Home » Apple » Russischer In-App-Hack wird von Apple kontrolliert

Russischer In-App-Hack wird von Apple kontrolliert

Letzte Woche ging ein Video von russischen Hackern auf YouTube herum, in dem gezeigt wurde, wie einfach man In-App-Einkäufe mit zwei modifizierten Zertifikaten einfach und kostenlos installieren kann. Das Video wurde bereits von Apple enternt, nun möchte Apple aber auch noch gegen die Betreiber der DNS-Server vorgehen.

Das Prozedere konnte jeder ohne Jailbreak auf eigene Gefahr nachmachen. Zwar berichteten die wenigsten Blogs über Details; als das Video noch verfügbar war, konnte man sich jedoch daraus alle Informationen holen. Auch Apple bekam aufgrund der Medien-Welle Wind von dem Hack und schreitete ein. Das Video wurde ganz schnell von YouTube entfernt. Nun geht Apple noch gegen die Betreiber des für den Hack benötigten DNS-Servers und die damit verbundenen Zertifikate vor.

Von der Apple Sprecherin haben The Verge und The Loop bereits die Bestätigung erhalten, dass Apple hinter dem Sachverhalt her ist. Wie genau der Fall ausgeht und ob man die Entwickler des Hacks überhaupt orten und stellen kann, wird sich demnächst zeigen. Eine Sicherheitslücke ist auf jeden Fall vorhanden. Dort sollte Apple auch ansetzen, damit es nicht in wenigen Tagen erneute Einbrüche in das Kaufsystem von Apple gibt. Entwickler sollen schließlich vor Manipulationen geschützt werden, das ist auch im Interesse von Apple.

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Die Apfelnews-Empfehlungen für deine neue Hardware:

iPhoneiPadMacVerträge
 Apple Store Apple Store Apple Store Telekom
 Telekom Telekom Gravis o2
 o2 o2 Saturn Vodafone
 Vodafone Vodafone MacTrade Base
 Gravis Gravis Amazon Congstar
 Saturn Cyberport Cyberport Sparhandy

 


9 Kommentare

  1. *enternt –> entfernt
    *schreitete –> schritt :)

  2. Kontrolliert steht in der Überschrift. Wo finde ich das im Artikel wieder????????!

  3. Battery Acid (Andre)

    Immer was zu meckern. Ihr könnt auch gerne Geld für ein Magazin ausgeben wenn ihr euch an kleinen Fehlern so aufgeilt.

  4. selbst da ist man vor Fehlern nicht unverschont

  5. ich geh jetzt ne currywurst essen.

  6. @Battery Acid (Andre)
    Wieso kleine Fehler? Die Überschrift ist mit Absicht wie so oft hier reißerisch formuliert und im Artikel kommt nur heiße Luft raus. Das ist unverschämt und nicht nur ein kleiner Fehler, der mal passieren kann.

  7. Battery Acid (Andre)

    @ findi

    Wie gesagt. Ihr könnt auch gerne Geld für ne Zeitschrift ausgeben. Die APP ist umsonst und ich finde die Jungs machen einen ganz guten job hier

  8. Dann kauf dir auch weiterhin die BILD, wenn du auf solche Dinge stehst.

  9. JEDER der Artikel IRGENDWO veröffentlicht sollte wohl der deutschen Sprachen oder jemanden zum lesen suchen.
    Das mit der Überschrift ist ebenfalls ziemlich lächerlich!

    Sorry, ich find die Seite cool, aber das fällt mir oft auf und total!