Home » Sonstiges » SMS ade: Telekom, Vodafone und Co planen RCS-e Dienst noch für dieses Frühjahr

SMS ade: Telekom, Vodafone und Co planen RCS-e Dienst noch für dieses Frühjahr

Zu Zeiten von WhatsApp, iMessages, Tango und Co hat es die gewöhnliche Bezahl-SMS schon nicht leicht. Kein Wunder also das die deutschen Telefon Konzerne nun die Notbremse ziehen und umdenken müssen. Die SMS stirbt und das nicht erst seit gestern. Apple hat mit dem neuen iMessages, das im iOS 5 fest integriert ist, der SMS zumindest unter iPhone Usern einen finalen Stoß verpasst. Die Rückgänge der versendeten Short Messages haben seit dem Launch noch einmal erneut spürbar zugenommen. Die Telekom, Vodafone und auch O2 wollen daher den SMS Nachfolger mit dem Namen RCS-e (“Rich Communication Suite enhanced”) noch in diesem Frühjahr unter die Massen bringen. Die Konzerne versprechen sich dabei nicht nur unmittelbar WhatsApp und Co konkurrieren zu können, sondern darüber hinaus den starken Umsatzeinbußen beim SMS Geschäft künftig entgegen zu rudern.

Ein Vodafone-Sprecher gegenüber FOCUS: „Im Gegensatz zu vorhandenen Messaging-Diensten müssen sich die Kunden der Netzbetreiber, die RCS-e anbieten, keine Gedanken mehr machen, welche Kontakte welchen Messenger nutzen und wer wie am besten zu erreichen ist.“

Vodafone Video zum RCS-e Dienst

Vom Branchenverband GSMA handelt es sich bei dem „Rich Communication Suite enhanced“ (RCS-e) Dienst um einen Messaging Service, der es ebenfalls erlaubt Netzübergreifend Kurznachrichten, Mails, Bilder, Videos und mehr zu versenden. Dabei sollen die Anwender nicht mehr überlegen müssen, an wen die Kurznachricht jetzt gesendet wird und ob das Netz des Freundes von der Flat gedeckt sei oder nicht. RCS-e soll dabei intelligent genug sein um einschätzen zu können ob ein Kontakt, dem ein Video gesendet werden soll, sich auch in einem entsprechenden Bereich befindet der den schnellen Datentransfer zu lässt.

In der Zeitspanne zwischen 2006 und 2011 sei der Umsatz durch versendete SMS von 3,8 Milliarden Euro auf 2,8 Milliarden Euro gesunken. Der Trend geht weiterhin abwärts. Wird keine Wende erreicht, dürfte dieser Umstand den großen deutschen Telefonie-Konzernen weiterhin zusetzen.

Neben WhatsApp und weiteren Messenger Apps macht auch der Social Network Riese Facebook der SMS ordentlich Konkurrenz. Schließlich gibt es auch hier diverse Möglichkeiten sich austauschen zu können. Google hat ebenfalls begonnen, den Informationsfluss zwischen den Google+ Nutzern zu steigern. Hier kann man bereits mit einem Klick ein Status-Update-Video erstellen und somit noch mehr Zeit (die für das Tippen drauf gegangen wäre) sparen. Das zumindest ist die Intention des Suchmaschinen Riesen.

Ob die SMS gänzlich ausstirbt und wie Vodafone und Co mit dem RCS-e Service langfristig Geld verdienen wollen, bleibt abzuwarten. Werden Nutzer des mobilen Internets bald noch mehr zur Kasse gebeten?

Bisher ist E-Plus jedoch der GSMA noch ein Dorn im Auge. Schließlich zieht der grüne Telefonkonzern noch nicht ganz mit. Die Kommunikation über RCS-e würde also E-Plus Kunden außen vor lassen und einer vollwertigen Kompatibilität im Wege stehen.

Die GSMA möchte den RCS-e Dienst dabei tief in der unterstützenden Hardware implementieren. Das Versenden von Videos und anderen Dateien soll dabei so einfach wie noch nie werden, heißt es seitens des Branchenverbands weiter. Um dieses Modell auch in die Praxis umsetzen zu können, müssen künftig die Netzbetreiber noch enger mit den Smartphone Herstellern zusammen arbeiten. Ob Apple hier mit zieht, bleibt ebenfalls abzuwarten.

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Die Apfelnews-Empfehlungen für deine neue Hardware:

iPhoneiPadMacVerträge
 Apple Store Apple Store Apple Store Telekom
 Telekom Telekom Gravis o2
 o2 o2 Saturn Vodafone
 Vodafone Vodafone MacTrade Base
 Gravis Gravis Amazon Congstar
 Saturn Cyberport Cyberport Sparhandy

 


15 Kommentare

  1. Das es sooo extrem viel ausmacht hätte ich nicht gedacht …..

  2. Was für ein Scheiß: „Ich schick dir ne RCS-e“

  3. An dem Namen für den Dienst muss noch gefeilt werden. Hört sich schon etwas blöd an wenn man es ausspricht. Die Idee ist aber mal nicht schlecht aber fast schon zu spät.

  4. Das ist Reaktion und keine Aktion. Apple und andere Smartphone Hersteller sind doch schon viel weiter. Nur wenn diese Funktion genauso kostenlos angeboten werden wie die entsprechenden Apps kann’s noch was werden. Sonst sehe ich schon das diese Funktionen im Telefonvertrag verboten werden (wie z.B.: Voice over IP)

  5. Wenn dadurch also die SMS den finalen Todesstoß erfährt, also abgeschafft wird???, was wird dann aus den Mobilfunkverträgen mit SMS Flat? Wird die dann in eine „RCS-e Flat“ umgewandelt?

  6. kommt echt etwas spät von den anbietern aber besser später als nie :d man muss halt erst einbusen machen eh man reagiert :D

  7. Da versuchen die Telefon Konzerne eine Leiche wieder zum Leben zu erwecken. Meiner Meinung nach ist der Zug abgefahren.
    Ich sehe da keinen Sinn dein was die da Vorhaben, nahezu jeder hat doch einen gratis Messenger. Es wird, wie im Artikel beschrieben, darauf hinauslaufen das die mobile Datenflat teurer wird.

  8. Es sollten erstmal anständige flats zu realen Preisen angeboten werden, diese Pseudoflats in Deutschland sind lachhaft.

  9. Das wird doch nur wieder eine Geldschneiderei. Die werden versuchen ordentlich abzukassieren für den Dienst, irgendwas wird ihnen schon einfallen. Whatsapp und Co. werden sie damit nicht aufhalten können.

  10. Zum glück kann man whatsapp noch bei installous runterladen…somit brauch ich den ganzen imessage oder rcsfzuobc gedöns nicht… :D

  11. späte Erkenntnis! Da bleib ich doch viel lieber bei mysms.

  12. @Zottel

    du weist schon das es Whatsapp wieder im Appstore gibt? Setzen sechs! Junge deine Bildung holst du dir wohl auch aus der Bild ? Drecks kiddie……………..………………………… schäm dich!

  13. also echt.. Deutschland bittet die HandyUser noch böse zur Kasse. Wenn ich mal die Handyvertrge in den USA angucke. Meine Sis zahlt dort 35$ was in Deutschland ein 115$ Vertrag gewesen wäre.. ok sit nun 1 1/2 Jahre her.. aber wird auf jedenfall noch mehr sein. Oder die Österreicher.. da hat mir echt ne Freundin gesagt.. sie 5000 Freiminuten oO und SMS oooOOOO und das für 45€ höh.. achja die Freiminuten sind International.. aber das liegt wohl eher an Österreich, da man da mal fix über die Grenzen fährt.

    nenen… wir müssen günstiger werden.. noch (müssen) wir es zahlen. Abgesehen davn, wer sich noch einen Vertrag bei Voda und Telekom zulegt, weil er sein Iphone oder HTC für 100€ bekommt.. hat eh noch nie rechnen gelernt. Es wurde mal ausgerechnet.. man zahlt für einen Vertrag mit Ip4S bei Voda,Tel oder O2 – ca. 1400-1750€ in 2 Jahren. Wo man mit einem Prepaid auf 1350 kommt… was in meinen Augen noch etwas viel wäre. Aber wenn die Zeitschrift die echten Zahlen gegeben hätte was ein Prepaid einspart, hätten sie ne Klage von den großen bekommen :D (ok ok Internet ist etwas gedrosselt, kommt auf den PreAnbieter an)

    Soviel dazu… also der Service muß erstmal nen besseren Namen erhalten :P und wenn sollte er nicht über DatenNetz laufen sondern wie die jetzigen SMS versendet werden.. denn mal ehrlich… der einzige Vorteil den ne SMS nich hat, ist das sie auch ohne DatenNetz versendet wird. Also 3G usw. mal gucken, was sie da so rausbringen. ;-P

  14. @nixneues: was laaaaabersch du altaaaa??!!!???nur weil du arbeitsloser harz4 empfänger/penner bist und die ganze zeit im appstore rumguckst ob dein dummes whatsapp wieder zu haben ist…geh und beleidige deine mutter über whatsapp..Vollpfosten!!!!

  15. Zitat craghopper :

    Wenn dadurch also die SMS den finalen Todesstoß erfährt, also abgeschafft wird???, was wird dann aus den Mobilfunkverträgen mit SMS Flat? Wird die dann in eine „RCS-e Flat“ umgewandelt?

    viel interessanter finde ich,wie es mit prepaid-karten aussieht?muß ich mir dann notgedrungen nen vertrag anschaffen,damit ich rcs versenden kann?