Home » Reviews » (App-Test) Bloggen mit dem iPad: Blogsy

(App-Test) Bloggen mit dem iPad: Blogsy

Schon seit geraumer Zeit wünsche ich mir eine Applikation, welche es mir ermöglicht direkt und komfortabel mit dem iPad einen Artikel zu bloggen. Besonders bei der derzeitigen Wetterlage nutzt man ja lieber jeden Sonnenstrahl, statt in einer finsteren Höhle zu sitzen.

Die Bisherigen, im App Store angebotenen Programme zeigen sich leider nicht so komfortabel und intuitiv, wie ich es mir persönlich für ein Touch-Gerät wie das iPad wünsche. Per Kurznachrichtendienst Twitter wurde ich nun jedoch auf eine neue App aufmerksam, welche es mir auf einfache Art ermöglichen soll, Artikel zu publizieren.

Blogsy nennt sich die neue Blogging Applikation für das Apple Tablet, welche dem Drag und Drop auf dem iPad eine (hoffentlich) neue Dimension geben wird. Doch bevor ich ins Detail abschweife, gilt es den eigenen oder in meinem Fall den Blog von Apfelnews mit Blogsy zu verbinden, um unterwegs darauf zugreifen zu können.

Hierbei erlebe ich leider schon die erste Pleite. Bei Apfelnews muss XML-RPC aktiviert sein, damit ein „self-hosted WordPress Blog“ mit Blogsy funktioniert. Darauf per Twitter angesprochen, teilen mir die Entwickler mit, dass dieses Prozedere mit dem nächsten Update der Vergangenheit angehören soll. (Randnotiz: die Entwickler sind über ihren Twitter-Kanal zu erreichen und reagieren unmittelbar auf meine Fragen und Probleme; sehr lobenswert)

Um die App trotzdem testen zu können verknüpfe ich meinen privaten Blog (bei Blogger.com) mit dem Programm, was ohne weitere Schwierigkeiten funktioniert. Nach dem erfolgreichen Verknüpfen sehe ich auf der rechten Seite die Symbole der unterschiedlichen Dienste, wie Flickr, Picasa, YouTube die es ebenfalls mit den zugehörigen Accounts zu verbinden gilt. In der Mitte des Bildschirms lassen sich nun die Artikel verfassen, dabei gilt zu beachten, dass Blogsy einen Schreib- und einen Lesemodus besitzt. Um zu dem Schreibmodus zu gelangen, genügt ein Wischen mit dem Finger nach rechts.

Der Schreibstil kann in unterschiedlichen Formaten angepasst werden, Links lassen sich durch Markieren der entsprechenden Stelle und einsetzen der URL oder über den integrierten Browser einfügen. Kommen wir nun zum Einfügen von Bild- und Videomaterial. Per Drag and Drop kann ich nun Fotos aus meinem Flickr-Album wählen und diese dem Artikel hinzufügen, die Größe lässt sich durch einen Schieberegler einstellen, sodass auch wirklich jeder Laie damit zurechtkommt. Die gleiche Prozedur kann auch mit den YouTube Videos durchgeführt werden.

Ist der Artikel fertiggestellt, müssen wir den Post veröffentlichen. Hierzu haben sich die Entwickler den Apple Gesten angenommen. Mit drei Finger nach oben wischen genügt, die entsprechende Meldung noch mit OK bestätigen und schon ist der Post veröffentlicht.
In Kürze (im Laufe der nächsten Woche) soll bereits ein weiteres Update der Applikation erscheinen.

Fazit: Trotz der noch vorherrschenden Probleme beim Verbinden mit dem Apfelnews Blog meinerseits, finde ich die Applikation sehr durchdacht und intuitiv. Für einen Preis von 2,39 Euro bringt die App interessante Features mit sich und ermöglicht auf einfache Weise das Bloggen mit und auf dem iPad. Für Blogger durchaus empfehlenswert. Die, in den Rezensionen beschriebenen Probleme durch Abstürze des Programms, konnte ich bei meinem Test nicht nachvollziehen.


Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Die Apfelnews-Empfehlungen für deine neue Hardware:

iPhoneiPadMacVerträge
 Apple Store Apple Store Apple Store Telekom
 Telekom Telekom Gravis o2
 o2 o2 Saturn Vodafone
 Vodafone Vodafone MacTrade Base
 Gravis Gravis Amazon Congstar
 Saturn Cyberport Cyberport Sparhandy

 


2 Kommentare

  1. Und noch immer funktioniert (nur hier auf Apfelnews) es nicht, die eingebetteten Videos aufzurufen. iPhone 3Gs, 3.1.3.
    Hoffe das könnte sich mal ändern.

  2. Habe es soeben mit einem iPhone 3 GS unter 4.3 und iPhone 4/iPad 1 mit aktueller Software getestet und kann das Problem leider nicht reproduzieren. 3.1.3 habe ich leider nicht mehr auf meinen iOS-Geräten.Sorry!