Home » iOS » iOS 6.1.3 weist ebenfalls eine Lockscreen-Sicherheitslücke auf

iOS 6.1.3 weist ebenfalls eine Lockscreen-Sicherheitslücke auf

Apple hat gestern Abend das neuste iOS 6.1.3 Update mit einigen Fehlerbehebungen zum Download frei gegeben. Neben der Verbesserung der Zugriffe und Performance  zu den Maps Datenservern und dem darauf aktualisierten Karten-Material, sollte auch die Sicherheitslücke im Hinblick auf die Passcode-Sperre geschlossen worden sein. Nun knapp 24 Stunden später, weist der Youtube Besitzer des“videosdebarraquito” Kanals darauf hin, dass der mit einem Passwort versehene Lockscreen beim iPhone oder iPad beispielsweise erneut durch einen kleinen Trick umgangen werden kann.

Passcodesperre auch unter iOS 6.1.3 erfolgreich geknackt

Die Vorgehensweise ist etwas anders. Dennoch kann im Handumdrehen die Passcode Sperre auch unter iOS 6.1.3 umgangen werden. Wie das Ganze funktioniert, zeigt uns folgender Videoclip.

Um das Knacken der Passcode-Sperre zu realisieren, muss auf dem jeweiligen Endgerät die Apple Sprachassistentin Siri deaktiviert sein. Via Sprachbefehl wird aus dem Lockscreen heraus ein Anruf getätigt. Während des Verbindungsaufbaus entnimmt der Hacker dann die SIM-Karte um automatisch in der Telefon-App zu landen. Von hier aus kann man dann, wie bereits aus den Vorgänger-Methoden bekannt, auf die Kontakte und Fotos des iPhone Besitzers zugreifen, obwohl eigentlich eine Passwort-Sperre eingerichtet wurde.

Apple wird also in die nächste Runde geschickt, um auch diese Sicherheitslücke in einem baldigen Update schließen zu können. Und täglich grüßt das Murmeltier.

Neben unserer Webseite könnt ihr uns auf FacebookGoogle+ und Twitter besuchen. Für Feedback und Anregungen – sei es dort, in den Kommentaren oder via eMail – sind wir stets dankbar

iOS 6.1.3 weist ebenfalls eine Lockscreen-Sicherheitslücke auf
4 (80%) 22 Artikel bewerten

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.


11 Kommentare

  1. Haben die alle zuviel zeit oder was!?? Wie kommt man auf solche Experimente!??
    Sollen das mal so ausführlich testen bei android Geräten!! Sicher auch nicht besser dort; nur interessiert es da niemanden! Da die Dinger eh schon von Haus aus unsicher sind !

  2. @Ispeedy
    Aber ehrlich. Die sitzen zu Hause und versuchen alle möglichen Kombinationen. Da steckt eine Menge Krimineller Energie dahinter

  3. Wenn man so viel zeit hat und alles versucht Fehler zu finden stimmt was in der Arbeitswelt von diesen Personen nicht ;)

  4. Sry aber sowas ist einfach nur lächerlich! wie kommt man auf so einen Schwachsinn?
    Solche Leute sind echt bedauernswert

  5. Bedauernswert? Die Leute beweisen wenigstens Einfallsreichtum und zeigen mal sichereitslücken auf was Smartphones betrifft

  6. Diese sicherheitslücke ist dich total uninteressant! Ob sie das ist oder nicht ist mir egal :-)

  7. Schön das es auch so ausführlich aufgezeigt wird! So kann Apple ja beim nächsten Update reagieren!

  8. Bei mir ist es leider so, daß die beiden IPod Touch 4 seit 6.1.2 keine Updates mehr gelingen, D.h. Ich bekomme Pushmeldungen und dann Fehlermeldungen. Gut die Geräte sind jetzt 2 Jahre alt. Und WLAN ist seit der ersten 6″er Version gestört. 10 Seiten Laden und dann manuell WLAN einausschalten.

  9. Und das hat jetzt was genau mit dem Artikel zu tun?

  10. @ Sennheiser

    Das Update 6.1.3, was bei mir nicht gelingt.

  11. Zitat Fjuge :

    Schön das es auch so ausführlich aufgezeigt wird! So kann Apple ja beim nächsten Update reagieren!

    Das ist die richtige Einstellung und mit Kriminalität hat das null zu tun!
    Beschrenkt sind nur die, die sowas in Erwegung ziehen könnten…..und bitte wer soll das sein? wenn man Handy verloren geht, sperre ich die Karte und das wars!
    Finde ich gut das sowas gezeigt wird, vielleicht bekommt es Apple ENDLICH mal hin!!

Hinterlasse eine Nachricht

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert. *

*