Home » Apple » Apple vs. Samsung: So sieht die gerichtlich angeordnete Entschuldigung von Apple aus

Apple vs. Samsung: So sieht die gerichtlich angeordnete Entschuldigung von Apple aus

Die meisten von euch werden sich an den Prozess erinnern, der im Vereinigten Königreich darüber entscheiden sollte, ob Samsung das Design von Apples iPad kopiert hat. Die Verhandlung endete mit einem Urteil, das Samsung Recht gab und Apple dazu verurteilte, öffentlich auf der englischen Webseite des Unternehmens sowie in mehreren Zeitungen und Zeitschriften zu bekanntzugeben, dass Samsung nicht kopiert hat. Nachdem Apple kürzlich die Berufung verlor, ging nun die Entschuldigung auf der Webseite online. Die Fruit Company hat sich eine durchaus clevere Möglichkeit ausgedacht, den Auflagen des Gerichts zu entsprechen.

Der Text der Entschuldigung

Apple hat auf seiner englischen Webseite nun eine Erklärung veröffentlicht, die zwar den Auflagen von Richter Colin Birss entspricht, gleichzeitig aber auch erfolgreich die Verpflichtung in Werbung verwandelt. Hier ist der Text der Verlautbarung:

On 9th July 2012 the High Court of Justice of England and Wales ruled that Samsung Electronic(UK) Limited’s Galaxy Tablet Computer, namely the Galaxy Tab 10.1, Tab 8.9 and Tab 7.7 do not infringe Apple’s registered design No. 0000181607-0001. A copy of the full judgment of the Highcourt is available on the following link www.bailii.org/ew/cases/EWHC/Patents/2012/1882.html.

In the ruling, the judge made several important points comparing the designs of the Apple and Samsung products:

“The extreme simplicity of the Apple design is striking. Overall it has undecorated flat surfaces with a plate of glass on the front all the way out to a very thin rim and a blank back. There is a crisp edge around the rim and a combination of curves, both at the corners and the sides. The design looks like an object the informed user would want to pick up and hold. It is an understated, smooth and simple product. It is a cool design.”

“The informed user’s overall impression of each of the Samsung Galaxy Tablets is the following. From the front they belong to the family which includes the Apple design; but the Samsung products are very thin, almost insubstantial members of that family with unusual details on the back. They do not have the same understated and extreme simplicity which is possessed by the Apple design. They are not as cool.”

That Judgment has effect throughout the European Union and was upheld by the Court of Appeal on 18 October 2012. A copy of the Court of Appeal’s judgment is available on the following link www.bailii.org/ew/cases/EWCA/Civ/2012/1339.html. There is no injunction in respect of the registered design in force anywhere in Europe.

However, in a case tried in Germany regarding the same patent, the court found that Samsung engaged in unfair competition by copying the iPad design. A U.S. jury also found Samsung guilty of infringing on Apple’s design and utility patents, awarding over one billion U.S. dollars in damages to Apple Inc. So while the U.K. court did not find Samsung guilty of infringement, other courts have recognized that in the course of creating its Galaxy tablet, Samsung willfully copied Apple’s far more popular iPad.

So verwandelt man eine Entschuldigung in Werbung

Apple verwendet im Grunde die Formulierung des Richters, der das Apple Design ob seiner Einfachheit und direkten Linien lobte und sagte, Samsungs Galaxy Tab Tablets seien einfach nicht so cool wie das iPad. Statt sich in spitzfinderischen Wortverdrehereien zu verlieren, lässt Apple Colin Birss für sich sprechen.

Außerdem sagt Apple nirgendwo in dem Text, dass Samsung das iPad nicht kopiert hat. Man weist lediglich darauf hin, dass das Gericht in England so entschieden hat, aber mehrere andere Gerichte weltweit eine andere Auffassung teilen.

Apple ist es gelungen, der Auflage von Richter Birss nachzukommen und gleichzeitig den entstehenden Schaden zu minimieren, ja die Verlautbarung sogar zu Werbezwecken einzusetzen. Ob das Colin Birss ausreicht, wird sich zeigen.

Bisher wurde nur die Online-Erklärung veröffentlicht, die auf der UK-Webseite von Apple auch nicht unbedingt leicht zu finden ist. Die Bekanntmachung in den Printmedien lässt noch auf sich warten.

(via CultofMac)

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Die Apfelnews-Empfehlungen für deine neue Hardware:

iPhoneiPadMacVerträge
 Apple Store Apple Store Apple Store Telekom
 Telekom Telekom Gravis o2
 o2 o2 Saturn Vodafone
 Vodafone Vodafone MacTrade Base
 Gravis Gravis Amazon Congstar
 Saturn Cyberport Cyberport Sparhandy

 


4 Kommentare

  1. Eigenlob stinkt… zeugt nicht grad von gutem Stil, die Niederlage so hinzustellen.
    Im Umkehrschluss würde dies ja bedeuten, wer das coolere Produkt hat, darf dem andren Marktnachteile verschaffen indem es einstweilige Verkaufsverbote erwirkt? Dass sich daraus dann auch eine geringere Verbreitung ergibt ist logisch.

    Bin kein Galaxy Tablet Fan, aber dieses Verhalten von Apple ist widerlich.

  2. Finde es einfach nur total cool gelöst.
    Samsung wäre auch nicht freundlicher. Das Leben – und vor allem die Marktwirtschaft – ist kein Ponyhof!

  3. Sieht aus als wenn die auf mich gehört hätten. Die Kunst besteht darin aus einer vermeintlichen Niederlage einen Sieg zu machen.

  4. Ihr habt vermutlich anderen Kindern im Kindergarten das Spielzeug kaputt gemacht, wenn ihr nicht damit spielen durftet.
    Das einstige Innovationsunternehmen, auch wenn es auf woz‘ arbeit beruhte, ist zum großen Fisch geworden, der all die anderen auf dem Markt verdrängt. Als EA das auf dem Spielemarkt gemacht hat, war die Empörung groß. Nur sahen deren Produkte nicht so cool aus, und es hat auch keinen lifestyle generiert. Verbinde aggresivsten Kapitalismus mit Mode und die Leute folgen dir blind.. Immer wieder traurig mit an zusehen…