Home » Zubehör » hi-Charger: Das mobile Notfall-Ladegerät für das iPhone im Test

hi-Charger: Das mobile Notfall-Ladegerät für das iPhone im Test

Der iPhone Akku ist eine kleine Schwachstelle, die jedoch durch abendliche Ladeprozedere ganz gut ausgeglichen werden kann. Es kommt jedoch auch schon einmal vor, dass bei intensiver Nutzung des Apple Smartphones der Akku auch tagsüber und unterwegs zur Neige gehen kann. Besondere Stromfresser sind dabei Hintergrund-Apps und die GPS Ortung. Wenn es mal wieder knapp wird und keine Stromquelle in Form einer Steckdose in Sicht ist, dürfte sich der hi-Charger von hi-Fun als Retter in der Not  entpuppen. Wir haben uns das kleine Notfall-Ladegerät einmal genauer angeschaut.

hi-charger

Funktionen

Mit einer Leistung von 1700 mAh lädt der hi-Charger den iPhone Akku innerhalb von zwei Stunden wieder komplett auf. Dank den mitgelieferten Verbindungstücken und der Unterstützung des Micro- und auch Standard-USB Anschlusses können sämtliche mobile Geräte unterwegs geladen werden. Mit an Bord ist auch der Mini-Stecker für Nokia-Geräte. Der hi-Charger ist relativ kompakt und wiegt gerade einmal 53 Gramm. Somit fällt das Notfall-Ladegerät keinesfalls ins Gewicht und eignet sich bestens auch als Reisebegleiter. Hat der Charger seinen Dienst geleistet, kann dieser einfach an einer normalen Steckdose wieder aufgeladen werden.

Das Konstrukt des Chargers ist ziemlich durchdacht. Das Team von hi-Fun hat nicht nur Wert auf die Kompaktheit gelegt, sondern noch  ein Stück weiter gedacht. Dabei ist auch der separate und abnehmbare Stecker mit der automatischen Kabelaufwicklung ein kleines Highlight für sich. Dank dieser nützlichen Funktion wird Kabelbrüchen vorgebeugt. Je nach dem was für ein Gerät geladen werden muss, steckt man einfach die passende Steckverbindung auf und los gehts. Der Vorteil der einzelnen Steckverbindungen liegt dabei auf der Hand. So können diese separat vom Gerät verstaut werden, während der Charger selbst ebenfalls ohne störende Kanten oder überstehende Stecker sauber im Handgepäck oder gar in der Jackentasche verschwinden kann. Beim Micro- als auch Standard-USB-Stecker liegt die Ein- und Ausgangsleistung bei DC 5,0 V – 1 A.

„Wir haben mit hi-Charger ein Ladegerät konzipiert, das mit Universal-USB-Anschlüssen zu den gängigen Smartphones passt und so klein ist, dass es quasi als Back-up immer in der Tasche bleibt. So gehören leere Akkus auf Reisen endgültig der Vergangenheit an“, Christine Albrecht, Geschäftsführerin von HIFUN.

Fazit

Mit dem hi-Charger in der Tasche kann nichts mehr schief gehen. Man kann ruhigen Gewissens das Haus verlassen und muss keinen leeren Smartphone-Akku befürchten. Das Gerät ist sehr handlich und leicht. Zudem schafft es der mobile Helfer den iPhone Akku noch einmal komplett durchzuladen. Das dauert zwar ein Weilchen, allerdings kann das iPhone auch während des Ladevorgangs benutzt werden. Knapp 40 Euro kostet das kleine Gerät, was durchaus noch akzeptabel ist. Wir können den hi-Charger weiter empfehlen.

Preis und Verfügbarkeit

Der hi-Charger von hi-Fun ist in Schwarz unter anderem im hi-Fun Store sowie im Fachhandel verfügbar und kostet 39,90 Euro.

hi-Charger: Das mobile Notfall-Ladegerät für das iPhone im Test
3.64 (72.73%) 11 Artikel bewerten

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.


5 Kommentare

  1. Sind Sie einfach nur müde von der verworrenen Stromkabel zu Hause für Ihre verschiedenen Gadgets? Es ist eine Tatsache, dass die meisten von uns schon in einer modernen Gesellschaft, in der Gadgets sind ein Muss für alle zu leben.

  2. Viel zu teuer für die magere Leistung und das aufrollende Kabel ist ebenfalls alles andere als praktisch… Der EasyAcc 12000mAh reicht für mehrere komplette Ladungen und hat 2,1 Ampere wodurch das iPhone richtig schnell lädt !

  3. Die Experten sagen, mit 1 Ampere lädt man das iPhone deutlich akkuschonender.

    Habe mit dem „MiPow Power Tube 4000L Lightning-Akku“ (49,90) sehr gute Erfahrungen gemacht. Ausreichend Power für ein Wochenende und mit eingebautem Lightning-Stecker, so braucht man kein Kabel mehr mitzunehmen.

  4. Quatsch :) bewiesen würde da nichts und da ich es seit langem mache kann ich dem nicht zustimmen

  5. ein paar fragen, Gymnastikmatten für den Urlaub bestimmt möglicherweise wegrollen. Daher sollten Sie nicht Ihre vollständige Person Ladegeräte, Sie tragen, wenn Sie gehen. Vor allem, weil es keine gibt Verdrahtung, können Sie dennoch mit Ihrem Mobiltelefon arbeiten, auch wenn es wirklich keine Chance zu fragen, für eine Überraschung zu fragen; so lange, wie Sie das Element in der Nähe ausreichend für die Matte, um zu behalten, um es an der Zeit zu fragen gehen auf zu geben.