Home » iOS » Google Maps: Verträge wären erst in einem Jahr ausgelaufen

Google Maps: Verträge wären erst in einem Jahr ausgelaufen

Schon seit der WWCDC 2012 ist bekannt, dass Apple auf eine eigene Karten App setzt und Googles Einbindungen in iOS weiter zurückschraubt. Die Verträge mit Google für die Nutzung von Google Maps hatten jedoch eigentlich noch über ein Jahr Laufzeit. Apple kündigte die Zusammenarbeit nun vorab und setzt auf die eigene App mit Kartenmaterial von TomTom und anderen Anbietern. Es ist schon typisch für Apple, dass selbst enge Partner erst ganz kurz vorher von wichtigen Änderungen erfahren. Demnächst soll es zwar eine Google Maps App im Store geben, das kann aber noch einige Monate dauern.

Google forderte die Funktion in iOS Karten von Latidute, Apple wollte dies jedoch anscheinend nicht. Auch auf die Turn-By-Turn Navigation hatte Apple noch nie Zugriff von Google. Die neue Karten App von Apple wurde auf der WWDC für die Nutzer als etwas anderes präsentiert, als es wirklich ist. Es handelt sich mehr um eine Beta, fertig ist die Anwendung noch lange nicht. Apple geht auf Beschwerden ein, verspricht Verbesserungen in der nächsten Zeit und heuert sogar ehemalige Mitarbeiter bei Google Maps an.

For its part, Apple apparently felt that the older Google Maps-powered Maps in iOS were falling behind Android — particularly since they didn't have access to turn-by-turn navigation, which Google has shipped on Android phones for several years. The Wall Street Journal reported in June that Google also wanted more prominent branding and the ability to add features like Latitude, and executives at the search giant were unhappy with Apple's renewal terms. But the existing deal between the two companies was still valid and didn't have any additional requirements, according to our sources — Apple decided to simply end it and ship the new maps with turn-by-turn.

[M]ultiple sources familiar with Apple’s thinking say the company felt it had no choice but to replace Google maps with its own because of a disagreement over a key feature: Voice-guided turn-by-turn driving directions.

Spoken turn-by-turn navigation has been a free service offered through Google’s Android mobile OS for a few years now. But it was never part of the deal that brought Google’s maps to iOS. And Apple very much wanted it to be. Requiring iPhone users to look directly at handsets for directions and manually move through each step while Android users enjoyed native voice-guided instructions put Apple at a clear disadvantage in the mobile space. And having chosen Google as its original mapping partner, the iPhone-maker was now in a position where an arch rival was calling the shots on functionality important to the iOS maps feature set.

Apple hätte die eigene Karten App vielleicht lieber noch ein Jahr im Lager lassen sollen. Viele Fehler hätte man beheben können. Andererseits werden die meisten Fehler durch Nutzer Hinweise gemeldet und dadurch verbessert. Auch Google Maps hatte so die Möglichkeit, sich über Jahre stark zu verbessern.

via AllThingsD

Google Maps: Verträge wären erst in einem Jahr ausgelaufen
4 (80%) 11 Artikel bewerten

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.


Ein Kommentar

  1. ich versteh nich warum sich nutzer darüber aufregen.für die entwicklungszeit ist die karten app von apple schon ganz gut.das apple einräumt es sei eine art beta eundert mich.
    aber es war genauso wie mit siri im iphone 4s die sprachaktionen waren auch nur im alpha/beta stadium und haben mit ios 6 erweiterungen bekommen.
    ich denke in einiger zeit wird sich dir arten app verbessern.jedoch können google maps und apples karten gegen ein vernünftiges navi wie tomtom oder navigon, wobei ich letzteres ebenfalls nutze einpacken…

Hinterlasse eine Nachricht

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert. *

*