Home » Sonstiges » Aufgrund der großen Nachfrage: HP legt das Touchpad noch einmal auf

Aufgrund der großen Nachfrage: HP legt das Touchpad noch einmal auf

Der US-Konzern Hewlett Packard hat sich dazu entschlossen, seinen Tablet-Computer Touchpad noch ein letztes Mal in die Produktion zu werfen.

Letzte Woche sorgte das Unternehmen für reichlich Gesprächsstoff, nachdem HP Chef Leo Apotheker ankündigte, dass man sich nicht nur aus dem PC-Markt zurückziehen werden, sondern auch dem boomenden Tablet und Smartphone-Markt Adieu sagen werde. Das anfangs als Ladenhüter geführte WebOS Tablet wurde bei den Kunden zum Renner, nachdem der Konzern den Verkaufspreis von bisherigen 499,99 US-Dollar auf 99 US-Dollar kürzte, um die Lager schnellstmöglich leer zu bekommen.

Eine Sprecherin von Hewlett Packard verkündete nun, dass der Konzern nochmals eine letzte Produktion für das Touchpad auflegen werde, um sämtliche Kundenwünsche befriedigen zu können. Um welche Stückzahlen es sich hierbei handele, konnte die Sprecherin jedoch nicht mitteilen. Zumindest war das US-Unternehmen von dem reißenden Absatz mehr als überrascht.

Kleiner Wermutstropfen für deutsche Interessenten am Rande: Laut ersten Hinweisen im Internet, wird die letztmalige Produktion nur für den US-Markt zur Verfügung stehen.

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Die Apfelnews-Empfehlungen für deine neue Hardware:

iPhoneiPadMacVerträge
 Apple Store Apple Store Apple Store Telekom
 Telekom Telekom Gravis o2
 o2 o2 Saturn Vodafone
 Vodafone Vodafone MacTrade Base
 Gravis Gravis Amazon Congstar
 Saturn Cyberport Cyberport Sparhandy

 


9 Kommentare

  1. Also ein Tablet für 99€ geht auch weg wie warmer Semmel ^^ Da wundert es doch keinen oder ?
    Eine weitere Produktion ? Sie lassen den Preis drastisch fallen um die Lager frei zu bekommen und wollen dann nochmal erneut Tablets produzieren ? Naja soll die mal machen ^^ Manchmal verstehe ich die Taktiken der Unternehen nicht so recht.

  2. unglaublich sowas :D

    aber ist denn schon bekannt ob die Tabletts weiterhin für nur 99$ verkauft werden oder ändert sich da was? und wie kann sich, falls alles beim alten bleibt, die Produktion lohnen?

  3. Das Unternehmen war also von dem großen Absatz überrascht. Oh, welch Wunder bei dem Preis.
    Irgendwie verstehe ich die Firmenpolitik von HP nicht. Muss ich auch zum Glück nicht.

  4. ist dioch klar :D
    die bringen das teil günsitg unter die leute und wow jetzt ahben es aber millionen jetzt können wir dran arbeiten denn wer stellt es scon ions eck?
    das steckt schon wenn auch ne merkwürdige taktik dahinter…

  5. man merkt das bei hp nur deppen arbeiten :D

  6. man merkt das bei hp nur deppen arbeiten :D ich glaub das da einfach null taktik dahinter steckt und sie sich denken hey jetzt können wir noch schneller pleite gehen als gedacht!!naja es gibt genug andere firmen die bessere tablets machen als hp! und mit dem laptop von denen bin ich auch nicht zufrieden von daher können sie sich ruhig komplett zurück ziehen…..

  7. Frag mich auch weoches genie sowas ausdenkt^^
    Naja, solange das Teil nur 99$ kostet wird hp noch ordentlich Umsatz machen. Aber Umsatz nicht gleich Gewinn.99$ war grad die schmerzgrenze. Weiter anheben sollten sie nicht.

  8. Das fatale und grausame daran, dass sie trotz der preissenkung auf 99$ wahrscheinlich immernoch genügend gewinn machen.. Da kommt der Gewinn eben über Masse und nicht die Klasse.. Halte von dem tablet nicht sonderlich viel aber nach einem iOS gerät wird man von nix anderem so schnell überzeugt.

  9. Da hat sich einer vorher auch keine Gedanken gemacht, wie sich die Verkaufszahlen bei einem so billigen Preis entwickeln. Und dann eine Neuauflage ;D , die spinnen bei HP ;D