Home » Apple » Deutschland: Apple will iPhone-Verkaufsverbot mit Trick umgehen

Deutschland: Apple will iPhone-Verkaufsverbot mit Trick umgehen

Nach einer Entscheidung des Landgerichts München musste Apple Ende Dezember 2018 den Verkauf des Apple iPhone 7 und iPhone 8 wegen einer Patentverletzung einstellen. Der Chiphersteller Qualcomm hatte geklagt und konnte vor Gericht sein Recht durchsetzen.

Jetzt möchte Apple die betreffende Komponente in den genannten iPhone-Modellen austauschen, um das Verkaufsverbot zu umgehen, berichtete Winfuture.
iphone-8-leak

Komponenten-Austausch

Alle Bauteile die sich im Apple iPhone 7 und iPhone 8 befinden und von Qualcomm stammen, sollen nun offensichtlich durch gleichwertige Komponenten anderer Hersteller ersetzt werden.

Dieser Trick verletzt die Qualcomm-Patente nicht und versetzt den kalifornischen Konzern dazu in der Lage, die zwei iPhone-Modelle wieder zu verkaufen. In rund einem Monat sollen die in ihrer Hardware angepassten Smartphones wieder in den Verkauf gehen.

Streit zwischen Qualcomm und Apple

Zwischen Apple und Qualcomm herrscht seit Jahren ein Streit um Patente. Der Kern der Streitigkeiten betrifft Patentverletzungen seitens Apple und die marktbeherrschende Stellung von Qualcomm. Der Chiphersteller soll seine dominante Position auf dem Markt ausnutzen.

Im Zentrum des Patentstreits steht der Enveloper Tracker Chip von Qualcomm, den Apple offenbar nun austauschen möchte. Bei einigen Händlern sind die beiden iPhone-Modelle bereits gelistet.

 

Deutschland: Apple will iPhone-Verkaufsverbot mit Trick umgehen
3.79 (75.71%) 14 Artikel bewerten

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.


Hinterlasse eine Nachricht

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert. *

*