Home » Apple » Ping: Einstellung gegen Ende des Jahres

Ping: Einstellung gegen Ende des Jahres

Apple soll sich nun dazu entschlossen haben das soziale Netzwerk Ping zu schließen, das weit hinter den Erwartungen zurückliegt. Ping ist aktuell noch in der iTunes-Version 10.6.3 und auch in der veröffentlichten Beta-Version des Betriebssystems iOS 6 enthalten. Allerdings soll es in iOS 6 nicht mehr funktionieren. Neben diesen Hinweisen deutet ein Bericht von All Things Digital ebenso auf ein nahes Ende des Apple-Social-Network hin.


Der Blog des renommierten Wall Street Journals hat nämlich von Insidern aus dem engen Kreis von Apple erfahren, dass das Musiknetzwerk seine Pforten schließen und schon in Mac OS X 10.8 Mountain Lion nicht mehr zu finden sein wird, die ab dem kommenden Herbst zur Verfügung steht.

Ping wurde vor zwei Jahren vom verstorbenen Apple-Mitbegründer Steve Jobs präsentiert. Es sollte als Konkurrenzplattform zu den damals aufstrebenden sozialen Netzwerken Facebook und Twitter angeboten werden und wurde fortan in iTunes integriert. Ping konnte man aber auch ebenso mithilfe der mobilen iOS-Geräte verwenden. Im Unterschied zu Facebook und Twitter war jedoch die Zielgruppe der Nutzer beschränkt, denn Ping bezog sich auf musikinteressierte Nutzer. Ping sollte es möglich machen, dass man seine Lieblingsmusik an Freunde empfehlen und darüber diskutieren kann. Dadurch erhoffte sich der IT-Konzern aus Cupertino einen maximierten Austausch von Musik, der wiederum eine erhöhte Anzahl von Verkäufen zur Folge haben sollte. Doch bekanntlich kam es anders, sodass Ping als eines der wenigen Projekte von Apple bezeichnet werden kann, das sich nicht erfolgreich entwickelte und etablierte.

Weitere Anzeichen

Apples CEO Tim Cook nahm auch zur D10-Konferenz vor wenigen Wochen Stellung zum sozialen Musiknetzwerk Ping. Dort gab er zu, dass sich Ping nicht in der Art durchsetzen konnte, wie man es geplant habe. Auf die Frage, ob Apple den Dienst in Zukunft einstellen wird, gab Cook bekannt, dass er es aktuell nicht wissen würde. „Ich werde es mir ansehen“, fügte er damals jedoch hinzu.

Bekanntlich integriert Apple in der neuen Version des Betriebssystems iOS nach dem Kurznachrichtendienst Twitter nun das soziale Netzwerk Facebook sehr tief. Somit wird es mit einer einmaligen Anmeldung in den Einstellungen möglich sein, Inhalte einfacher bei Facebook zu posten. Dieser Schritt deutet ebenso darauf hin, dass Apple die mangelnde Popularität von Ping hinnehmen wird.

Was meint Ihr zu diesem Schritt? Nutzt Ihr Ping überhaupt?

Bild: Screenshot iTunes

Ping: Einstellung gegen Ende des Jahres
3.75 (75%) 8 Artikel bewerten

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.


4 Kommentare

  1. Mit Steve Jobs hätte es diese Flaute nicht gegeben!
    Integration mit Facebook … Grrrrrrr

  2. Ja mit Steve wär alles sooooooo viel besser….

  3. Ihr seid doch Panne man. Facebook Integration ist eine Erweiterung kein Rückschritt. Ich selber nutze kein Facebook. Aber für alle die es nutzen ist es was großartiges. Und Ping ist gestorben bevor Steve Jobs gestorben ist. Also erst Hirn einschalten dann schreiben.

  4. Na endlich. Hat nur genervt.