Home » iPhone & iPod » Mobilfunk: Alles über Prepaid-Tarife

Mobilfunk: Alles über Prepaid-Tarife

iPhone 5s ohne VertragVertrag oder Prepaid? Diese Frage stellen sich viele, wenn sie nach einer SIM-Karte für ihr Handy suchen. Immer mehr entscheiden sich inzwischen für Prepaid, weil man damit flexibler ist und dabei weniger bezahlt.

Als um die Jahrtausendwende der Handy-Boom losging, waren Prepaid-Tarife teuer, aber gleichwohl sehr beliebt, weil man so seine Ausgaben immer im Blick hatte. Gleichzeitig war man eher unflexibel, denn wenn das Guthaben aufgebraucht war, konnte man nicht mehr telefonieren oder SMS verschicken. Folglich war ein Handy-Vertrag an sich die bessere Wahl. Inzwischen ist das anders: Ein Prepaid-Tarif bietet Flexibilität, da man sich nicht für eine bestimmte Zeit an einen Anbieter bindet und hat dank Flatrates trotzdem immer die Möglichkeit, sich mitzuteilen. Alternativ kann man auch eine automatische Aufladung veranlassen – in jedem Fall sind Prepaid-Tarife inzwischen konkurrenzfähig geworden. Und günstig!

Tchibo und simyo waren’s

Nicht ganz unverantwortlich dafür sind die Mobilfunkdiscounter Tchibo und simyo. Sie haben die Minuten- und SMS-Preise anfangs am meisten gedrückt und auf die Weise Kunden gewonnen. Das Geschäftsmodell: Möglichst wenig Ausgaben für Service und keine subventionierten Handys. Inzwischen gibt es viele derartiger Mobilfunkdiscounter und man muss gegenüber einem Vertrag nicht einmal unbedingt auf die Zusätze verzichten. So bieten viele Anbieter jetzt auch subventionierte Handys an. Auch der Service wurde stetig ausgebaut, wobei dieser in der Regel nicht notwendig ist, da die Bezahlung automatisch funktioniert und die Netze, die übrigens von Telekom, Vodafone, E-Plus und O2 bereitgestellt werde, als generell zuverlässig anzusehen sind.

Viele Angebote

Wer sich aufgrund der Vorteile für einen Prepaid-Tarif entscheidet, steht dennoch vor der Qual der Wahl. Man muss also in jedem Fall Prioritäten setzen: Welches Netz, wird ein Handy benötigt, sind Neukundenangebote interessant, was wird überhaupt benötigt? Vor allem letzteres entscheidet massiv über den Preis. Wer wenig telefoniert, dafür viel surft und Nachrichten vor allem mit WhatsApp absetzt, ist mit einem 9-Cent-Tarif und Datenflatrate am besten bedient. Andernfalls kann man bei Bedarf weitere Flatrates dazubuchen. Eine Übersicht über aktuelle Angebote bietet Prepaid Tarife 24.

Mobilfunk: Alles über Prepaid-Tarife
4 (80%) 6 Artikel bewerten

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.


Ein Kommentar

  1. Oh mein Gott, Vodaphone-Werbung