Home » Apple » Blockbusterproduzenten setzen auf Apple

Blockbusterproduzenten setzen auf Apple

Wie AppleInsider berichtet, waren Appleprodukte im Jahr 2010 gefragter als alle anderen, jedenfalls wenn es um die Markenplatzierung in großen Kinoproduktionen geht.

Produkte wie iPhone, iPod, Mac oder iPad erschienen in ca. 30% aller Kino-Topfilme. Damit konnte Apple hoch angesehene Marken wie Nike, Chevrolet und Ford, welche mit einer Erscheinungsrate von jeweils 24% genannt wurden, allesamt auf den zweiten Rang verweisen.

Dies brachte dem Unternehmen weiterhin eine Nominierung für den „2010 Award for Overall Product Placement“ von Brundcameo ein.

Für Apple stellt der eingeschlagene Weg der Markenwerbung nichts Neues dar. Im letzten Jahrzehnt konnten Produkte mit dem Apfellogo 112 „Kurzauftritte“ in den 334 populärsten Filmen in Amerika verbuchen. Bereits in StarTrek IV nutzte Montgomery Scott einen Mac um Wissenschaftler in der Vergangenheit zu zeigen wie transparentes Aluminium hergestellt wird. Auch Independence Day bediente sich 1996 einem PowerBook, um einen tödlichen Virus in das System angreifender Aliens zu laden. In anderen Medien blieben Appleprodukte ebenfalls keine Seltenheit, so nutzte beispielsweise Jerry Seinfeld jahrelang einen Mac (bzw. verschiedene Generationen davon) in seiner gleichnamigen Sitcom Seinfeld.

Die Zahl der Apple-Produktplatzierungen ist in den letzten Jahren allerdings leicht rückläufig. Dies liegt jedoch nicht an einer anderen Werbestrategie seitens Apple, sondern vielmehr daran, dass nun Marken wie Dell, HP oder Sony Vaio Apple's Werbephilosophie diesbezüglich nachahmen und daher ebenfalls häufiger in teuren Filmproduktionen zu sehen sind.

Weiterhin arbeitet Sony Pictures mittlerweile angeblich daran, alle eigenen Filme frei von Applelogos und -produkten zu veröffentlichen. Wiederum andere Filme, wie beispielsweise Sex and the City 2, verwendeten Appleprodukte, obwohl sie Verträge mit anderen Werbepartnern vereinbart hatten, wie in diesem Fall HP.

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Die Apfelnews-Empfehlungen für deine neue Hardware:

iPhoneiPadMacVerträge
 Apple Store Apple Store Apple Store Telekom
 Telekom Telekom Gravis o2
 o2 o2 Saturn Vodafone
 Vodafone Vodafone MacTrade Base
 Gravis Gravis Amazon Congstar
 Saturn Cyberport Cyberport Sparhandy

 


5 Kommentare

  1. Beachtlich war zudem das Productplacement im PlayStation Spiel Metal Gear Solid 4, wo es einen iPod als Gadget gab, mehrere Mac Pros und ACDs im Flugzeug von Otacon zu sehen sind und ein MacBook Pro eine zentrale Rolle im Ende des Spiels spielt.
    Kein Wunder, dass es das Spiel nicht auf der XBox 360 gibt.

  2. @Rion hehe, da hast du Recht! ;)

  3. Sex in the City 2??? Was soll dieser Müll? Ich sehe die Serie auch nicht und mag sie nicht, aber den Namen Sex and the City sollte man wissen und der Fehler ist gar nicht erheiternd. (Seltsam, warum verbreitet sich dieser seltsame Fehler? Diesen Fehler höre ich blöderweise doch recht oft, vor allem in Medien, wo Sex and the City natürlich auch nicht gerne angeschaut wird.)

  4. sorry, fixed

  5. Gullivers Reisen, Kokowäh, uvm. Ist echt schon sehr krass, was die in Werbung pulvern;) Aber es scheint sich auch dicke zu lohnen ;) Es ist mir allerdings auch aufgefallen, dass immer wieder das iPhone aber auch Blackberry parallel nen Auftritt in nem Blockbuster spendiert bekommen ;)