Home » iPhone & iPod » iPhone Verkäufe in Indien steigen um 400 Prozent

iPhone Verkäufe in Indien steigen um 400 Prozent

Apple hatte in Indien mit dem iPhone einen schweren Stand. Kein Wunder, denn 2011/2012 lag das durchschnittliche Einkommen eines Inders bei knapp über 1000 Euro im Jahr. Sich da ein iPhone zu leisten, ist vergleichbar mit der finanziellen Herausforderung, wenn der Durchschnittseuropäer sich einen Neuwagen kauft.  Daher dümpelten die iPhone-Verkäufe in Indien in den letzten Monaten auch zwichen 70.000 und 80.000 Einheiten. Im Mai aber verkaufte Apple auf einmal 400.000 iPhones in Indien. Grund hierfür ist die veränderte Preispolitik.

Zahlungs- und Cash-Back-Pläne kurbeln die Verkäufe an

Um die Verkaufszahlen des iPhones in Indien zu verbessern, hat Apple die Preispolitik für das Produkt verändert. Die Kunden haben nun die Möglichkeit, das iPhone in Raten abzuzahlen. Außerdem gibt es eine Cash Back Aktion: Für ihr altes Smartphone bekommen indische iPhone-Kunden nun etwa 130 US-Dollar.

Die Maßnahmen scheinen Früchte zu tragen. Der Analyst Sunil Tirumalai sagte gegenüber der indischen Economic Times:

From our channel checks we believe that iPhone sales are nearing 400,000 units per month in India – that is nearly 3% share of handset sales for a single top-end product in a market that has long been dominated by low-end feature phones

Marktanteil weiter gering

Wie aus dem Zitat zu entnehmen ist, bleibt der Marktanteil für Apple weiter gering. Der Großteil des Marktes in Indien wird von billigen Geräten besetzt. Allein ein Drittel der in Indien verkauften Smartphones sind von Samsung. Hinzu kommt, dass Apple in Indien keine Apple Stores hat, also auf das etablierte Retail-Modell verzichten muss. Die indische Gesetzeslage schreibt vor, dass ein gewisser Anteil an Produkten, die ein Geschäft innerhalb des Landes verkauft, in Indien produziert sein muss. Diese Bedingung kann Apple nicht erfüllen.

Dennoch hat Apple in Indien in kurzer Zeit beachtliches erreicht. Während auf etablierten Märkten die iPhone-Verkäufe an Momentum verloren haben, hat Apple sich auf aufstrebende Märkte wie in Indien und auch China konzentriert. Zumindest in Indien scheint diese Strategie erfolgreich zu sein.

Markt für das Low-Budget-iPhone

Der Erfolg der neuen Preispolitik in Indien kann wohl relativ problemlos so interpretiert werden, dass in dem Land durchaus ein großer Markt für ein eventuell bald erscheinendes Low Budget iPhone vorhanden ist, bei dem Apple den Preis nicht künstlich niedrig halten muss, um Erfolg zu haben. Ob Apple tatsächlich wie in der Gerüchteküche schon seit längerem vermutet handeln wird, wird sich zeigen.

(via Apple Insider)

iPhone Verkäufe in Indien steigen um 400 Prozent
3.63 (72.5%) 16 Artikel bewerten

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.


Ein Kommentar

  1. Ich bezweifle mal, dass Sucherin apple retail store in Indien lohnen würde , auch wenn es das affige Gesetz nicht geben würde.
    Dafür sind die schlicht (noch) zu Arm.
    Aber gut zu wissen, beim nächsten Apple store Besuch Knall ich denen eines meiner ollen Nokia s auf’n Tisch und verlange mal spaßeshalber 130 Euro Gutschrift!!! ;-p