Home » Apple » The New iPad: Apple äußert sich zur Akku Ladeproblematik

The New iPad: Apple äußert sich zur Akku Ladeproblematik

Vor knapp einer Woche offenbarte der DisplayMate Experte Dr. Soneira seine Untersuchungen zum aktuellen Apple iPad, das unter anderem mit einem leisstungstarken Retina Display ausgestattet ist. Schon nach den ersten Tests fiel Dr. Soneira auf, dass die Akku Anzeige nicht ganz mit dem realen Ladestand des neuen iPads übereinstimmt. Somit sollte man nach dem Erreichen der 100% noch gut eine Stunde Ladezeit dran hängen um wirklich die gesamte Akkukapazität auch ausschöpfen zu können. Nun meldet sich Michael Tchao von Apple zu Wort. Gegenüber AllthingsD schmettert er den Vorwurf des Akkubugs ab und bezeichnet im gleichen Atemzug die besondere Ladeproblematik als ein tolles iOS Feature.


Auch Tchao gibt den Lesern des amerikanischen News Magazin mit auf den Weg, den iPad Akku knapp 9 Stunden zu laden. Auch wenn der Balken der Ladeanzeige bereits 100% erreicht hat ist noch nicht Schluss. Dem Apple Experten nach sei dieses „Phänomen“aber  bewusst gewählt und auch beim iPhone und iPod Touch schon Teil des iOS.

 

Innerhalb des letzten Ladezyklus (zwischen 100% und 110%) kann das iPad jedoch beliebig vom Stromnetz genommen werden um stets die 10 Stunden Laufzeit zu gewährleisten. Erreicht die Anzeige des iPad Akkus also die 100% wird dieser automatisch wieder leicht entladen um dann das volle Ladevolumen ausschöpfen zu können. Dieser Prozess wiederholt sich laut Tchao so lange, bis das iDevice wieder gekappt wird. Somit ist es also möglich das iPhone, den iPod Touch oder das iPad so lange in der Ladestation am Kabel oder ähnliches zu lassen, wie man möchte ohne befürchten zu müssen bald einen Memory Effekt herbeizuführen.

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Die Apfelnews-Empfehlungen für deine neue Hardware:

iPhoneiPadMacVerträge
 Apple Store Apple Store Apple Store Telekom
 Telekom Telekom Gravis o2
 o2 o2 Saturn Vodafone
 Vodafone Vodafone MacTrade Base
 Gravis Gravis Amazon Congstar
 Saturn Cyberport Cyberport Sparhandy

 


4 Kommentare

  1. Apple zeigt sich seit dem Tod von Steve Jobs sehr auskunftsfreudig, besonders auch was Kritik angeht. Früher hüllte Apple sich eher in Schweigen und hat Fehlerbehebungen erst in Changelogs bekannt gegeben.
    Apple ist mal wieder genial. It’s not a bug, ist a feature.
    So kann der Akku nicht überlastet werden, da er nicht permanent geladen wird.

  2. Beim 4S passiert es mir öfter, dass wenn das Gerät komplett 100% anzeigt und ich es kappe, der Akku minütlich runtergeht. Bestimmt weil es nicht erkannt hat das es nicht mehr geladen wird und somit diese 10% Entladung weiterhin vornimmt. Muss es dann aus und einschalten.

  3. Zitat c0mm4nder :

    Apple zeigt sich seit dem Tod von Steve Jobs sehr auskunftsfreudig, besonders auch was Kritik angeht. Früher hüllte Apple sich eher in Schweigen und hat Fehlerbehebungen erst in Changelogs bekannt gegeben.
    Apple ist mal wieder genial. It’s not a bug, ist a feature.
    So kann der Akku nicht überlastet werden, da er nicht permanent geladen wird.

    Ok-vielleicht Äußerung wegen Feature. Ansonsten sehe ich die neue Schnellreaktion von Apple auf Kritiken und Haarspaltereien eher skeptisch.

    SJ hat das selten getan. Entweder er war der Meinung: wer sich verteidigt klagt sich an — oder er vertrat den Standpunkt: was kümmerts den Mond, wenn ihn ein blöder Köter ankläfft. — Beides zu vertreten ist sicher nicht verkehrt.

    Ich denke nicht, dass Apple es mit seinen Produkten nötig hat, die Haarspaltereien der Dauernörgler zu kommentieren.

  4. Apple geht es seit dem Tod von Jobs nicht mehr so gut. Zwar wurde mit iOS 5.1 die akkulaufzeit wieder verbessert, aber auch sonst zeigt es einfach, dass Steve nicht mehr da ist. Das iPod Icon würde nie in Musik und Video zertrennt werden, wenn er noch das sagen hätte. Aber ich denke Cook und Co. werden wieder ihr Züge bekommen, vielleicht kommt das iPod Icon wieder her.
    Wer weiß…
    “ est wird immer erst schlimmer, bevor es besser wird“