Home » Mac » MacBooks: Erhöhtes Auftragsvolumen vor dem Start der WWDC

MacBooks: Erhöhtes Auftragsvolumen vor dem Start der WWDC

Das taiwanische IT-Branchenmagazin DigiTimes meldete kürzlich, dass Apple in naher Zukunft neue MacBook-Modelle präsentieren wird. Nun berichtet das Online-Portal von einem steigenden Auftragsvolumen für die Zulieferer von Apple.

In der Quelle heißt es, dass Apple die Aufträge zur Produktion der MacBooks um 20 Prozent gegenüber dem ersten Quartal 2013 erhöht habe. DigiTimes beruft sich dabei auf Quellen aus der Kette der Zulieferer von Apple. Erst vor gut einem Monat berichtete das Magazin von Erhöhungen des Auftragsvolumens in Höhe von 10 Prozent für Q1 2013, obwohl die Abverkäufe von Apple alles andere als überragend und nur geringfügig höher als im Vergleich zum Vorjahr waren. Dies wird mit dem allgemeinen schwachen PC-Markt begründet, was wiederum mit den populären Tablet-Computern zusammenhängt.

Non-Retina-MacBooks sollen zur WWDC präsentiert werden

Ende April meinte der renommierte KGI Securities Analyst Ming-Chi Juo, dass Apple auf der diesjährigen WWDC jeweils ein Update für das MacBook Air und das MacBook Pro enthüllen wird. Die Entwicklerkonferenz findet am 10. Juni im kalifornischen San Francisco statt. Dabei rechnete er auch mit günstigeren Modellen der Non-Retina-MacBooks, da sich diese älteren Generationen nach wie vor gut verkaufen würden. Ob es sich dabei jedoch nur um ein technisches oder auch ein kombiniertes Update mit einem optimierten Design dreht, ist zum aktuellen Zeitpunkt nicht sicher. (via)

MacBooks: Erhöhtes Auftragsvolumen vor dem Start der WWDC
4.78 (95.56%) 9 Artikel bewerten

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.


3 Kommentare

  1. Ich habe mein MBA 2012 verkauft und bin guter Dinge das dort ein schickes neues MBA vorgestellt wird :)

  2. Darf man mal wissen, warum Ihr immer alles verkaufen müsst ?

    Wenn ein neues vorgestelt wird, dann kauf ich das auch, aber deswegen verkaufe ich nicht meine alten Geräte.

    Hab sogar noch meine alten Mac Pros im Keller, da jeder der erschienen ist Gekauft wurde.

  3. @kev
    Das Argument heißt: Geld