Home » iOS » Studie: iMessage schuld an 30% des mobilen Spams

Studie: iMessage schuld an 30% des mobilen Spams

Geht es nach einer Studie von Cloudmark, ist iMessage allein schuld an 30% aller Spam-Nachrichten auf mobilen Geräten. Das läge nicht zuletzt daran, dass es Apple Spammern auch besonders einfach mache, Nachrichten zu verschicken.

Spam auf mobilen Geräten war früher kein wirkliches Thema, denn wer Handy-Besitzer mit ungewollten Nachrichten nerven wollte, musste kostenpflichtig SMS verschicken und hatte kaum Aussicht auf Erfolg, weil viele Handys früher keinen Internetzugang hatten. Inzwischen hat sich das mit dem Siegeszug der Smartphones geändert – mit WhatsApp, iMessage & Co. lässt sich unkompliziert und gratis alles mitteilen, was der Absender auf dem Herzen hat.

Laut Tom Landesman von Cloudmark macht es aber iMessage Spammern besonders leicht, Spam zu verschicken. Deshalb sei es nicht verwunderlich, dass inzwischen fast ein Drittel aller mobilen Spam-Mitteilungen via iMessage zugestellt werde. Nicht ganz schuldlos daran ist OS X, das mit der Nachrichten-App iMessages verschicken kann.

Laut Landesman reiche ein Apple Script von nur vier Zeilen, um beliebige Mengen beliebiger Nachrichten an beliebig viele Empfänger zu schicken. Dafür werde nicht einmal die Handynummer unbedingt benötigt, da viele Anwender, die Mac und iPhone haben, auch ihre Apple-ID zum Senden und Empfangen von iMessages freigeben. In dem Fall ist eine E-Mail-Adresse ebenfalls ein gültiger Empfänger. Durch die Benachrichtigung, ob eine iMessage zugestellt und sogar gelesen wurde, erhalten Spammer zudem eine Liste mit potenziell erfolgreichen Opfern.

Studie: iMessage schuld an 30% des mobilen Spams
4 (80%) 7 Artikel bewerten

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.


2 Kommentare

  1. Und wo kann man das einstellen dass man nur iMessage von Kontakten bekommen kann???

  2. Gute Frage. Ich meine, das gabs mal.
    Danke für den Hinweis.