Home » Sonstiges » Samsung Galaxy S5: Samsung stellt wasserfestes Smartphone mit Pulsmesser vor

Samsung Galaxy S5: Samsung stellt wasserfestes Smartphone mit Pulsmesser vor

Als Samsung 2014 das Galaxy S4 vorstellte, da waren die Veränderungen im Vergleich zum Vorgänger eher auf der Software-Seite zu finden. Als der Konzern dann heute Abend auf dem MWC in Barcelona das Samsung Galaxy S5 vorstellte, war das anders. Im Vergleich zum Galaxy S4 hat das S5 einige neue Hardwarefeatures zu bieten.

Samsung Galaxy S5

Fingerabdrucksensor und Pulsmesser

Ähnlich wie Apple beim iPhone 5s hat Samsung auch beim Galaxy S5 einen Fingerabdrucksensor integriert. Wie bei Apple ist dieser im Homebutton. Allerdings wird dieser nicht wie beim Konkurrenten durch Auflegen des Fingers aktiviert, sondern der Nutzer streicht über den Sensor. Das ist eine ältere Technik als die bei Apple verwendete, funktioniert aber ersten Berichten zu Folge in der Praxis gut und zuverlässig. Anders als beim iPhone kann man den Scanner des Galaxy S5 auch nutzen, um Online-Einkäufe zu autorisieren. Laut Samsung funktioniert das überall, wo man mit PayPal zahlen kann.

Ein weiterer neuer Sensor wurde auf der Rückseite des Galaxy S5 verbaut. Es handelt sich um einen Pulsmesser, der nach dem Fingerauflegen innerhalb weniger Sekunde die Herzfrequenz ermittelt. Dieser Sensor stellte sich in ersten Tests allerdings als weniger zuverlässig heraus als der Sensor für den Fingerabdruck. Wiederholt wurden viel zu hohe Werte ermittelt. Der Sensor wird durch eine neue Version der Samsung-App “Personal Fitness Tracker” ergänzt, die dem Nutzer bei der Auswertung seiner Fitness hilft.

Kamera: Verbesserte Software verbessert die Funktionen

Samsungs Kamera-App kann genau so wie die App Personal Fitness Tracker über Plugins erweitert werden. Allerdings können sich die Überarbeitungen auch so durchaus schon sehen lassen. Die Kamera fokussiert in schnellen 0,3 Sekunden und bietet eine Echtzeit HDR-Funktion. Damit lässt sich schon vor der HDRAufnahme das Ergebnis einschätzen. Außerdem lässt sich nun mit der Kamera ein Tiefenschärfe-Effekt erzeugen. Der als Bokeh bekannte Effekt ist für viele ein Grund, sich eine DSLR-Kamera anzuschaffen. Wie gut dieser Effekt mit der Kamera des Samsung-Handys erzeugt werden kann, bleibt abzuwarten. Eigentlich fehlen die physikalischen Voraussetzungen für ein schönes Bokeh.

Kombination von W-LAN und LTE

Das Galaxy S5 ist bereit für die Datenautobahn: Das Smartphone unterstützt Gigabit WLAN nach IEEE 802.11ac, LTE Advanced mit 150 Mbps und Bluetooth 4.0. Wenn das dennoch mal zu langsam ist, kann man LTE und WLAN zusammenschalten, um so auf die maximale Geschwindigkeit zu kommen.

Wasser und Staub können dem S5 nichts anhaben

Na gut. Diese Zwischenüberschrift ist etwas reißerisch. Natürlich kann man auch das Galaxy S5 durch Umwelteinflüsse in die Knie zwingen. Aber nicht so leicht. Das Galaxy S5 entspricht der Schutzklasse IP67. Demnach ist es gegen Wasser und Staub geschützt und übersteht ein dreißigminütiges Bad in 1m Wassertiefe ohne Probleme.

Der “langweilige” Rest

Natürlich hat Samsung dem S5 auch noch die ein oder andere weitere Verbesserung spendiert. Der 5,1 Zoll Bildschirm des S5 wird von Samsung als “Next Generation Full HD Adaptive Display” bezeichnet. Neben der Helligkeit wird auch der Kontrast durch einen Sensor geregelt.

Das Herz des Galaxy S5 bildet ein Quadcore-Prozessor mit 2GB Arbeitsspeicher. Beim Speicher kann der Nutzer zwischen 16 und 32 GB wählen. Natürlich kommt das Galaxy S5 mit Android 4.4. Die Kameras erreichen eine Auflösung von 16 MP auf der Rückseite und 2,1 MP an der Frontkamera.

Beim Gehäuse setzt Samsung weiter auf Plastik. Auf das anfangs in der Gerüchteküche beschriebene “Samsung Galaxy S5 Prime” mit Metallgehäuse wartete man (bisher?) vergebens. Das Galaxy S5 wird es in vier Farbvarianten geben: Schwarz, Weiß, Gold und Blau.

Bisher wurde seitens Samsung weder ein Preis noch ein Veröffentlichungstermin für das Galaxy S5 mitgeteilt. Wie sich das Smartphone in der Praxis schlägt, wird sich zeigen müssen.

 

 

 

Neben unserer Webseite könnt ihr uns auf FacebookGoogle+ und Twitter besuchen. Für Feedback und Anregungen – sei es dort, in den Kommentaren oder via eMail – sind wir stets dankbar. Alternativ könnt ihr auch unsere kostenlose Apfelnews App auf euer iPhone laden und dank Pushbenachrichtigungen immer auf dem aktuellsten Stand bleiben.

Samsung Galaxy S5: Samsung stellt wasserfestes Smartphone mit Pulsmesser vor
4 (80%) 12 Artikel bewerten

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.


13 Kommentare

  1. Vom Design her muss ich sagen dass es ganz schön langweilig ist…!

  2. Bei der Präsentation wurde klipp und klar drauf hingewiesen, dass das S5 nicht (!!) wasserdicht („waterproof“) ist, sondern lediglich wasserabweisend („water resistent“). Die Schutzklasse IP67 wurde erwähnt, aber Genaueres soll es erst ab morgen geben. Was für ein Gelaber.
    Insgesamt sehr tröge Präsentation, die lediglich an der Oberfläche kratzte. Interessantes und Konkretes gab es nicht. Schwache Vorstellung, potthässliches Handy.

  3. Alexander Trisko

    Du hast Recht, da gerieten die Kategorien durcheinander. Der Vollständigkeit halber sei aber erwähnt, dass „water-resistant“ auch nicht „wasserabweisend“ bedeutet, sondern „wasserfest“. „wasserabweisend“ wäre dann „water-repellant“. Die Wahrheit liegt also wahrscheinlich in der Mitte.

  4. Das mit den englischen und deutschen Begriffen ist wohl schwierig. Die ersten ausführlichen Tests werden zeigen, was wirklich stimmt, im Zweifel immer weniger, als die Werbung verspricht…

  5. WLAN ac hat mich am meisten beeindruckt

  6. Die ganzen Gerüchte waren für die Katz
    Es sollte doch ein alugehäuse kommen :(

  7. Naja wenn dies wirklich IP 67 entspricht(zur Erklärung: 6:Staubdicht/7:wasserdicht für vorrübergehende zeit) wäre dies durchaus ein Feature was dem einen oder anderen unsorgsamen User gefallen könnte.
    Was ich ich persönlich schön finde (in einem andern Bericht gelesen) ist dass es einen super Energiesparmodus gibt um im Zweifelsfall noch telefonieren zu können obwohl der Akku kurz vorm verabschieden ist. Pulsmesser hingehen finde ich persönlich absolut unnötig in einem Handy, was mir so vorkommt als wäre dies wieder einfach bloß ein Angeberfeature ähnlich wie bei dem S4 mit der gestensteuerung, Beispiel wenn man sich ein viedeo ansieht und zur Seite blickt dass dieses angehalten wird. In der Praxis jedoch sehr störungsanfällig.
    Ich bin gespannt wie jedoch das finale Produkt im Alltag sich schlägt und besonders wie Apples Antwort zu dem neuen „Flaggschiff“ aussehen wird ;)

  8. S5 ist zwar nicht meine Zielgruppe. Aber den Stromsparmodus finde ich ganz interessant.

  9. Thomas AppSamHua

    Bei Vodafone erhalten die 5000 ersten Besteller die Gearfit Gratis dazu.
    Schnell schalten tun sie ja bei Vodafone.

  10. Thomas AppSamHua

    Ich bin kein Kaufinteressent des S5, aber als Familienvater ist die mögliche Reduktion der Bildschirmhelligkeit auf bis zu 2 Prozent lobenswert.
    Ansonsten werden wir innerhalb von 4 Wochen die Vorstellung des S5 Prime erleben, für alle jetzt enttäuschten.

  11. Das wird auch so ein Flopp wie das S4. Note 3 ist bis heute das beste was sie rausgebracht haben.

  12. Das die hauptkamera bei den Samsungs immer so fett herausstechen muss hinten gefällt mir nicht…
    in Sachen Design is der Apfel da besser ^^
    aber die meisten interessiert ja eh nur hardwarehardwarehardware ;D
    ansonstn isses oke… ich bevorzuge S5 trotzdem lieber andersrum :p

  13. Thomas AppSamHua

    Ab 11.4. in über 100 Ländern verfügbar, wurde gestern gesagt.