstädte in Farbe ländliche Gegend in schwarz/weiß und total schlecht und verpixelt, da ist nun Apple auch gelandet. Ich nutze google Earth im iPad und iPhone. Schade schade.

  5. Am besten ist der silberne Regler für den Ton in der Musik App^^ wenn man das iPhone kippt verändert er sein aussehen, einfach genial^^

  6. Zitat iBro :

    Am besten ist der silberne Regler für den Ton in der Musik App^^ wenn man das iPhone kippt verändert er sein aussehen, einfach genial^^

    ich lach mich schlapp, wenn das das beste in iOS 6 sein soll. Das ist so eine stereotype apple-fanboy aussage, dass es schon fast nach fake-kommentar klingt!
    Ansonsten hört man (auf seriösen Newsseiten) fast nur schlechtes über iOS 6.

  7. Komme nicht über diesen Kommentar hinweg… xD knapp 1000,- für ein Gerät, welches das Aussehen eines Buttons bei Neigung ändert. Bahnbrechend!!!

  8. Ja genau, er hat 1000€ (???) nur für einen Button-Effekt gezahlt! Die Aussage zeigt wie neidisch du bist :D

  9. Oh ja sehr neidisch… Ich glaube du verkennst die Situation, ich amüsiere mich prächtig darüber, wie Apple mit ihren „Innovationen“ (iOS, Maps, iPhone5) auf die Nase fällt. ;)

    Neid ist etwas, was ihr Fanboys aber gerne bei anderen sehen würdet. Sonst würdet ihr euch solche Geräte für so viel Geld nicht kaufen, um dann wieviel neues zu haben? Größerer Bildschirm? Wenn Samsung n großen Bildschirm einbaut isses „unnötig“ aber wenn Apple das macht, ist es das größte!

    Technisch planloses Volk, diese „New-Age Apple User“ ;D Ich freu mich auf den neuen iMac, aber iOS als das fortschrittlichste mobile OS zu betiteln.. das ist echt ein Witz!

  10. @Roy Robson … ohje

    Worüber Du Dich so aufregen kannst… (?) ;-)

    Insofern Du Dich nicht zum „technisch planlosem Volk“ zählst, dürfte Dir dann ja auch bekannt sein, daß iOS ein OSX-Derivat auf ARM-Basis ist… …noch dazu, wo Du Dich doch so auf den neuen iMac freust. ;-)
    …Peace!

  11. wohl eher ein verkümmertes free-bsd. das weiß ich wohl, aber was hat das mit meiner aussage zu tun? ich finde osx von der struktur her toll, leider ist iOS kein osx. mit jailbreak evtl schon eher.. aber das ist für mich keine option.

    auf meinem imac habe ich osx nur für die gesamte adobe CS und fotoverwaltung. es ist mir im vergleich zu meinem lang gehassten windows einfach zu lahm…

    mag sein, dass es den leuten mit i7 und ssd nicht auffällt, aber im direkten vergleich hinkt osx in sachen geschwindigkeit einfach hinterher. zumal ich beruflich viel mit java programmen und dessen programmierung zu tun habe, ist osx einfach die schlechtere wahl, da apple die java updates ja eher stiefmütterlich behandelt.

    also.. das was du da von dir gibst ist so gehaltvoll wie ein umkippender sack reis. denn auch wenn ich ein unixoides OS auf dem iPhone habe, kann ich ohne jailbreak keines der vorteile dieses systems richtig nutzen.

    peace :P

  12. …nunja, ich will Dir in den genannten technischen Punkten garnicht widersprechen. Ich blicke da auch tiefer. OSX verhält sich tatsächlich in manchen Situationen etwas Leistungs-hungriger und kann bei vergleichsweiser Hardware durchaus schonmal zäher wirken. So typische hänger, wo (wie unter Windows) mal plötzlich fürn Moment garnix mehr geht/reagiert, kenne ich in der Art unter OSX nicht. Das macht sich bei Echtzeit-Anforderungen sehr gut.

    Anstrengend wird ein iMac/MacPro aus meiner Sicht eigentlich nur unter 6GB RAM, weils mit mehreren Anwendungen dann schnell im scheinbar endlosem Auslagerungs-geschreddere auf Platte endet.
    Interessanter-weise kann man einen sehr ähnlichen Speicher-hunger bei Windows7 feststellen, sobald man auch dort die 64Bit-Version verwendet. Diese ermöglichen ganz offenbar nicht nur einen höheren Speicherausbau, sonder machen ihn auch notwendig!

    Is nicht gönnerhaft gemeint … aber sollte Deine Erfahrung von zu wenig Speicher herkommen, wird sie sich in Wohlgefallen auflösen, sobald der aufgerüstet wurde. Und RAM kostet ja nur noch einen „Appel“ & ein Ei. ;)

    Allerdings ist Adobe schon immer vollkommen Platformunabhängig jedes Verdachtes „erhaben“ gewesen, jemals effizienten Code fabriziert zu haben. ;-) Weder warn Adobes Produkte schnell, noch warn sie kompakt … und das mittlerweile über Jahrzehnte.

    Wie auch immer … ich finds schon erstaunlich wie flink das iOS auf ARM-Hardware läuft. Wollte jetzt aber nicht Dinge miteinander vergleichen, die für einen Vergleich ungeeignet sind. Stichwort: *Desktop*

    Insofern es denn überhaupt um technische Dinge geht (?) kann man sicher bei jedem System Pro’s & Contra’s aufzählen. Ich persöhnlich muss(te) viel mit Windows arbeiten (und ich habs nie gemocht). Windows-Prinzip: Friss oder stirb! Mitmachen unerwünscht und so wie das System angelegt ist, auch hinten rum nahezu unmöglich.
    Ob ich nun bei Linux/OSX/iOS und dessen Modularität ein UNIX-Fan bin, weiß ich nicht. Gibt strukturell durchaus sortiertere Systeme.

    Die Option am iOS einen kinderleichten Jailbreak durch zu führen, steht Einem für den vollen Zugriff aufs Dateisystem nebst sämtlicher modular aufgebauter Systemfunktionen doch aber nach wie vor zur Verfügung, wenn man sich so richtig austoben will.
    Oder gehts Dir eher um die offiziell „erlaubte“ Produkt-Verfügung durch Apple? Das schien mir bei Dir eben nicht ganz klar. Der Gehalt Deiner „Aussagen“ schien mir hingegen emotional grundsätzlich negativer Art, egal wer hier was, wie und warum gesagt hat. ;-)

    Finds nur immer wieder merkwürdig bis schade, wie in solchen Foren fast durch die Bank weg, eigentlich nur verbale „Weltkriege“ ausgetragen werden und nur ein Bruchteil wirklich bei der Sache bleibt. Kinder sind halt Kinder, mann! Wir warn auch mal welche … und sinds vielleicht auch heute noch. (?!) ;-) so what?

    Also blos nich immer über jeden shit aufregen … kräht doch eh kein Hahn nach, ausser man selber. …Peace! :)

  13. Das Peace am Ende find ich noch immer das beste!! Ich hin ein absoluter winDoof Benutzer. Ab 3.11 war ich dabei und bin mittlerweile bei Win7 und Win Server2008 R2 angekommen. Ein Wechsel zu OSX steht für mich immer mal zur frage, doch habe ich die Angst einfach auf der Strecke zu bleiben. Denn es ist doch völlig anders. Support. Programme. Unterstützung. Klar Adobe CS 5 Creative Suite für 1900€ kauft sich dann. Auch jeder weil andere Programme nicht mehr laufen. Das ist so immer mein Manko. Hätte mir gern eine iMac oder sogar Pro gekauft. Aber am Ende war es dann doch ein Dell!! Mach ich aber auch nicht mehr.