Home » iPhone & iPod » iPhone 5s: TouchID ist mit dem Prozessor verbunden

iPhone 5s: TouchID ist mit dem Prozessor verbunden

Der Homebutton gehört seit jeher zu den eher empfindlichen Komponenten des iPhones. Bisher war das kein großes Problem, da ein beschädigter Homebutton mit etwas handwerklichen Geschick relativ einfach zu tauschen war. Mit dem iPhone 5s ist das nun vorbei. Wer Wert auf die TouchID legt, kann den Homebutton seines iPhones nicht mehr selber tauschen.

TouchID ist mit dem Prozessor gekoppelt

Im Homebutton des iPhone 5s ist der Sensor für die TouchID verbaut. Das wäre so erstmal kein Problem, da früher oder später auch dementsprechende Ersatzteile verfügbar sind.
Zum Problem wird dann aber das: Die Reparatur-Experten von mendmyi haben entdeckt, dass Apple den Sensor der TouchID scheinbar mit dem A7-Chip des jeweiligen iPhones gekoppelt hat. Mit anderen Worten: Wenn man einen nicht gekoppelten Homebutton einbaut, dann funktioniert dieser zwar, aber die TouchID verweigert den Dienst.
Entdeckt haben die Jungs von mendmyi das, als ein Kunde sein iPhone 5s einsandte, um es dem sogenannten “color lab treatment” zu unterziehen, bei dem das mendmyi-Team die Gehäuseteile durch farbige Teile ersetzen. Als der Kunde das Gerät zurückerhielt, stellte er schnell fest, dass die TouchID nicht mehr funktionierte. Nach einiger Zeit fand das Team heraus, dass das Ersetzen des Homebuttons die Fehlerquelle war.
In order to try and rectify the problem, many steps were attempted. These included swapping out the Touch ID sensor for one verified to work, replacing the dock connector the Touch ID makes contact with, and even replacing the logic board itself. Nothing worked. It was baffling”, berichteten die Kollegen von iMore.
Sobald der Homebutton jedoch wieder durch das Originalteil ersetzt wurde, funktionierte wieder alles wie gehabt. Die Experten von mendmyi fanden heraus, dass Apple das Kabel des TouchID Sensors mit dem individuellen A7-Chip des iPhones gekoppelt hat.

Koppelung bringt Sicherheit

Auf den ersten Blick scheint dieser Schritt einzig und allein dazu zu dienen, die Ersetzbarkeit des Homebuttons zu erschweren. Letztlich wird das aber nicht die Motivation sein, die hinter diesem Schritt steckt. Vielmehr dürfte es darum gehen, die TouchID so sicher wie nur irgend möglich zu machen.
Apple hat seit der Vorstellung des iPhone 5s mehrere Sicherheitsdetails zur TouchID bekannt gegeben. Unter anderem, dass die gespeicherten Fingerabdrücke nicht von iOS-Apps aufgerufen werden können und tief im A7 gesichert werden. Durch die Koppelung des Sensors mit dem Prozessor wird nun verhindert, dass ein manipulierter Homebutton verwendet wird, um die Kommunikation zwischen den beiden Komponenten abzufangen.
Als Resultat muss nun zwar jeder Homebutton-Tausch von Apple oder zertifizierten Werkstätten vorgenommen werden, aber diesen Preis sollte man für die Sicherheit des Systems zu zahlen bereit sein.

 

iPhone 5s: TouchID ist mit dem Prozessor verbunden
3.73 (74.55%) 22 Artikel bewerten

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.


Ein Kommentar

  1. na das hat mich jetzt überzeugt, auch die Care+ noch schnell nachzuordern. Damit ist man dann wohl sicherer bei Reparatur, die bei der häufigen Nutzung des Home-Buttons ja nicht ausgeschlossen ist.