Home » Apple » Bill Gates äußert sich zu Steve Jobs Tod und legt den Fokus verstärkt auf die wichtigen Dinge im Leben [Video]

Bill Gates äußert sich zu Steve Jobs Tod und legt den Fokus verstärkt auf die wichtigen Dinge im Leben [Video]

Obwohl Walter Isaacson eigentlich intensiv an Steve Jobs Biografie feilte, verliert er dennoch auch über den Microsoft Gründer Bill Gates, zu beginn des spannenden Werkes, ein paar Sätze. Schließlich belieferte der kleine Bill zu Zeiten, als Apple bereits den Börsengang ansteuerte, den in Cupertino ansässigen Konzern mit Software und spitze dabei auch intensiv die Ohren, als immer wieder von einigen Mitarbeitern über das fortschrittliche Apple OS diskutiert wurde. Schließlich entschloss sich der damals vielleicht als Nerd gehandelte Bill ein eigenes Betriebssystem zu schreiben. Wenige Jahre später befand sich sein Windows OS auf mehr als 90% der weltweit vertriebenen PCs.

Trotz immanenten Konkurrenz- Denken schien Steve Jobs stets einen guten Draht zum Microsoft Gründer gehabt zu haben. Dies äußerte sich auch in Form verschiedenster Kooperationen. Sichtlich erschüttert vom Tod des großen Apple CEOs möchte Bill Gates wieder den Fokus auf die wichtigen Dinge im Leben lenken und plaudert noch ein wenig aus dem Nähkästchen. Ihm ist nun wieder ein Stück weit mehr bewusst, wie schnell die Zeit vergeht und das auch er älter wird.

Bill Gates Interview mit dem Fokus auf das letzte Gespräch mit Steve Jobs

Bill Gates verstand es, genauso wie Steve Jobs und andere große Visionäre, die Welt zu revolutionieren und ein Gespür dafür zu entwickeln, was die Menschen von morgen brauchen. Denn nur so kann man etwas neues schaffen und eine Vorreiterrolle einnehmen. Als Steve Jobs kurz vor dem Aus von Apple wieder das Unternehmenszepter übernahm, war es Bill Gates, der dank des Kaufs nicht stimmenberechtigter Aktien eine kleine Finanzspritze zu kommen lies. Darüber hinaus suggerierte der Milliarden schwere Microsoft Gründer den Internet Explorer auf den Mac zu bringen und weiterhin auch für die Apple Computer das Office Paket anzubieten. Job lies im Gegenzug die Anschuldigungen des Ideenklaus im Hinblick auf Windows gegenüber Bill Gates fallen. Somit wusch eine Hand die andere.

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Die Apfelnews-Empfehlungen für deine neue Hardware:

iPhoneiPadMacVerträge
 Apple Store Apple Store Apple Store Telekom
 Telekom Telekom Gravis o2
 o2 o2 Saturn Vodafone
 Vodafone Vodafone MacTrade Base
 Gravis Gravis Amazon Congstar
 Saturn Cyberport Cyberport Sparhandy

 


6 Kommentare

  1. Wow, Bill sieht inzwischen aber auch echt alt aus…

  2. Oh ja, wie die Zeit dahingeht. Der ist wirklich alt geworden, zumindest was das Aussehen angeht. Aber da sieht man eben das selbst das meiste Geld einen nicht vorm Altern schützen kann, auch wenn einige Hollywood-„Star“ es versuchen mit OP und sonstigen Schönheitshelferchen zu verhindern.

  3. Man muss aber auch mal bedenken was die zwei für wahnsinnige Imperien aufgebaut haben. In welcher Zeit vor allen Dingen. Absoluter Wahnsinn. Da kann man sich nur verneigen!

  4. „und spitze dabei auch intensiv die Ohren, als immer wieder von einigen Mitarbeitern über das fortschrittliche Apple OS diskutiert wurde.“

    Absoluter Blödsinn.
    Bill Gates brauchte seine Ohren wegen dem Apple Os nicht Spitzen.
    Es war eh nur eine billige Adaption des „Xerox “ Fenster basierendes Betriebssystem, übrigens sind die auch die Erfinder und ersten Nutzer der 3 Tasten Maus.
    Diese waren schon vor Apple Existent.

    http://www.bernd-leitenberger.de/gui.shtml

  5. mir wäre lieber Steve würde noch leben und Bill wäre…zumindestens da wo der Pfeffer wächst… :D

  6. Was ist das denn für eine beschränkte Aussage vonndirmda über mir. Sei lieber mal froh das es dir gut geht anstatt anderen den tod zu wünschen …
    Bill sieht allerdings echt alt aus mittlerweile.