Home » Sonstiges » Apples 30 Prozent zwingt E-Book Herausgeber in die Knie

Apples 30 Prozent zwingt E-Book Herausgeber in die Knie

Wie 9 to 5 Mac berichtet hat BeamItDown Software, der Anbieter der E-Book App namens iFlow angekündigt, seinen E-Book Shop und die Entwicklung der Anwendung zu beenden. Grund ist nach Angaben des Anbieters unter anderem der Gewinnanteil in Höhe von 30 Prozent, den Apple bei jedem Verkauf über den Appstore einstreicht.

Außerdem haben auch neue Regeln, die den Verkauf allen Inhalts auch über den Appstore erzwingen, zur Schließung geführt.

Der Gewinnanteil von 30% von Apple scheint Herausgebern zunehmend die Gewinnmarge abzugraben. Auf der Homepage von iFlow Reader beschweren sich die Entwickler, dass es für sie zu den jetzigen Konditionen von Seiten des kalifornischen Computerherstellers völlig unmöglich ist, Profit aus dem Verkauf von E-Books zu schlagen. Deshalb wird der Verkauf von E-Books und die Weiterentwicklung von iFlow mit 31. Mai 2011 eingestellt.

Nach Aussage eines Mitarbeiters hat BeamItDown über eine Million US Dollar in die Entwicklung der Anwendung für die iOS Plattform gesteckt. Die Frage, die sich stellt ist, ob iFlow nur ein trauriger Einzelfall bleibt oder einen beginnenden Trend markiert. Es bleibt zu hoffen, dass es sich um das Erstere handelt.

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Die Apfelnews-Empfehlungen für deine neue Hardware:

iPhoneiPadMacVerträge
 Apple Store Apple Store Apple Store Telekom
 Telekom Telekom Gravis o2
 o2 o2 Saturn Vodafone
 Vodafone Vodafone MacTrade Base
 Gravis Gravis Amazon Congstar
 Saturn Cyberport Cyberport Sparhandy

 


2 Kommentare

  1. Tja man ist halt als Herausgeber 70% eigen Gewinn verwöhnt. Die Restlichen 30% wurden an den Rest Autor etc verteilt. Gieriger Schlund!

  2. Und zusätzlich ist die ebookversion auch wesentlich günstiger herzustellen als die papierversion