Home » Mac » Neuer iMac: Apple schraubt drastisch an den Lieferzeiten

Neuer iMac: Apple schraubt drastisch an den Lieferzeiten

Apples neuster iMac entpuppte sich recht rasch als Design-Liebling unter den Apple Geräten. Dem iPhone Fertiger gelang mit der aktuellen iMac Version wieder einmal ein technisches Highlight. Der Desktop Mac vereint Bildschirm und PC Elemente in nur einem Display und ist darüber hinaus auch beeindruckend dünn. Das liegt vor allem an der neuen Produktionstechnologie. Apple nutzt ein Schweißverfahren, um die Bildschirmelemente miteinander zu verschmelzen und somit ein ultra dünnes Gerät bauen zu können. Dieses neue Verfahren sorgte allerdings auch für erhöhte Produktionsschwierigkeiten, die entsprechende Lieferengpässe und Verzögerungen provozierten.

Apple korrigiert iMac Lieferzeiten auf 1-3 Werktage

Wer aktuell einen neuen iMac im Apple Online Store bestellt, der muss je nach Geräteversion, bis zu 6 Wochen Wartezeit in Kauf nehmen. In den USA sah es bis vor kurzem nicht besser aus.  So musste man auch hier nach der Bestellung des 27 Zoll Modells 4 Wochen auf die Lieferung beispielsweise warten. Nun korrigierte Apple die Lieferzeit, zumindest im amerikanischen Store, auf 1-3 Werktage herunter. Es sieht also ganz danach aus, als würden die Produktionsprobleme langsam ausgemerzt. Erfahrungsgemäß dürften nach dem Vorbild der USA auch hierzulande in absehbarer Zeit die Wartezeiten nach unten korrigiert werden. Die Produktionsschwierigkeiten der neuen iMacs dürften unter anderem auch eine tragende Rolle bezugnehmend auf die schwachen Mac Verkäufe im letzten Apple Quartal gespielt haben.

Neuer iMac: Apple schraubt drastisch an den Lieferzeiten
3.4 (68%) 5 Artikel bewerten

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.


8 Kommentare

  1. Wartet auf iMAc mit Haswell und kauft nicht das Gerät und gut ist!!!! 6 Monate gibts den neue iMac

  2. Wird auch langsam mal Zeit, ich warte auf meinen bereits 8 Wochen!! Das ist schon etwas schwach von Apple, find ich.

  3. Ergänzend ...

    … das Schweißverfahren heißt Rührreibschweißen und kommt aus der Flugzeug- und Raumfahrttechnik. Eigentliche Kaufargumente sind sicher 75 % weniger Spiegelung, Gerätebezogene Kalibrierung und nicht zu vergessen das Fusion-Drive. Das ultradünne Gehäuse wird sicherlich kein großes Kaufargument sein. Der Autor hätte nach meiner Meinung besser recherchieren sollen (steht alles bei apple.de).

    Warten auf Haswell wird nicht der Bringer sein, da es nur ein paar Prozentchen Geschwindigkeitszuwachs geben wird. Allerdings werden sicherlich Kinderkrankheiten der ersten Charge ausgemerzt sein.

  4. Kleiner tip:
    Der Promarkt hat die Systeme auf Lager.
    Hab‘ mir gestern einen 27″ für 1799 gekauft:))

  5. Na endlich! :D
    Warte schon fast 5 Wochen.

  6. Der Tip ist nicht wirklich ein Tip.. Media M. verkauft die schon seit wochen in rauen mengen, jedoch alles in Standart Konfiguration… Auf meinen BTO i7 warte ich nun auch schon über 6 Wochen… Aber ich bin mal zuversichtlich das er in den nächsten Tagen kommt… Zeit wird’s ja langsam

  7. Da hatte ich Glück. Meiner kam schon vor Weihnachten. Echt! Mann hatte ich mich gefreut!
    Der beste Mac, den ich je hatte. Und ich hab schon einige durch. Sowas von schnell …

  8. Es wird sich mehr als lohnen, der alte CPU chip der im imac ist wird ganz alt aussehen! Die GPU wird auch die Graka übertrumpfen!

    Zitat Ergänzend … :

    … das Schweißverfahren heißt Rührreibschweißen und kommt aus der Flugzeug- und Raumfahrttechnik. Eigentliche Kaufargumente sind sicher 75 % weniger Spiegelung, Gerätebezogene Kalibrierung und nicht zu vergessen das Fusion-Drive. Das ultradünne Gehäuse wird sicherlich kein großes Kaufargument sein. Der Autor hätte nach meiner Meinung besser recherchieren sollen (steht alles bei apple.de).

    Warten auf Haswell wird nicht der Bringer sein, da es nur ein paar Prozentchen Geschwindigkeitszuwachs geben wird. Allerdings werden sicherlich Kinderkrankheiten der ersten Charge ausgemerzt sein.