Home » Apple » Apples umstrittene Garantieaufklärung wird nun auch von der EU Kommission kritisiert

Apples umstrittene Garantieaufklärung wird nun auch von der EU Kommission kritisiert

Ende 2011 wurde Apple erst in Italien zu einer Geldbuße in Höhe von 900.000 Euro verurteilt. Die italienische Wettbewerbsbehörde (AGCM) hatte Apples undurchsichtiges  Garantiesystem kritisiert und dem iPhone Fertiger vorgeworfen, dass die gesetzlich verankerte Herstellergewährleistung von zwei Jahren absichtlich verschwiegen wurde, um den Verbrauchern die kostenpflichtige Apple Care-Garantie schmackhafter zu gestalten. Darüber hinaus habe Apple entsprechende Garantieposten im Zusatzpaket hervorgehoben, die ohnehin auch in der regulären zweijährigen Gewährleistung zum Tragen kommen. Während Italien den Stein ins Rollen brachte, schaltet sich nun auch die EU-Kommission ein. Auch hier wird Apple vorgeworfen, die Verbraucher bewusst zu hintergehen.

Die beiden CDU-Europaabgeordneten Klaus-Heiner Lehne und Andreas Schwab haben die EU-Justizkommissarin Viviane Reding auf Apples verwirrende Garantiepolitik aufmerksam gemacht. Frau Reding wiederum widmete sich in der Form eines Eil-Briefs an alle Verbraucherschutzminister der 27 EU-Mitgliedsstaaten, der unter anderem folgenden Wortlaut beherbergt:

„Es scheint, dass Apple-Verkäufer es versäumten, den Verbrauchern klare, wahrheitsgemäße und vollständige Informationen über die ihnen nach EU-Recht zustehende gesetzliche Garantie zu geben“

[..]

„Apple wirbt prominent dafür, dass seine Produkte eine einjährige Herstellergarantie haben, versäumt es aber, klar darüber zu informieren, dass Verbraucher laut EU-Recht ein automatisches und kostenloses Anrecht auf einen gesetzlichen zweijährigen Gewährleistungsanspruch haben.“

Die EU-Justizkommissarin fordert die Mitgliedsstaaten auf, aktiv gegen Apple vorzugehen um mehr Transparenz im Hinblick auf den zweijährigen gesetzlich normierten Gewährleistungsanspruch zu erwirken. Europäische Verbraucherschutzorganisationen aus insgesamt elf Ländern haben ebenfalls Apples prominente Werbung der kostenpflichtigen Apple Care Garantieverlängerung kritisiert. Gegen die Werbung an sich sei nichts auszusetzen gewesen, allerdings lies Apple geschickt den gesetzlichen zweijährigen Gewährleistungsanspruch weit in den Hintergrund rücken.

Apple gibt auf die eigenen Produkte ein Jahr Garantie. Optional kann in der Form von Apple Care die Garantie auf zwei bis drei Jahre verlängert werden. Hier werden vorrangig Serviceleistungen, die über die „normale“ gesetzliche Gewährleistung hinaus gehen, als Grund für die Zusatzkosten benannt. Zusammenfassend, kann man aber auch nach Ablauf eines Jahres den Gewährleistungsanspruch bei einem Mangel, der zum Zeitpunkt des Verkaufs bereits bestanden hat, geltend machen. Hierfür benötigt man aber nicht den gesonderten Abschluss eines Apple Care Protection Plans.

Welche Regelungen in welchem Land zutreffen, listet Apple nun in der Form einer gesonderten Tabelle auf. Wie die EU-Kommission weiter fortfährt, werden wir in den nächsten Tagen erfahren. Wir halten euch auch hier, wie gewohnt auf dem Laufenden.

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Die Apfelnews-Empfehlungen für deine neue Hardware:

iPhoneiPadMacVerträge
 Apple Store Apple Store Apple Store Telekom
 Telekom Telekom Gravis o2
 o2 o2 Saturn Vodafone
 Vodafone Vodafone MacTrade Base
 Gravis Gravis Amazon Congstar
 Saturn Cyberport Cyberport Sparhandy

 


7 Kommentare

  1. Endlich kümmern sich jemand darum

  2. Nach 6 Monaten tritt die Beweislastumkehr ein und der Kunde muss nachweisen, dass der Mangel zum Kaufzeitpunkt bereits bestanden hat. Das ist allerdings wohl in den allermeisten Fällen unmöglich :(
    Also hab ch nichts von tollen 2 Jahren Gewährleistung…

  3. @Marko hast du schon. Bsp. bei dem Home Button der iPhones. Der früher oder später meißtens den Geist aufgibt. Das ist bei Apple bekannt, aber wenn dir das nach einem Jahr passiert hast du pech.

  4. Es geht einfach darum das Apple nicht einfach das machen kann was sie wollen.

    Sie verkaufen Ware in der EU und haben sich einfach an die Gesetze zu halten und sollten nicht versuchen immer ihre durchzusetzen.

  5. Die EU-Verbraucher-Fifis sollten sich mal lieber um Lobby-basierte Vergiftung von Lebensmitteln dank falscher Deklarierung und Weichermacher kümmern. Aber da werden sie ja von der Lobby geschmiert.
    Natürlich hab ich 2 Jahre Herstellergarantie — mit der ACP kaufe ich aber jede Menge Zusatzleistung ein. Jeder Hersteller gewährt mir 2 Jahre Herstellerbedingte (also nicht abnutzungsbedingte) Gewährleistung darauf, das er das Verkaufte repariert. Habe ich die ACP habe ich eine fundierte Hotline für jeden Fall, auch für den von dusseligen Bedienungsfehlern – und es wird nicht repariert, sondern ausgetauscht. Die 2 Jahre Mindestgarantie in der EU ist doch in der Servicewüste EU der Witz schlechthin. Meine Delonghi Kaffeemaschine, darf ich ja mal zusehen, wie ich jetzt bei einem Garantiefall das Ding nach Berlin zur Reparatur krieg. Meinen Rechner bring ich zum nächsten Apple-Reseller und krieg ihn ausgetauscht. Reparaturen die außerhalb der Garantie liegen werden i.d.R. auf Kulanz kostenlos ausgeführt. Vom Service bei Apple kann sich die gesamte EU was abgucken.
    Mit der ACP wird ein besonders hochwertiger Zusatzservice verkauft, den ja niemand kaufen muss, dem die EU Garantien reichen. Nur würde ich dann auch Apple raten im Garantiefall nur das zu tun, was lt. EU unbedingt sein muss – und keinen Handschlag oder Rat mehr.

  6. Zitat Martin :

    @Marko hast du schon. Bsp. bei dem Home Button der iPhones. Der früher oder später meißtens den Geist aufgibt. Das ist bei Apple bekannt, aber wenn dir das nach einem Jahr passiert hast du pech.

    Also – ich weiß ja nicht, was ihr mit euren Geräten macht. Mein 3GS von 2009 hat bis heute bei meiner Schwester keinerlei Problem mit dem Homebutton. — Zwar hat das IPhone 5 einen etwas festeren Druckpunkt als die Vorgänger, aber intakt waren die bei mir immer und wie gesagt: das 3 GS bereits seit 3 Jahren, wovon es 1 Jahr von meiner Schwester und deren Kids reichlich beansprucht wurde.

  7. Zitat Macfee :

    Zitat Martin :

    @Marko hast du schon. Bsp. bei dem Home Button der iPhones. Der früher oder später meißtens den Geist aufgibt. Das ist bei Apple bekannt, aber wenn dir das nach einem Jahr passiert hast du pech.

    Also – ich weiß ja nicht, was ihr mit euren Geräten macht. Mein 3GS von 2009 hat bis heute bei meiner Schwester keinerlei Problem mit dem Homebutton. — Zwar hat das IPhone 5 einen etwas festeren Druckpunkt als die Vorgänger, aber intakt waren die bei mir immer und wie gesagt: das 3 GS bereits seit 3 Jahren, wovon es 1 Jahr von meiner Schwester und deren Kids reichlich beansprucht wurde.

    Nicht böse sein, aber ein Handy ist zum gebrauchen da und nicht um es nur zum Angeben auf den Bistro Tisch zu legen. (grins)