Home » Apple » Apple leiht sich 7 Mrd. US-Dollar auf Anleihemarkt

Apple leiht sich 7 Mrd. US-Dollar auf Anleihemarkt

Der kalifornische Konzern hat eine Anleihe über 7 Mrd. US-Dollar ausgegeben und ist der erste neue Anleiheverkauf seit 2017. Apple sitzt allerdings auf Bargeldreserven von 200 Mrd. US-Dollar und Anlagen.

Im Jahr 2022 ist die Rückzahlung der ersten Anleihe fällig und die letzte erst 2049.

Anleihen mit günstigen Zinsen

Apple kann sich heute Geld zu niedrigeren Zinsen leihen, um damit eine Refinanzierung seiner Schulden durchzuführen, die in diesem und kommenden Jahr zurückgezahlt werden müssen. In den vergangenen 1,5 Jahren investierte der iPhone-Hersteller beeindruckende 122 Mrd. US-Dollar für Aktienrückkäufe, wovon 17 Mrd. US-Dollar auf das letzte Quartal fielen.

Auf seine Anleihen mit 30 Jahren Laufzeit zahlt Apple rund 2,99 Prozent Zinsen, während 3,45 Prozent für die Drei-Jahres-Anleihen gezahlt wurden, die 2015 ausgegeben wurden. Bei einer Ausgabe von 1,5 Mrd. US-Dollar beläuft sich die jährliche Zins-Einsparung auf etwa 7 Millionen US-Dollar bzw. über 200 Millionen US-Dollar in 30 Jahren.

Der neueste Anleiheverkauf wird Apple dabei unterstützen, rund 2 Mrd. US-Dollar Schulden zu refinanzieren, die in diesem Jahr zurückgezahlt werden müssen. Ein Großteil der 10 Mrd. US-Dollar sind im Jahr 2020 fällig, berichtete der US-Wirtschaftsdienst Bloomberg.

Geld leihen statt Bargeldreserven

Wie Bloomberg schreibt, leiht sich Apple lieber Geld anstatt seine Bargeldreserven zu nutzen, weil mehr verdient werden kann als an Zinsen zu entrichten sind. Apple verwendet die Vorteile einer Senkung der Körperschaftssteuer, um einen Großteil seiner im Ausland liegenden Bargeldreserven zurück in die USA zu holen und investierte laufend in Aktienrückkäufe.

Die Anzahl der im Umlauf befindlichen Apple-Aktien wird mit diesem Schritt reduziert und der Wert der verbliebenen Aktien erhöht. Das Unternehmen spart außerdem Dividendenzahlungen, weil die Aktienanzahl verringert wird.

Die Gewinnrendite beläuft sich auf etwa 5,6 Prozent, doch für 30 Jahre wird für weniger als 3 Prozent Fremdkapital aufgenommen. Jedoch werden die Gewinne durch die US-Zollpolitik geschmälert, da Strafzölle auf die Apple WatchAuf dem , Apple iPhone, AirPods, Beats Kopfhörer, Desktop-Macs und HomePods fällig werden. Am 15. Dezember 2019 wird auf nahezu jedes Apple-Produkt ein Strafzoll erhoben. Die Zollkosten übernimmt Apple derzeit selbst, was die Margen und Gewinne verringert.

Apple leiht sich 7 Mrd. US-Dollar auf Anleihemarkt
3.8 (76%) 5 Artikel bewerten

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.


Hinterlasse eine Nachricht

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert. *

*