Home » iPhone & iPod » Lizenzstreit mit Apple: Qualcomm will Import-Stopp von iPhones in den USA erreichen

Lizenzstreit mit Apple: Qualcomm will Import-Stopp von iPhones in den USA erreichen

Apple und Qualcomm haben sich momentan wegen Lizenzzahlungen in der Wolle. Nun packt Qualcomm einen neuen Joker aus und will einen Einfuhr-Stopp für iPhones in die USA erreichen. Das geht aus einem Bericht hervor.

Einfuhr-Stopp für Apple-Smartphones

Kurzgesagt geht es darum, dass Qualcomm seine Kunden zur Zahlung unfair hoher Lizenzgebühren nötigt, darunter auch Apple, woraufhin der iPhone-Hersteller das Unternehmen verklagt hat. Das wiederum hat der Modem-Zulieferer mit einer Gegenklage beantwortet und wie Bloomberg berichtet, könnte der Streit nun eskalieren, falls es soweit kommt.

Denn Qualcomm will ob des Lizenzstreits nun die ITC (International Trade Commission) darum bitten, die Einfuhr von iPhones zu verbieten. Diese werden in Asien hergestellt und das könnte für Apple unschöne Konsequenzen haben, gerade in Anbetracht des iPhone 8, das im Herbst kommen soll.

Die Patente, um die es geht, sind so essentiell für den Betrieb des Mobilfunks, dass sie unter FRAND (Fair, Reasonable, Non-Discriminatory) fallen. Es wird vom Patentinhaber also verlangt, dass Lizenzen jedem Interessent zu denselben vernünftigen Bedingungen angeboten werden.

Lizenzstreit mit Apple: Qualcomm will Import-Stopp von iPhones in den USA erreichen
3.5 (70%) 2 Artikel bewerten

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.


2 Kommentare

  1. Aha unfair also. Ich glaube der verfasser des textes hat nicht geschnallt wie apple so einen immensen Reichtum angehäuft hat. Sicher nicht durch faire Preise. Wenn ich so einen müll lese, könnte ich heulen. Wieso sollen die zulieferer in gottes Namen nicht auch ein Stück vom kuchen abhaben, so funktioniert eben die Wirtschaft.

  2. Weil es um Lizenzgebühren geht für Patente, die für den Betrieb notwendig sind und deshalb unter FRAND fallen. Das hat primär nichts mit Apple zu tun, sondern mit dem US-Patentrecht.

Hinterlasse eine Nachricht

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert. *

*