Home » Apple » Steve Jobs: Yacht sticht zum ersten Mal in See

Steve Jobs: Yacht sticht zum ersten Mal in See

Venus, die Yacht des verstorbenen Apple-Mitbegründers Steve Jobs, wurde nun zum ersten Mal im Hafen von Aalsmeer in den Niederlanden gesichtet. Jobs arbeitete noch zu Lebzeiten an der Yacht. Der niederländische Apple-Blog One More Thing berichtete erstmals von der Yacht.

Gemeinsam mit dem Designer Philippe Starck kreierte Steve Jobs die Yacht, die nun in See stechen soll. Dabei fällt auf, dass der Apple-Mitbegründer auch einige Eigenschaften der iOS-Geräte in der Yacht zur Geltung brachte. So kommt vor allem der Werkstoff Aluminium zum Einsatz. Außerdem ist die 80 Meter lange Yacht die leichteste in seiner Klasse. Ähnlich geht auch Apple mit seinen Produkten vor.

Der schwimmende Apple Retail Store

Rene Ritchie von den Kollegen von iMore stellt zudem Parallelen zu einem Apple Retail Store fest. So gibt es verschiedene Decks, die vom Boden bis hin zur Decke mit einer Front aus Glas bestückt sind. Dies ist auch bei den Apple-Verkaufsniederlassungen erkennbar, die in der Regel von einer Glasfront gekennzeichnet sind. Im Ruderhaus stehen außerdem an der Zahl sieben iMacs nebeneinander, die allesamt wichtige Daten zur Yacht aufzeigen.

Gerüchten zufolge plant die hinterbliebene Familie des verstorbenen Jobs die zeitnahe Markteinführung. Allerdings ist davon auszugehen, dass sich Otto-normal-Verbraucher wohl nicht diese Yacht leisten können werden.

Video zur Jobs Yacht

Was meint Ihr zur Yacht? Erkennt man die Handschrift von Steve Jobs? Schreibt uns doch einen Kommentar.

Steve Jobs: Yacht sticht zum ersten Mal in See
4 (80%) 6 Artikel bewerten

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.


7 Kommentare

  1. Ist schon ein brutales Schiff! Hut ab. Von außen gefällt sie mir nicht so. Man müsste mal mehr Bilder von innen sehen!

  2. Irgendwann verkauft Apple noch Boote / Yachten…

  3. schaut etwas befrendlich aus, wenn man andere yachten zum vergleich heran zieht.

    ich finde dass das ding aber schon ziemlich elegant daher kommt. die klaren geraden kanten und ecken … es gibt auch keine schrägen elemente zu erkennen

    … ist mal was anderes

  4. Ist das der Grund warum die Preise im AppStore erhöht werden mußten?

  5. Wenn ich das nötige Cash dazu hätte, ich Wuerd mir sofort eine bestellen! Schon alleine zu Steve’s Gedenken…

  6. Was will man denn bitte mit so nem fetten Trum? Des hat ja nichts mehr mit Boot-fahren zu tun, des IST ein Schiff!!!

  7. Aus Design-Sicht heutiger Tage mit Hang zum Funktionalismus und Minimalismus ist die Yacht sicherlich so eine Art Bauhaus-Boot und muss sich sicherlich noch Jahre vielen Kritiken aussetzen. Ich finde es aber gelungen. Die neuen SWAN- und Fairline-Yachten aus dem Luxus-Bereich oder die Superyacht WallyPower 118 (Baujahr 2002) werden doch auch als puristische und futuristische Schiffe gern gezeigt. Nun ist die Steve Job’s Yacht einfach noch ein wenig mehr in diese Richtung.

Hinterlasse eine Nachricht

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert. *

*