Home » Apple » iWatch: Ehemaliger Apple-Mitarbeiter bringt Spekulationen ins Rollen

iWatch: Ehemaliger Apple-Mitarbeiter bringt Spekulationen ins Rollen

Nachdem wir am Wochenende bereits über die spekulierte Apple iWatch berichtet haben, meldet sich nun ein Ex-Apple-Mitarbeiter zu Wort und spricht von etwaigen Funktionen der Armbanduhr in seinem privaten Blog. Dabei wird deutlich, dass das Apple iPhone eine zentrale Rolle bieten könnte.

Der ehemalige Apple-Mitarbeiter Bruze Tognazzini arbeitete mehr als ein Jahrzehnt beim iPhone-Hersteller und war dort als Human Interface Designer zuständig. Nun spekuliert er über einige mögliche Funktionen, die Apples iWatch haben könnte. Er betont dabei, dass Apple an einer solchen Uhr arbeiten soll.

NFC zur bargeldlosen Bezahlung

Tognazzini schreibt von einem NFC-Chip in der iWatch, den Apple bis dato in noch keinem iDevice verbaut hat. Dabei geht er davon aus, dass Nutzer somit in der Lage wären, mit der Armbanduhr bezahlen zu können ohne dabei das Apple-Smartphone zücken zu müssen, das in kommenden Generationen womöglich das Bezahl-Feature spendiert bekommt.
Zudem sei die iWatch als eine Art zusätzlicher iPhone-Bildschirm zu verstehen, wobei wichtige Informationen, wie Nachrichten, E-Mails und Co. auf der Uhr angezeigt werden. Der Apple-Nutzer erspart sich somit abermals das iPhone, das infolgedessen in der Hosentasche verweilen könnte.

Passwort entsperren

Eine weitere Funktion, von der der ehemalige Apple-Mitarbeiter spricht, ist das Entsperren von verschiedenen Apple-Geräten mithilfe der iWatch. Dies würde dem Komfort und der Usability sehr zugutekommen.

Was meint Ihr zur iWatch? Würdet Ihr euch die Apple-Uhr zulegen und über welche Features müsste sie verfügen?

iWatch: Ehemaliger Apple-Mitarbeiter bringt Spekulationen ins Rollen
4.43 (88.57%) 7 Artikel bewerten

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.


5 Kommentare

  1. Auf jeden Fall würde ich die Uhr kaufen, bin schon lange auf der Suche nach einem solchen Gimick. Damals schon von Erriccson :-)

  2. Ich glaube immer noch nicht, dass Apple an solch einem device arbeitet.

    Werde mir demnächst also eine i’m watch kaufen, da meine ipod nano armbanduhr den Geist aufgegeben hat … 3 Wochen nach Ende der Garantie.

  3. Wenn sie gut aussieht, wieso nicht?
    Preislich sollte sie aber keinesfalls über € 500,00 liegen. Eine teure Uhr reicht – und das soll auch so bleiben.

  4. Wie wärs wenn in dieser iWatch so ein Sensor ala Leap Motion verbaut wäre und es deine Handbewegungen aufzeichnet? damit könnte man Macs, oder das kommende iPanel oder iTV mit Apple typischen Gesten bedienen, fänd ich echt cool.

  5. Ich warte noch auf meine pebble und werde damit die ersten Erfahrungen machen. Aber wenn das design und vor allem die Futures stimmen dann kann es gern gekauft werden.