Home » iOS » Seltener iMessage-Bug zeigt fremde Unterhaltungen

Seltener iMessage-Bug zeigt fremde Unterhaltungen

Wie sich einer Mehrzahl von Berichten entnehmen lässt, ist es einem Apple-Kunden kürzlich passiert, dass das iPhone nach Wiedererhalt, alle empfangenen und gesendeten Nachrichten des Apple-Store Mitarbeiters auf ihrem Display zeigt. So ließen sich Unterhaltungen in Real-Time mitverfolgen.

Dass die iMessage Software hier und da noch ein paar Fehler enthält, ist nicht unbekannt. Was nun allerdings in einem amerikanischen Apple-Store geschehen ist, könnte im Ernstfall wichtige Informationen oder das ganze Privatleben enthüllen: Eine Mutter fuhr mit dem iPhone ihres Sohnes, das wohl einige Software-Probleme hatte, während der Schulzeit in den Shop, damit der kleine Spross es nach der Schule wieder hat.

Doch hatte die fürsorgliche Mutter keine SIM-Karte dabei, sodass sich der Store-Mitarbeiter entgegen den Apple-Richtlinien kurzerhand entschied, das Gerät mit der privaten Karte neu aufzusetzen. In diesem Zuge, entschied sich nun auch das iPhone dafür, diese SIM nie wieder zu vergessen. Wieder zu Hause merkte die Familie, dass das iPhone Nachrichten sowohl enthielt, als auch weiterhin abrief, die definitiv nicht für sie gedacht war. Auch ein mehrfaches Neuaufsetzen, brachte nicht den erwünschten Erfolg, sodass man sich wieder an den Store wandte.

Das Problem konnte zwar mittlerweile behoben werden, hat sich aber auch in den amerikanischen Medien schnell verbreitet. Bisher ungewohnt, gab sodann auch Apple zu diesem Thema eine Stellungnahme ab:

„Das war eine extrem seltene Situation, in der ein Handelsmitarbeiter die korrekte Vorgehensweise für den Service nicht eingehalten hat. Er nutzte eine private SIM, um einem Kunden zu helfen, der gerade keine SIM hatte. Dadurch kam es temporär zu dieser Situation, die der Angestellte mittlerweile bereinigen konnte.“

Was nun also genau passiert ist, darüber klärt man uns nicht auf. Ob dieser Fehler dann auf jedem Gerät auftauchen könnte, bleibt damit weiterhin unklar. Doch immerhin scheint der Fehler reparabel, sodass man unter Umständen davon ausgehen kann, dass er mit dem nächsten Update auch behoben wird.

Der iMessage Dienst kam mit dem mobilen Betriebssystem iOS 5 auf das iPhone, und erlaubt es dem Anwender Nachrichten im SMS-Stil zwischen Apple-Geräten, wie anderen iPhones, iPod touch oder dem iPad kostenlos über das Internet zu verschicken. Der Absender wird nun nicht mehr anhand der Handynummer, sondern mit Hilfe der persönlichen Apple-ID verifiziert. Genau diese scheint es in diesem Fall gewesen zu sein, die nicht mehr vom iPhone weg wollte. Was daraus im einfachsten Fall resultieren kann, seht ihr hier:

 

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Die Apfelnews-Empfehlungen für deine neue Hardware:

iPhoneiPadMacVerträge
 Apple Store Apple Store Apple Store Telekom
 Telekom Telekom Gravis o2
 o2 o2 Saturn Vodafone
 Vodafone Vodafone MacTrade Base
 Gravis Gravis Amazon Congstar
 Saturn Cyberport Cyberport Sparhandy

 


2 Kommentare

  1. wer sich ein iphone zulegt und es als „normales“ handy betrachtet sollte es bleiben lassen.außerdem sollte man sich klar werden das es das ein oder anderemal gut ist es mit itunes zu verbinden um es wiederherzustellen updates oder ähnlich zu erhalten wenn dies auch nicht unbedingt notwendig mit io5 ist.aber für eine wiederherstelleung ohne sim in einen applestore zu gehen weiß nicht was er für eine technik in der hand hält und sollte es bleiben lassen…ein richtiger big find ich klingt auch anders da ja vorsätzlich eine simkarte eingesetzt wurde und imessage tief im system steckt.eher ein fail von der mutter

  2. Das ist mir tatsächlich auch passiert. Mein altes Iphone4 hat ganze IMessage-Chats des meines neuen Iphone5 angezeigt, obwohl es eine andere SIM-Karte und AppleID hat. Sehr skurril und unerfreulich zudem. Gott sei Dank waren beide Geräte noch in Familienbesitz. Das darf bei dem Preis aber eigentlich nicht passieren.