Home » Apple » Tim Cook spricht auf der Goldman Sachs Technology and Internet Conference [Zusammenfassung]

Tim Cook spricht auf der Goldman Sachs Technology and Internet Conference [Zusammenfassung]

Apple CEO Tim Cook hatte heute einen Termin in San Francisco. Auf der Goldman Sachs Technology and Internet Conference sprach Cook in einer Q&A-Runde über diverse Themen Apple betreffend. Einen vollständigen Audiomitschnitt kann man sich auf Apples Investorenwebseite anhören. Die wichtigsten Themen wollen wir hier für euch zusammenfassen.

Apples Innovationskraft

Erst kürzlich hatte Steve Wozniak wenig ermunternde Worte für Apples momentanen Beitrag zum Smartphonemarkt übrig. Tim Cook jedoch sieht Apple auch weiterhin im gesamten Technologiesektor als treibende Kraft. Dies hat seiner Ansicht nach zwei Gründe. Zum einen Apples weites Betätigungsfeld und die damit verbundene Expertise. Apple bietet Hardware, Software und Services und legt großen Wert auf die Integrationsfähigkeit der Produkte.

Zum anderen betont Cook, wie bedingungslos er hinter seinem Management-Team steht. Mit Jonathan Ive habe Apple den „besten Designer der Welt“ während Bob Mansfield der „weltweit führende Silizium-Experte“ (im Sinne von Prozessoren) sei. Diese beiden Faktoren führen dazu, dass Apple weiterhin in der Lage sei, „wie verrückt zu innovieren und Magie geschehen zu lassen“.

Apple Stores

Weiterhin betonte Tim Cook, wie herausragend Apples Stellung im Retail-Sektor sei. Apple Stores seien nicht nur nicht mehr nur Geschäfte, sondern Sammelstellen und Unterhaltungseinrichtungen. Sie würden eine immer wichtigere Rolle spielen und für ihn sogar beruhigend wirken. Wörtlich sagte er:

I don’t have very many bad days. But if i ever feel I’m dropping down from an excited level, I go in a store and it instantly changes. It’s like a prozac. It’s a feeling like no other.

Dieses Jahr werde es 30 neue Stores weltweit geben. Außerdem sollen 20 Stores in den USA erweitert werden.

iPhone und OLED

Cook sprach auch über das iPhone Display. Auf die Frage, ob geplant sei, das Display zu vergrößern, sagte er, dass Größe nicht alles sei und es Apple mehr darum gehe, dem User die bestmöglichste Erfahrung bei der Nutzung zu gewähren. Außerdem sprach er sich gegen OLED-Displays aus. Diese hätten bisher noch Schwierigkeiten mit der Sättigung und Helligkeit.

Apples Barreserven

Ein sehr aktuelles Thema sind die Barreserven, die Apple momentan vorhält. Apples Großinvestor Greenlight Capital hat das Unternehmen kürzlich auf größere Ausschüttungen verklagt. Tim Cook nannte diese Klage „eine Verschwendung des Geldes der Investoren und eine Ablenkung“. Er hob hervor, dass Apple von den versprochenen 45 Milliarden Dollar bereits zehn ausgeschütttet hat und erklärte, dass Barreserven die Firma flexibel halten und für größere Akquisitionen vorgehalten werden. Außerdem diskutiere man im Vorstand weiter darüber, wie man die Investoren stärker an den Gewinnen der Firma beteiligen könnte.

Akquisitionen

Cook wurde auch nach den Akquisitionstaktiken Apples. Man habe vor, weiterhin grob eine Firma pro Monat zu kaufen. Wenn man eine Firma finde, deren Arbeit die Produkte Apples verbessern können, dann kaufe man sie, egal wie klein. Apple plane auch weiterhin die Akquisition größerer Unternehmen, aber momentan finde man keines, das den Kriterien entspricht.

Cook ist stolz, dass Apple Verantwortung übernimmt.

Auf die Frage am Ende der Veranstaltung, worauf er momentan am stolzesten sei wenn es um Apple geht, gab Cook eine ausführliche Antwort. Neben seinen Mitarbeitern und Produkten hob er vor allem Apples Bemühungen um die Arbeitsbedingungen auf der chinesischen Seite der Zuliefererkette hervor. Er sei sehr stolz darauf, dass Apple in diesem Bereich ganz vorne mitspiele, ein Rückrad habe und Verantwortung übernehme. Außerdem sei er stolz darauf, wie umweltfreundlich Apple agiere.

 

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Die Apfelnews-Empfehlungen für deine neue Hardware:

iPhoneiPadMacVerträge
 Apple Store Apple Store Apple Store Telekom
 Telekom Telekom Gravis o2
 o2 o2 Saturn Vodafone
 Vodafone Vodafone MacTrade Base
 Gravis Gravis Amazon Congstar
 Saturn Cyberport Cyberport Sparhandy

 


2 Kommentare

  1. Der Kern ist mir sympathisch

  2. Die Arbeitsbedingungen in den Stores sind aber miserable. Ob Apple wirklich die Verantwortung übernimmt, wie gesagt, mag ich mal bezweifeln.