Home » iPad » Apple räumt enttäuschten Australiern Geldrückgabe für das neue iPad ein

Apple räumt enttäuschten Australiern Geldrückgabe für das neue iPad ein

Auch in Australien dürften die Kinnladen mancher Apple Fans herunter geklaptt sein, als es hieß, dass das neue LTE Feature   des iPad der dritten Generation zwar vorhanden ist aber auch dort zu Lande nicht genutzt werden kann. Obwohl Apple auch hier den Miesepeter an die Mobilfunkbetreiber weiterreichen wollte klagte die „Australien Competition and Consumer Commission (ACCC)“  erfolgreich gegen Apple. Der Vorwurf der Irreführung wurde vom zuständigen Gericht abgesegnet. Nun räumt Apple den enttäuschten Australiern die Möglichkeit ein ihr iPad Zug um Zug zurück zugegeben. 

 

Bereits Anfang März wies die ACCC Apple darauf hin, dass die Bezeichnung „Wi-Fi + 4G” nicht so verwendet werden dürfe. Schließlich würde dieser Punkt die Verbraucher in die Irre führen. Apple jedenfalls blieb Apple bis heute aber bei der bekannten Beschriftung. Schließlich unterstütze das neue iPad auch das schnelle 4G Netz auch, da Hardwaretechnisch alles nötige dafür vorhanden ist.

Die Geldrückgabe Option scheint jedoch nur Balsam auf den Wunden der australischen Verbraucherschützer darzustellen. Vielmehr wollen diese, dass Apple eine Umbenennung vor nimmt. Ob auch dieser Schritt gelingt steht noch in den Sternen. Der australische Apple Store listet weiterhin ein iPad der neusten Generation mit dem neusten Flaggschiffartigen Apple Mobilfunkchip “Wi-Fi + 4G”.

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Die Apfelnews-Empfehlungen für deine neue Hardware:

iPhoneiPadMacVerträge
 Apple Store Apple Store Apple Store Telekom
 Telekom Telekom Gravis o2
 o2 o2 Saturn Vodafone
 Vodafone Vodafone MacTrade Base
 Gravis Gravis Amazon Congstar
 Saturn Cyberport Cyberport Sparhandy

 


6 Kommentare

  1. Für mich sind die Leute da einfach zu penibel. Es geht doch gar nicht wirklich ums LTE. 42 MBit/S DC-HSDPA reichen doch dicke aus. Die meisten in Deutschland haben keinen schnelleren DSL Anschluss.
    Die Telekom bewirbt das iPad erst gar nicht mit LTE und hat jetzt auch die Namen auf iPad Wifi + SIM geändert.
    Die wenigsten betreiben das iPad mit einem Tarif der überhaupt an 42 Mbit/s herankommen würde.

  2. Also ich seh hier auch kein Problem.
    Ich hab über die Telekom einen iPhone Vertrag im Complete Mobil L mit Speedoption 5GB Volumen und 21,6Mbit Downloadgeschwindigkeit. Ich empfange mit dem iPad 3 jetzt 19,6Mbit.
    Das ist auch für mich vollkommend ausreichend.

  3. Timo wo steht das denn das du 19,6 mb erreichst? Danke für die Antwort.

  4. In Australien herrscht eben noch Ordnung. Sehr gut, hoffentlich wird dies ein Vorbild für andere Länder. Irreführende Werbung sollte bestraft werden. Was das damit zu tun haben soll, dass Leute zu penibel seien, bleibt wohl das Rätsel des Herrn c0mm4nder.

  5. www.micha-bloggt.de

    Ich finde nicht dass das Irreführung wäre. Dann dürfte die Telekom auch keine werbung für v-DSL machen denn das heißt auch nur bis zu vDSL … Und bei Apple das selbe. 4G packt das iPad ja. Und in Gegenden wo das möglich ist u.a teilweise auch in Deutschland an manchen Orten, geht das ja auch. Also keine Irreführung. Die Netzanbietee sollten eher aktuelle Möglichkeiten umsetzen. Klar ist es schwer und teuer alle 8 Minate das Netzt zu erweitern / erneuern. Aber man muss eben mit der zeit gehen und sind wir mal ehrlich… Die netzanbieter

  6. Das würde ich aber nicht den Netzanbietern in die Schuhe Schieben. Die deutschen Provider bieten LTE auf drei verschiedenen Frequenzen an. Apple hat leider nur einen Chip für zwei anderen Frequenzbänder verbaut.
    Vom Netz her haben die Deutschen es sehr gut. Zwar sind die Preise verglichen mit den USA oder unseren Nachbarn noch recht hoch aber unsere Netze sind um einiges besser als in den USA. Hier kümmert man sich mehr darum über die immer weiter steigenden Datenmengen Herr zu werden und trotzdem noch eine gute Geschwindigkeit anbieten zu können.