Home » App Store & Applikationen » Apple kämpft gegen Porno-Domains, die den Namen „iPhone“ in sich tragen

Apple kämpft gegen Porno-Domains, die den Namen „iPhone“ in sich tragen

Eine Reihe von Porno-Domains beschäftigt Apple derzeit. Bei den besagten Adressen handelt es sich um Domains, die das Wort iPhone in sich tragen, aber allesamt auf Porno-Seiten führen.

Apple ist darüber natürlich sehr verbittert, denn iPhone soll ja nicht in irgend einer Weise mit Pornos in Verbindung gebracht werden. Die Beschwerde richtet sich gegen nicht nur eine Domain, sondern ziemlich viele. Die Domains iphonecamforce.com, iphonecam4s.com, iphonesex4s.com, iphonexxxforce.com, iphone4s.com und porn4iphones.com führen beispielsweise zu Porno-Adressen.

Es ist zu erwarten, dass es sich hierbei nicht um einen Zufall handelt. Im Sommer diesen Jahres gab es ähnliche Probleme mit der Domain iPhone4.com. Es mussten allerdings keine Regulierungsbehörden einschreiten. Möglicherweise wollen die Domain-Besitzer eine größere Entschädigungssumme haben, als normalerweise üblich ist.

Die Domain-Besitzer können sicherlich eine Menge dabei rausschlagen. Schließlich will Apple verhindern, dass man zufällig auf unerwünschte Domains gelangt. Wir wissen ja alle, wie bestrebt Apple ist, das eigene Image zu wahren. Lange werden diese Adressen bestimmt nicht mehr existieren.

Dreist ist das Ganze Verfangen trotzdem. Vor einigen Wochen hatte Apple sogar Tippfehler-Domains für die iTunes-Seite gekauft, um „Verirrer“ automatisch auf iTunes umzuleiten und unnötige Popup-Spams zu vermeiden –  sehr vorausschauend, aber bestimmt aufwändig!

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Die Apfelnews-Empfehlungen für deine neue Hardware:

iPhoneiPadMacVerträge
 Apple Store Apple Store Apple Store Telekom
 Telekom Telekom Gravis o2
 o2 o2 Saturn Vodafone
 Vodafone Vodafone MacTrade Base
 Gravis Gravis Amazon Congstar
 Saturn Cyberport Cyberport Sparhandy

 


11 Kommentare

  1. Ist zu gut von Apple dieses zu tun das kann nicht nur Sorge ums Geschäft sein. Da ist das wohl der Kunden das Ziel ;-D

  2. Man kann (in meinen Augen) Pornos nicht gut heißen. Allerdings hat Apple bei mir das Wort „Pornos“ großgeschrieben. Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass jemand „zufällig“ auf so eine seit geht.
    Auch wird der Erfolg (selbst wenn Apple gewinnt) gering sein, weil die Betreiber dann einfach eine andere Seite nehmen und die alte Domain nur auf die neue Seite weiterleiten.
    P.S.: Ihr müsst nicht die Domains hier aufzählen…

  3. Apple macht sich so lächerlich damit, jeden zu verklagen der irgendwie etwas vom Apfel enthält, ich dachte bisher immer das sich solche klagen auf Konkurrenzprodukte bzw. Firmen beschränken, aber Apple hat echt nicht mehr alle Tassen im Schrank.

  4. Apple wurde von den Beatles (oder so) wegen dem Namen oder dem aussehen verklagt…
    Nun macht Apple dasselbe, was mit ihnen gemacht wurde…

  5. Täte man dies nicht, so würde bestimmt irgend einer fragen, was für Domains das sind und ob man Beispiele hätte. Glaub mir.

  6. @Pyre

  7. Also das beseitigen dieser „Tippfehler-Domains“ halte ich für einen kundenfreundlichen Akt seitens Apple. Was die Porno-Domains angeht, so ist es wohl eher eine Art Selbstschutz um zu verhindern das das iPhone irgendwie mit so einem Schmuddelkram in Verbindung gebracht wird.

  8. naja ich finde es gut von apple wenn man bedenkt das leider och so viele „idioten“ gibt die andauern auf gewisse pages gehen von dennen abzusehen ist das trojaner usw. dahinter stekcen…

  9. Ich finde das gut von Apple weil wenn man ein p oder so ähnlich vergisst aus Versehen … Ja könnt ihr euch ja denken oder ….????

  10. Pyre, was bist du denn für ein konservativer …? Pornos nicht gut heißen? Du hast dir ganz sicher ja noch nie einen angesehen, was? Ist ja auch ziemlich abnormal und unnatürlich, sex.

    Oh man, manche leben noch echt hinterm Mond.

  11. Porno auf dem iPhone ist geil! kann ich nur empfehlen!