Home » Apple Watch » watchOS 4 bringt neues Dateisystem APFS auf die Apple Watch

watchOS 4 bringt neues Dateisystem APFS auf die Apple Watch

Apple hat 2016 auf der WWDC angekündigt, dass man an einem neuen Dateisystem, genannt APFS, arbeitet. Es soll vor allem für Flash-Speicher optimiert sein. Momentan wird es nur seit iOS 10.3 auf iPhone, iPad und iPod touch eingesetzt, in macOS High Sierra soll es auch auf den Mac kommen. Und in watchOS 4 auf die Apple Watch.

Großes Update für die Apple Watch

Auf der WWDC wurde watchOS 4 nur kurz behandelt, ein paar neue Zifferblätter gezeigt und Verbesserungen bei den Workouts. Verschwiegen hat Apple, dass die Apple Watch in watchOS 4 technisch konvertiert wird – und zwar vom alten Dateisystem HFS+ auf das neue APFS. Das wurde in der Entwickler-Dokumentation angekündigt.

APFS ist ein neues Dateisystem, das für Flash-Speicher optimiert ist. HFS+ hingegen ist eine Erweiterung des alten HFS-Dateisystems, das in den 80ern seinen Ursprung hat und für rotierende Festplatten entwickelt wurde. Es beginnt langsam, sein Alter zu zeigen. Apple hatte APFS im letzten Jahr angekündigt und in macOS Sierra eine Vorabversion zum Testen bereitgestellt.

Der Test wurde in iOS 10.3 ausgedehnt, indem alle iPhone, iPad und iPod touch mit iOS 10.3 auf das neue Dateisystem konvertiert wurden. Mit macOS High Sierra kommen auch die Macs dran, allerdings nur jene, die mit einer SSD-Festplatte bestückt sind.

watchOS 4 bringt neues Dateisystem APFS auf die Apple Watch
4.08 (81.67%) 24 Artikel bewerten

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.


Hinterlasse eine Nachricht

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert. *

*