Home » Gerüchteküche » Wird Apple zum Mobilfunkanbieter?

Wird Apple zum Mobilfunkanbieter?

Das Gerücht, dass Apple plane, eigene Mobilfunkpakete anzubieten, ist nicht neu. Steve Jobs plante angeblich sogar ein eigenes Mobilfunknetz für das iPhone. Ganz so weit wird es wahrscheinlich nicht kommen. Allerdings sind eigene Mobilfunktarife seitens Apple nicht ganz unabwegig. Whitey Bluestein von GigaOM (engl.) erklärt in einem aktuellen Artikel, warum das so ist.

Apple als „Mobilfunk-Reseller“

Der Gedanke an ein eigenes Mobilfunknetz ist wohl etwas zu weit gedacht. Möglich wäre aber, dass Apple von den nationalen Mobilfunkanbietern Sprach- und Datenpakete einkauft, die dann an die iPhone- und iPad-Kunden weiterverkauft werden. Abgerechnet werden könnte dabei über iTunes. Laut Bluestein wäre der erste Schritt das Verkaufen von Datenpaketen für das iPad in den USA. Diesen könnten schnell internationale Datentarife für das iPhone folgen, die dann bald durch Sprachpakete ergänzt werden. So könnte Apple den Kunden noch weiter ins Appleversum integrieren, indem ihm eine Möglichkeit geboten wird, sich von den Netzbetreibern zu lösen und auch die Tarife für sein Smartphone oder Tablet über Apple zu beziehen.

 

Werden die Netzbetreiber mitmachen?

Ein solches Konzept wäre sicher nicht im Sinne der Netzbetreiber. Schließlich kaufen die meisten Kunden das iPhone in einem Vertrag und binden sich somit für längere Zeit an den Netzbetreiber. Dies würde wegfallen, wenn Apple selber Tarife anbietet.

Allerdings würde den Betreibern wahrscheinlich keine andere Möglichkeit bleiben, als Ja zu sagen. Schließlich müssten sie befürchten, dass einer der Konkurrenten dem Ansinnen von Apple zustimmt und sie so als iPhone-Anbieter fallengelassen werden würden. Bereits vor der Vorstellung des ersten iPhones reichte Apple einen Patentantrag zur „dynamischen Betreiberwahl“ ein, der Apple als Anbieter verschiedener Daten- und Sprachpaketen bei den unterschiedlichen Providern vorsieht.

Außerdem hat Apple den Trumpf der Nano-SIM in der Hand. Sollte sich dieses Vorhaben durchsetzen, wären die Netzbetreiber in Sachen iPhone eh an den Rand gedrängt. Apple könnte dies in den Verhandlungen einsetzen, um eine Einigung mit den Netzbetreibern zu erreichen.

Das Vorhaben erscheint also nicht ganz abwegig. Eigene Mobilfunktarife würden die Marktposition von Apple noch weiter verbessern, und das Unternehmen hat definitiv genug Macht, um eine Einigung mit den Providern herbeizuführen.

 

Was ist mit Google?

Google könnte für das mobile OS Android ähnliche Pläne verfolgen. Jedoch hat Google zwar eine starke Marke und seit dem Kauf von Motorola auch weitaus bessere Möglichkeiten zur Herstellung eigener Smartphones, scheitert daran, dass das Android-System über viele verschiedene Hersteller und Versionen verteilt ist. Es wäre für Google viel schwieriger, eine effektive Verbreitung von eigenen Mobilfunktarifen zu erreichen. Das Apple-System ist viel geschlossener und einheitlicher, hier wären eigene Tarife viel einfacher zu verbreiten.

Was denkt ihr über das Vorhaben? Würdet ihr eure Mobilfunktarife bei Apple kaufen?

Wird Apple zum Mobilfunkanbieter?
3.76 (75.29%) 17 Artikel bewerten

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.


9 Kommentare

  1. ich denke das wäre keine schlechte idee vorallem wenn es dann nicht allzuviel kosten würde, der hammer wäre es um 10-20€ unlimitiert ins internet ohne geschwindigkeitsbegrenzung oder erst nach einigen GB, sowie unlimitiert anrufen und sms :D bei so einem preis würden sicher einige android nutzer umsteigen, aber wahrscheinlich wird das nur die usa vorerst betreffen…

  2. Unwahrscheinlich ist dies ganz sicher nicht. Schauen wir uns einmal das Amazon Whispernet an! Dies geht schon genau in diese Richtung. Und es wäre die Richtige. Wenn dabei ein Roaming durch mehrere Netze im In- und Ausland möglich würde, wäre das DER Verkaufsschlager. Weltweit günstige Preise für Telefon- und Datenverbindungen. Apple hätte die Macht dazu. Eigentlich nur schade, dass unsere Mobilfunkanbieter selbst hier immer noch tief schlafen. (Und dabei gerne viel Geld verdienen!)

  3. also wenn der preis stimmt ist die idee eigentlich top bzw. die idee ist to nur eine frage des preises :)
    ich würde wenn es sich rechtfertigt wechseln…

  4. Die frage ist doch, wie sollte Apple die Preise niedrig halten können, wenn sie die Pakete erst bei den Anbietern kaufen muss?

    Das wäre doch nichts anderes als Congster (Telekom) oder BASE (e-Plus)

    Und die einzigen zwei Möglichkeiten die ich dabei sehe:
    1. Apple kauft Contingente bei der Telekom oder Vodafone.
    – Die Preise Orientieren sich dann an deren Angebote, damit Apple leichtes Plus damit macht.
    – Die Preise werden niedriger sein als bei T und V, aber Apple zahlt aus eigener Tasche drauf. Eher unwahrscheinlich.

    2. Apple kauft bei e-Plus oder O2.
    – Dann könnte es auch mit leichten Gewinnen immer noch ziemlich günstig an den Kunden weiter gegeben werden.
    – Das netz ist vor allem bei ePlus erbärmlich, und es gibt Millionen unzufriedener Kunden.
    – O2 hat jetzt schon Probleme seinen Kunden stabile Netze zu liefern wegen des Andrangs.

    Was bleibt da noch?

  5. Der Text bezieht sich ausschliesslich auf Datenverbindungen.

  6. “ So könnte Apple den Kunden noch weiter ins Appleversum integrieren, indem ihm eine Möglichkeit geboten wird, sich von den Netzbetreibern zu lösen“
    Und dafür noch abhängiger von Apple..
    Halte es für unwahrscheinlich zumindest in der oben beschriebenen Form.
    Warum der offene Charakter androids bei einem ähnlichen bestreben Googles,welches so sicher nicht existiert, ein nachteil sein soll ist eine unbegründete Behauptung.
    siehe das mäßig erfolgreiche redbullmobile im Netz von a1 in Österreich..

  7. @Daniel: Das kommt in meinem Artikel evtl. etwas missverständlich rüber. Mit „Sprachpaketen“ meine ich, dass Apple es iPhone Kunden ermöglichen könnte, über VoIP mit anderen iPhone-Besitzern zu telefonieren. Ob das dann kostenpflichtig wäre (im Sinne von pauschal 5€/Monat oder so) oder nicht sei mal dahingestellt.

    @Dredaman: Es gibt verschiedene Gründe, die Google ein solches vorhaben – unabhängig davon ob es denn exisitiert oder nicht, was nie behauptet wurde (das ist der Sinn des Konjunktivs) – erschweren würde:

    1. Der offene Charakter. Google baut (noch) keine eigenen Smartphones. Deshalb müsste ein solches System von jedem Smartphonehersteller umgesetzt werden, außer man findet einen Weg, dass eine SIM Karte automatisch zwischen dem „Apple-Netz“ und dem eigentlichen Anbieter wechseln lässt. Es ist ja auch denkbar, dass Apple Kontingente von der Telekom kauft und der User selber vertraglich bei O2 ist.

    2. Die Infrastruktur. Ein eigenes Datennetz erfordert entsprechende Kundenbetreuung, umfassende Erfahrung mit Abonnementservices und am besten eigene Retail-Stores. Apple ist Google in diesen Punkten einfach voraus und hat auch deutlich mehr Erfahrung.

  8. Ganz interessante Sache.
    Würde sich aber nur durchsetzten, wenn die Preise und die Netzqualität stimmt.

  9. Zu Punkt 1, die Möglichkeit gibt es, quasi dass man sich in das Netz und dessen resourcen ein wählt. Kenn die deutschen Vorwahlen nicht aber bei uns ist z.b rebullmobile immer mit 0664/75… und das Vermieter Netz 0664… wobei eine solche Übereinkunft international wohl nur schwer zu erreichen ist..
    Zu Punkt 2, ja in dieser Form schon, jedoch ist ein vertrieb ausschließlich über das Internet auch vorstellbar und der Supportdienst kann auch mit dem Support eines Mobilfunkers verbunden werden oder einfach gemietet/gekauft..

Hinterlasse eine Nachricht

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert. *

*