Home » Apple » Apple wird 200 Beats-Mitarbeiter entlassen

Apple wird 200 Beats-Mitarbeiter entlassen

Laut einem Bericht der New York Post wird Apple im Zuge der Akquisition rund 200 Mitarbeiter von Beats Electronics entlassen. Dabei dreht es sich um Arbeitskräfte aus den Bereichen Hard- und Software.

Apple bestätigte vor einigen Wochen den Kauf von Beats Electronics zum Preis von mehr als drei Milliarden Dollar. Doch der iPhone-Hersteller sicherte sich nicht nur die Hardware des Unternehmens von Dr. Dre und Jimmy Iovine, sondern ebenso den digitalen Musik-Streaming-Dienst Beats Music. Nach der final abgeschlossenen Übernahme von Beats Electronics werden mit 200 Mitarbeitern wohl rund 40 Prozent der weltweiten Belegschaft nicht mehr weiter beschäftigt. Apple setzt demnach auf ein deutlich kleineres Team, das sich um die Audio-Produkte sowie um den Musik-Streaming-Dienst Beats Music kümmern wird.

Beats Fifa

Neben der New York Post bestätigte auch die Nachrichtenagentur Bloomberg Hinweise auf diese Stellenstreichungen, wobei Apple neben dem Personalwesen auch die Finanzabteilung von Beats Electronics bearbeiten wird.

Apple wird 200 Beats-Mitarbeiter entlassen
3.85 (76.92%) 13 Artikel bewerten

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.


4 Kommentare

  1. moinsen
    die sollen den ganzen laden dicht machen, die kohle die die übernahme gekostet hat hätte man mal lieber als dividende ausschütten sollen, ich glaube da hätten sich die aktionäre mehr gefreut!!!
    oder man hätte nen richtigen audiospezialisten übernehmen sollen aber nicht dieses überteuerte billig gelumpe!
    null qualli, null klang, das sagt jeder hifi fachmann, sieht nur schick aus, name kost haufen geld, und das wars!!!!

  2. Es ging bei der Übernahme um den Streamingdienst umd die Rechte mit der Industrie und nicht um die Kopfhörer. Scheinst ja auch ne Menge Kohle in Apple investiert zu haben das du dich um Dividenden sorgst.

  3. Die Dividenden bringe auf lange zeit nichts sondern bedeuten den Untergang jedes Unternehmen, da kaum Investitionen getätigt werden.

    Siehe Appel vor 10 Jahre oder andere Gute Firmen.

  4. Alessandro!!! Vollkommen richtig!
    So schlecht sind die b auch nicht, aber damit wurde ein kompletter Markt und Firma ausgelöscht. Sinnlos für Apple aber böse für die Arbeiter. Glückwunsch der neuen Millardäre! Toll gemacht!