Home » Apple » Neue Modelle von iMac und MacBook haben Audioprobleme

Neue Modelle von iMac und MacBook haben Audioprobleme

Alle neuen Modelle des iMac und MacBook, die einen T2-Sicherheitschip verbaut haben, sind laut der Seite CMD von teils erheblichen Audioproblemen betroffen. Das Problem betrifft das Mac Mini 2018, MacBook Pro 2018, MacBook Air 2018 und den kostspieligen iMac Pro.
iMac Pro Bilder

Welche Tonprobleme treten auf?

Nach Berichten von Anwendern treten die Audioprobleme vor allem per USB 2.0-Verbindung auf, dann käme es zu Aussetzern und Rucklern bei der Tonwiedergabe. Musikproduzenten trifft dieser Fehler hart, weil der Apple Mac hier sehr beliebt für Audioproduktionen ist.

Die Experten von CMD raten dazu, in den Systemeinstellungen die automatische Zeitsynchronisation abzuschalten. Die Anzahl der Tonausfälle soll damit spürbar kleiner ausfallen und dennoch nicht ganz behoben sein.

Thunderbolt 3 Hub

Zweiter Lösungsvorschlag ist die Verwendung eines USB 3.0 oder Thunderbolt-Geräts und der dritte Lösungsweg besteht in einem zertifizierten Thunderbolt 3 Hubs. Mit dem Einsatz eines Thunderbolt 3 Hubs wird ein externer USB 2.0-Port geschaffen über dem das Audiogerät an den MacBook, iMac oder Mac Mini angeschlossen werden kann.

Apple selbst reagierte noch nicht auf die Berichte der Nutzer, weshalb das Audioproblem vorerst nur übergangsweise mit den genannten Tipps gelöst werden kann. In diesem Jahr sollen neue Apple-Geräte wie eine Apple Watch Series 5 mit Keramikgehäuse und ein neuer Apple iPod Touch auf den Markt kommen.

 

Neue Modelle von iMac und MacBook haben Audioprobleme
4.22 (84.44%) 9 Artikel bewerten

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.