Home » Apple » Scott Forstall: Damit beschäftigt sich der ehemalige Apple-Mitarbeiter seit dem Rauswurf

Scott Forstall: Damit beschäftigt sich der ehemalige Apple-Mitarbeiter seit dem Rauswurf

Nach der Entlassung von Scott Forstall im Oktober 2012 wurde es wie erwartet sehr ruhig rund um das Schaffen des Software-Entwicklers. Dabei folgte noch nicht einmal eine passable Entschuldigung für das Desaster mit der Karten-App von Apple, an der Forstall maßgeblich beteiligt war. Nun folgt jedoch ein Update über die Dinge, mit denen sich Forstall nach dem Rauswurf bei Apple befasste.

Forstall

Scott Forstall liebte das Reisen, sodass er sich nach seiner Zeit bei Apple zunächst eine Ruhepause in Italien sowie in Südafrika gönnte. Zudem arbeitete er an einigen Start-ups und versucht sich auch weiterhin in der IT-Branche. Des Weiteren arbeitet Forstall an seiner Philanthropie-Arbeit und diskutiert damit die Wesensbestimmung der Menschen und viele andere Punkte in den Bereichen Armut und Menschenrechte.

Zukunft unklar

Mit welchen Dingen sich Forstall hingegen als Nächstes auseinandersetzen wird, ist zum aktuellen Zeitpunkt nicht bekannt. Einige Apple-Mitarbeiter rechnen fest damit, dass Forstall mit einem eigenen Unternehmen durchstarten wird, wobei es auch hier unklar ist, welche Bereiche dies betreffen wird. (via)

Scott Forstall: Damit beschäftigt sich der ehemalige Apple-Mitarbeiter seit dem Rauswurf
4.33 (86.67%) 15 Artikel bewerten

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.


4 Kommentare

  1. Mit so eine Blamage wird es schwer eine Stelle zu finden.

  2. Naja für die Karten wird er wohl kaum alleine verantwortlich gewesen sein. Das dürfte nach außen hin nur so dargestellt worden sein. Normal müssten sich doch die entwicklungsabteilungen von android und windows phone extremst für ihn interessieren.

  3. Jedenfalls war das iOS-Design schöner unter seiner Verantwortung!

  4. Er ist nur das Bauernopfer. Apple hat eben einen gebraucht der als Hauptschuldiger agiert. Hat sicherlich ne gute Abfindung bekommen. :)

Hinterlasse eine Nachricht

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert. *

*