Home » Sonstiges » Apple in Italien zu Geldbuße verdonnert

Apple in Italien zu Geldbuße verdonnert

Wie kürzlich erst veröffentlicht wurde, muss sich Apple in Italien vor den Wettbewerbshütern verantworten. So habe der Konzern absichtlich Verbraucher in die Irre geführt, um einen zusätzlichen „Apple Care Protection Plan“ beim Kauf mit abzuschließen. Die Strafe beträgt 900.000 Euro.

applecare-protection-planDie italienische Wettbewerbsbehörde (AGCM) hat heute gegen Apple in Italien eine Geldbuße von fast einer Millionen Euro verhängt. Man hab dem Unternehmen nachweisen können, dem Kunden absichtlich verschwiegen zu haben, dass außerhalb Apples einjähriger Garantie, weiterhin eine gesetzlich verankerte Herstellergewährleistung von zwei Jahren besteht. Und das mit dem Ziel ein Zusatzpaket zu verkaufen.

So fügen die Ordnungshüter hinzu, dass in dem Zusatzpaket weiterhin Dienstleistungen beworben werden, die, durch eben diese zweijährige Gewährleistung für Neuwaren, ohnehin abgedeckt sein müssen. Apple solle diese „unrichtigen Geschäftsgebaren zum Nachteil des Verkäufers“ sofort einstellen. Man hätte die Käufer dazu verleitet einen zusätzlichen kostenpflichtigen Vertrag abzuschließen.

Demnächst, so fordert es zumindest die Wettbewerbsbehörde, soll auf dem Apple Care Protection Plan deutlich auf eine existente Herstellergewährleistung hingewiesen werden, um dem Vorwurf des Unterschleifs zukünftig entgehen zu können. Mit einer Geldstrafe von 900.000 Euro, sei der mutmaßliche, bisherige Schaden an der Allgemeinheit wohl beglichen, wie es scheint.

Es geht aus dem Bericht leider nicht hervor, wie es dazu kam, dass die Wettbewerbsaufsicht sich in seinem Verdacht bestätigt sah. So könnte auch ein einfacher Apple Store Verkäufer eine Formulierung nur unbedacht und unpräzise geäußert haben. Ob Apple also seinen Angestellten wirklich in Fortbildungen einbläut die Gewährleistung zu verschweigen, lassen wir mal dahingestellt. Jedenfalls scheint Apple die Strafe unbedingt zu begleichen.

 

Apple in Italien zu Geldbuße verdonnert
4.11 (82.22%) 9 Artikel bewerten

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.


8 Kommentare

  1. Das mit der einjährigen Garantie ist doch allgemein bekannt, auch in Italien sollte das so sein. Es wird doch nieman gezwungen die Zusatzgarantie zu erwerben. Die 900000€ wird Apple schon verschmerzen.

  2. Recht haben sie trotzdem, es ist extrem irreführend!! Ich verkaufe sie selbst und jeder Kunde denkt nach einem Jahr hat er überhaupt keine Rechte mehr…

  3. Es besteht ein ziemlicher Unterschied zwischen Gewährleistung und Garantie. Die Rechte die beiden Seiten eingeräumt werden sind vollkommen unterschiedlich. Innerhalb der Gewährleistung muss der Verkäufer nur die ersten 6 Monate nachweisen das der Fehler schon beim Kauf bestand bzw. „angelegt“ war, anschließend ist der Käufer in der Pflicht dem Verkäufer nachzuweisen das der Defekt/Fehler beierst beim Kauf bestand bzw. „angelegt“ war. Da letzteres aber ziemlich aufwändig und nur über teuere Gutachten machbar ist wenn der Verkäufer uneinsichtig ist, lohnt sich selbst bei einem teureren Produkt wie einem Mac dieses nicht.
    Ganz anders bei einer Garantie die ein Hersteller/Verkäufer ausspricht. Diese Garantiert das einwandfreie funktionieren des gekauften Produkt über den gesamten Zeitraum der Garantielaufzeit und setzt in jedem Fall den Verkäufer in die Beweispflicht bei einer Ablehnung.

  4. Das ist voll kacke das apple nur ein jahr garantie gibt das sollte normal 2jahre sein

  5. Habe bis jetzt zu jedem Gerät von Apple einen Apple Care Protection Plan abgeschlossen. Sicher ist sicher. Die 900.000 EUR zahlt Apple doch aus der Portokasse. Trotzdem muss ich meinem Vorredner beipflichten. 2 Jahre Garantie würden Apple schon ganz gut zu Gesicht stehen. Ganz generell finde ich die kurzen Garantiezeiten ohnehin zum Kotzen. Das ist eine Unart vieler Hersteller geworden.

  6. ach… zum einen ist das mit der garantie dpch völlig egal ob nun 1 oder 2 jahre… dafür kann man sein handy ja versichern und zum andern juckt apple die 900.000 denk ich net wirklich :D

  7. in amerikanischen unternehmen/firmen ist es aber halt gängig 1 Jahr zugeben…

  8. @ILocke du schreibst man kann sein Handy ja versichern jetzt frag ich dich wo wollte mein bei Apple gekauftem Handy versichern lassen gegen Absturz aber es gibt keine spezielle Versicherung für Handys.