Home » iOS » iOS 6: So funktioniert Passbook – Lufthansa und Euronics XXL bereits verfügbar

iOS 6: So funktioniert Passbook – Lufthansa und Euronics XXL bereits verfügbar

Mit dem gestrigen Release von iOS 6 findet sich jetzt auch eine neue App namens Passbook auf dem Homebildschirm eures iPhones. Vielen sind die Möglichkeiten noch nicht wirklich bekannt, die sich durch Apples neue App auftun. Wir wollen euch kurz erklären, wie Passbook funktioniert und euch zeigen, wo ihr auch in Deutschland bereits Passbook nutzen könnt.

So funktioniert es

Wenn ihr momentan die Passbook-App öffnet, seht ihr nur die „Startseite“ der Apps. Diese führt Anwendungsbeispiele auf und verlinkt zu einigen Apps im App Store. Wirklich nutzbar ist Passbook in Deutschland noch nicht, da es erst wenige Unternehmen gibt, die die App unterstützen. Doch dazu später mehr.

Was steckt eigentlich hinter Passbook? Apple beschrieb die App auf der WWDC 2012 wie folgt:

Die neue Passbook App ist der einfachste Weg um alle Ausweise, wie Bordkarten oder Baseball Tickets an einem Ort zu haben. Mit Passbook kann man iPhone oder iPod touch scannen um einen Coupon zu nutzen, in ein Konzert zu gehen oder in einem Hotel einzuchecken. Je nach Zeit und Ort zeigt Passbook automatisch die Ausweise auf dem Lock-Screen; wenn man also sein Lieblings-Café betritt erscheint der Mitgliedsausweis und man kann ihn scannen lassen um einen Kaffee zu kaufen oder sein Konto zu checken. Passbook weist sogar auf kurzfristige Flugsteig-Änderungen oder Verspätungen am Flughafen hin.

Passbook bietet die Möglichkeit, Tickets, Coupons, Gutscheine und Rabatte an einem Ort zu sammeln. Das besondere ist aber, dass die Passbook-Inhalte interaktiv sind. Sie aktualisieren sich selbstständig (bspw. Flugverspätungen und Gateänderungen) und können den User per Push-Nachricht auf solche Veränderungen hinweissen. Außerdem kann Passbook über die Ortungsfunktion des iPhones beispielsweise per Push-Nachricht an einen in der App abgelegten Starbucks-Gutschein erinnern, sobald ein Starbucks in der Nähe ist.

Auch wenn ihr noch keine Inhalt für Passbook habt, könnt ihr über die Seite passsource.com Testcoupons oder -Tickets erstellen, um einen Eindruck zu bekommen, wie Passbook mit seinen Inhalten umgeht und wie diese aussehen. Dies wird auch in folgendem Video demonstriert:

Passbook in Deutschland

iOS 6 User in Deutschland haben noch nicht viele Möglichkeiten, die neue App einzusetzen. Zwar haben Unternehmen wie Air Berlin, Bagarino oder Paylogic Passbook-Unterstützung angekündigt, diese ist aber noch nicht umgesetzt.

Allerdings gibt es auch in Deutschland bereits zwei  Unternehmen, die Passbook unterstützen. Zum einen ist da die Lufthansa. Die App der Fluglinie wurde  zeitgleich mit dem Erscheinen von iOS aktualisiert und bietet jetzt eine Passbook-Funktion an. Ihr könnt eure Boardkarte für einen Lufthansaflug in Passbook ablegen und dann mit eurem iPhone einchecken.

Zum anderen bietet der Händler Euronics Passbook-Unterstützung an. In Zusammenarbeit mit Reposito kann man über die Reposito-App spezielle Coupons in Passbook ablegen. Diese sind auch das erste Anwendungsbeispiel für die ortsgebundenen Funktionen von Passbook. In der Testphase werden nur Euronics XXL-Läden am Bodensee unterstützt. Nähert sich der User einem dieser Läden, so kann die App per Push an die Coupons erinnern.

Die Passbook-Unterstützung wird in folgendem Video gezeigt (dreht den Sound etwas auf, das Video ist sehr leise):

Passbook hat viel Potential

Der Erfolg von Passbook in Deutschland hängt von den Unternehmen ab. Schließlich müssen diese die Funktion unterstützen. Angesichts der hohen Verbreitung des iPhones werden wohl schnell viele andere Unternehmen dem Beispiel von Lufthansa und Euronics folgen. Passbook hat das Potential, auch in Deutschland sehr erfolgreich zu sein. Praktisch ist die App auf jeden Fall.

Apple hat mit Passbook meiner Ansicht nach einen guten Weg gewählt. Es war klug, auf die NFC-Technologie vorerst zu verzichten, und man hat dennoch einen guten Weg gefunden, das iPhone für Rabatte, Tickets und ähnliches zu utilisieren.

Was haltet ihr von der neuen Passbook-App? Lasst es uns wissen.

iOS 6: So funktioniert Passbook – Lufthansa und Euronics XXL bereits verfügbar
3.5 (70%) 2 Artikel bewerten

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.


5 Kommentare

  1. Ich finde die Idee gut. Schade ist nur das es bisher nur eine App dazu in Deutschland gibt. Wollen wir mal hoffen das sich dieses noch ändert.

  2. Und starbucks in Deutschland ?

  3. Erklärt mir doch bitte warum es klug war auf NFC-Technik zu verzichten?

  4. Ich finde Passbook eine klasse Idee. Denke mal die ersten, nach Euronics und Lufthansa, werden Starkbucks, MCs und andere froße US Franchiseunternehmen sein. Hoffe aber das MM, Saturn und ggf. einige der großen Lebensmittelketten schnell nachziehen. Ich persönlich nehme selten Gutscheine und Rabbatkarten mit wenn ich in die City gehe.
    Ansich eine super Sache und spart eine Menge Papier wenns sich denn durchsetzt :)
    NFC wäre „nice to have“ aber so lange es kaum Läden mit passende Kassensystemen gibt, ist es eine reine Spielerei. Wird sich dann wohl im Iphone „6“ finden.

  5. Weil NFC so easy auszulesen ist und Datenklau damit zum Kinderspiel wird. Gestern kam bei Galileo?? ein Bericht darüber, wie einfach NFC-Chips von Kreditkarten einfach im vorbeigehen fremdausgelesen werden können, ohne, dass der Betreffende etwas merkt. Nö, dann lieber kein NFC – oder wenn, dann halt eine dieser Spezialhüllen, die die Daten abschirmen…

Hinterlasse eine Nachricht

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert. *

*