Home » App Store & Applikationen » Australische Polizei warnt nach Apple Maps auch vor Googles Karten-App

Australische Polizei warnt nach Apple Maps auch vor Googles Karten-App

Nachdem die australische Polizei bereits vor der Nutzung von Apples Kartenlösung gewarnt hat, raten die Behörden nun auch vor der Verwendung anderer Navigationsvarianten ab. Unter diesen angemerkten Diensten befindet sich auch Google Maps. Die Polizei Australiens behauptet, dass entsprechende Systeme sowohl für Einheimische als auch für Touristen und Besucher gefährliche Folgen haben könnten.

Dies berichtet der TV-Sender ABC News und bezieht auf die Aussagen der Polizei der australischen Stadt Colac, die nun auch vor Google Maps warnt. Explizit spricht die Behörde dabei das Beispiel einer Einbahnstraße an, in die die Nutzer der Navigationslösung des Internetkonzerns geleitet werden. Der Haken an der Sache ist, dass diese Straße für ein hohes Verkehrsaufkommen äußerst ungeeignet ist. Die Straße ist nämlich sehr schmal, sodass vor allem für größere Fahrzeuge kaum genug Platz vorhanden sei. Das Abkommen von der Straße soll somit möglich sein.

Bei der Einbahnstraße dreht es sich um eine Abkürzung, die von verschiedenen Navigationslösungen vorgeschlagen wird, um auf eine viel befahrene Hauptstraße gelangen zu können. Dass hierbei allerdings nicht genügend Sicherheit gegeben ist, planten die Entwickler der jeweiligen Software nicht mit ein.

Google weist die Vorwürfe zurück

Der Internetkonzern nahm bereits zur öffentlich ausgesprochenen Warnung der australischen Behörden Stellung und bekundete in Form eines Sprechers, dass Nutzer nicht explizit durch diese besagte Einbahnstraße geführt werden. Es handele sich nur um eine  Empfehlung, die vom Nutzer bestätigt werden muss, führte der Sprecher des Suchmaschinen-Unternehmens an.

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Die Apfelnews-Empfehlungen für deine neue Hardware:

iPhoneiPadMacVerträge
 Apple Store Apple Store Apple Store Telekom
 Telekom Telekom Gravis o2
 o2 o2 Saturn Vodafone
 Vodafone Vodafone MacTrade Base
 Gravis Gravis Amazon Congstar
 Saturn Cyberport Cyberport Sparhandy

 


4 Kommentare

  1. Sorry um es mal klar zu sagen:
    Die Welt dreht sich auf nem smartphone nicht um navigation!!!
    Das ist ein goodie, nicht mehr, nicht weniger!
    Fahr mal nachts auf der Autobahn, da leuchten ECHTE navigations Systeme
    Dir in den Autos entgegen!!! Warum wohl?

  2. Stimme ich nicht ganz zu, Navigon auf iOS ist besser als ein originales Navigation und wenn die Integration im Auto vorhanden ist( freisprechen, music und Siri) ist alles bestens.

    Viele verstehen einfach nicht das ein Navigation System nur eine Hilfe ist.

    Man sollte ab zu schauen wo man hinfährt.

    Auch Apple Maps ist völlig ausreichend google Maps noch nocht getestet.

    Gruß

  3. Der Fehler liegt bei den aktuellen Geodaten, welche die Behörden schon falsch veröffentlicht/freigegeben haben.

  4. Das Stimmt, Navigon auf iOS ist unschlagbar, wirklich zuverlässig und Super genau aber eben auch Apple Karten ist gut.

    Aber ansich ist die Tatsache das kaum noch einer schaut wo er überhaupt ist schon schlimm… Wer schaut noch groß auf Schilder…