Home » Sonstiges » Kurz vor der WWDC: Google kündigt Karten-Event an

Kurz vor der WWDC: Google kündigt Karten-Event an

Wir berichteten bereits von den Plänen Apples, in der kommenden Version von iOS die Kartenapp von Google durch einen eigenen Mappingdienst zu ersetzen. Zwar ist auch dies, wie immer, bisher lediglich ein Gerücht, aber es gehört zumindest zu den Gerüchten, die auf mehr oder minder festen Füßen stehen. Sollten diese Gerüchte der Wahrheit entsprechen, so könnte es durchaus sein, dass Google über diese Pläne unterrichtet ist. Es kann zumindest kein Zufall sein, dass der Konzern aus Mountain View unmittelbar vor der WWDC ein eigenes Event angesetzt hat, in dem es um Google Maps gehen soll.

Abwendung von Google Maps ist ein logischer Schritt

Für Apple scheint es durchaus sinnvoll, das eigene OS so weit wie möglich von Google zu lösen. Schließlich ist der Suchmaschinengigant der Konkurrent, wenn es um mobile Betriebssysteme geht. Eine fest in iOS integrierte App, die auf Googles Kartenmaterial zurückgeht, wird den hohen Herren in Cupertino schon länger ein Dorn im Auge gewesen sein. Eine eigene Kartenapp bedeutet mehr Unabhängigkeit von Google. Wenn schon im Bereich Suchmaschinen nichts an dem Unternehmen vorbeiführt, so will Apple wenigstens mit den Karten auf eigenen Füßen stehen.

 

Das Zauberwort lautet 3D

3D-Mapping ist das Stichwort, dass die Zukunft in mobilen Kartendiensten darstellt. Apple hat in den vergangenen Jahren drei Firmen aufgekauft, die sich mit fortschrittlichen Mapping-Technologien befassen. Es gilt als sicher, dass die neue Kartenapp umfassende 3D-Karten bereitstellen wird. Dass das Google nicht ganz passt, ist klar. Schließlich ist Google Maps ein Dienst, der immer wieder für Innovation im Mapping-Bereich gesorgt hat. Sich von Apple sozusagen übertrumpfen zu lassen, dürfte in Mountain View nicht unbedingt für gute Stimmung sorgen.

Und so scheint es fast selbstverständlich, davon auszugehen, dass auch Google schon seit längeren an entsprechende Lösungen arbeitet. Und das für Mittwoch angekündigte Kartenevent wäre bestens geeignet, diese Lösungen vor Apple vorzustellen. Zwar sagt die Einladung von Google nichts explizites über 3D-Technologie, aber die Zeichen sind dennoch recht eindeutig. Google schreibt:

At this invitation-only press gathering, Brian McClendon, VP of Google Maps and Google Earth, will give you a behind-the-scenes look at Google Maps and share our vision. We’ll also demo some of the newest technology and provide a sneak peek at upcoming features that will help people get where they want to go – both physically and virtually. We hope to see you there.

Zusammen mit der Formulierung „next dimension“ scheint es recht offensichtlich, was die „neue Technologie“ sein wird.

 

Kann Google Apple die Show stehlen?

Das Timing von Googles Event ist einfach zu dicht an der WWDC, um Zufall zu sein. Die Vermutung liegt daher nahe, dass Google vor Apple mit einer neuen Kartentechnologie herauskommen will. Reichen 5 Tage, um Apple die Show zu stehlen? Um es kurz zu machen. Nein.

Zum einen geht es bei der WWDC um viel mehr als nur eine neue Kartenapp. Die Gerüchteküche bezüglich Apples Entwicklerevent ist schon seit Monaten am Kochen, und der neue Mappingdienst ist nur ein winziger Teil davon.

Zum anderen ist in der Einladung von Google von einem „Sneak Peak“ die Rede. Es handelt sich also um eine Preview, nicht um einen Produktlaunch. Wenn Apple mit seinem Kartendienst rauskommt, wird dieser den Entwicklern direkt zugänglich sein. Und es ist auch zu erwarten, dass iOS 6 beim Kunden ankommen wird, bevor Google seinen aufpolierten Dienst rausbringen kann.

Als letztes darf man nicht vergessen, welches der beiden Unternehmen mehr Medienaufmerksamkeit bekommt. Events von Apple sind schon immer mit einem großen Nachrichtenaufkommen  verbunden. Was auch immer Apple und Google nun genau auf den Events vorstellen werden: Sobald die WWDC läuft wird niemand mehr von Googles Event am Mittwoch reden.

 

Quelle: CultofMac (engl.)

Kurz vor der WWDC: Google kündigt Karten-Event an
4.14 (82.86%) 21 Artikel bewerten

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.


4 Kommentare

  1. Nicht ganz.
    „Kochen“ tut es derzeit mehr in den Blogs als auf den Nachrichtenseiten. Die großen Verlage fokussieren sich auf einige wenige Gerüchte, und am meisten dabei auf einen möglichen Kartendienst von Apple.

    Zum anderen haben wir nicht mehr 1990, das heisst Google Maps wird nicht ganz vergessen sein. Im Gegenteil, sobald Apple seinen Kartendienst vorstellt fängt das vergleichen an. Hätte Apple wechseln sollen? Wo ist Apple möglicherweise besser? etc. etc.

    Also so einfach ist das nicht.
    Bis auf iOS 6 gibt es zur WWDC aktuell nichts was irgendwo -außer in den AppleBlogs- Aufmerksamkeit erregt. Das iPhone kommt erst später, Apple’S TV wird erst im Herbst erwartet. Und selbst die neuen Macs sind in den Blogs das Highlight, nicht bei den Verlagen.

    Sorry, aber so einfach ist es dann doch nicht. ^^

  2. „Medienaufmerksamkeit“ bezieht sich – der Name sagts – auf die Gesamtmedien.

    Ich denke, bei den „Verlagen“ werden beide Meldungen keine riesige Aufmerksamkeit bekommen. Dazu ist 3D-Mapping nicht revolutionär genug, die Entwicklung ist vielmehr ein logischer Schritt. Soll heißen: In der allgemeinen Presse wird von beidem kurz die Rede sein, dann gibt es wichtigeres. Ergo muss der Konsument für weitere Infos zu den Tech-Blogs greifen. Und ich glaube, da wird das Google-Event neben der WWDC untergehen. Du sagst es ja selbst: Es wird um Vergleiche gehen.

    Ich habe nicht gesagt, man wird Google Maps vergessen. Ich sagte lediglich, dass Googles Event hinter der WWDC zurückstehen wird. Und da denke ich tatsächlich, dass es „so einfach“ ist.

  3. Ich denke auch das durch das im letzten Jahr erlebte Gerüchte Waterloo werden sich die Medien mit Veröffentlichungen etwas zurück halten um nicht schon wieder blamiert dazustehen

  4. Mag sein. Wobei ich das persönlich schade finde. Ich mag die Gerüchteküche. Wer hier alles für bare Münze nimmt und dann enttäuscht ist, weil die Gerüchte nicht wahr geworden sind, der versteht die Bedeutung des Wortes wohl nicht. Und wen die ganzen Vermutungen nicht interessieren, der soll sie halt nicht lesen…

Hinterlasse eine Nachricht

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert. *

*