Home » Apple » Infografik: iPhone 4S strahlt mehr als Samsung Galaxy S III

Infografik: iPhone 4S strahlt mehr als Samsung Galaxy S III

Smartphones messen sich in vielen Kategorien. Leistung, Bedienung, Innovationen und vieles mehr werden von den Interessenten beachtet. Bei den Strahlungswerten, die in einigen Extremfällen für die Gesundheit wichtig sein könnte, findet sich dann die Vernachlässigung wieder. Man kann bei einem Smartphone-Kauf schließlich nicht auf alles achten, so ein paar Rechtfertigungen. Und wer von euch hat einen Kauf vom Smartphone schon mal von umstrittenen Strahlungswerten abhängig gemacht? Sollte etwas nicht der Norm entsprechen, kommt es normalerweise gar nicht in den Verkauf oder wird von der Presse stark kritisiert. Nun wurde eine Infografik von Tawkon erstellt, aus der hervorgeht, dass das iPhone 4S mehr Strahlung von sich gibt als das Samsung Galaxy S3.

Wissenschaftler streiten sich schon seit Jahren, ob die Strahlung von Handys schädlich ist. In der Nähe von Sendemasten soll es keine gesundheitlichen Schäden geben – auch nicht über viele Jahre. Trotzdem möchte niemand einen großen Sendemast neben sich haben. Irgendwas kann immer passieren und dafür sind die Strahlungen auch noch nicht ausreichend erforscht.

Falls man sich nun über Strahlungswerte Gedanken macht, könnte die folgende Infografik interessant werden. Ein App-Entwickler verglich nun einige Absorptionsraten von den bekanntesten Smartphones. Darunter selbstverständlich auch das iPhone 4S und das Samsung Galaxy S3. Bei Samsungs Flaggschiff werden nur 0,34 W/kg absorbiert. Dieser Wert würde für den Blauen Engel ausreichen. Desto höher der Wert ist, desto höher ist die Temperatur vom Gewebe geworden. Ein möglichst geringer Wert ist also vorteilhaft. 

Das iPhone 4S absorbiert 1,11 W/kg. Im Direktvergleich gewinnt demnach das S3 von Samsung. Trotzdem liegt das Apple iPhone noch gut im Rahmen. Laut der Weltgesundheitsorganisation sollte ein Wert von 2,0 W/kg nicht überschritten werden. Davon ist das Apple-Smartphone aber noch weit entfernt. Auch die WHO hat das erhöhte Krebsrisiko durch Handy-Strahlung noch nicht bestätigt, gibt aber trotzdem eine Empfehlung aus.

Die gleichnamige App von Tawkon warnt Nutzer vor zu hohen Werten. Leider ist nicht bekannt, ob bei dem Tawkon-Test jeweils die Maximal-Werte protokolliert wurden. Außerdem empfiehlt die App sowie die WHO, dass man das Smartphone oder Standardhandy etwas vom Ohr weghalten soll. Unabhängig vom Gerät sollte man die Strahlenbelastung so weit senken, wie nur möglich. Es gibt viele Studien zur Handy-Strahlung, noch keine hat wirklich Klarheit gebracht. Zudem warnen Experten aber auch davor, dass man sich die  angeblich „gefährliche Strahlung“ nicht einreden sollte. Das ist nämlich – und das wurde bewiesen – krankhaft.

Nun noch die etwas länger geratene Infografik im Anschluss:

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Die Apfelnews-Empfehlungen für deine neue Hardware:

iPhoneiPadMacVerträge
 Apple Store Apple Store Apple Store Telekom
 Telekom Telekom Gravis o2
 o2 o2 Saturn Vodafone
 Vodafone Vodafone MacTrade Base
 Gravis Gravis Amazon Congstar
 Saturn Cyberport Cyberport Sparhandy

 


10 Kommentare

  1. Die strahlungsgeschichte ist für mich Schwachsinn. Dann dürften Sat-Schüsseln auch gefährlich sein. Was ist mit funkgeräten, babyphone, straßenampeln mit funksensor, Fernbedienung vom Auto usw. ?

  2. themanwhochangedtheworld

    Ich halte auch nichts von dieser ganzen Strahlungspanik. Und die Leute, die wegen einem Handymast in ihrer Nähe meckern, sind sowieso meistens die, die ihr Handy den ganzen Tag nutzen.

  3. @jan was davon hältst Du Dir täglich direkt an den Kopf ?!

  4. Ich gebe Jan recht! Dann dürften ca. 20-30% der jetzigen kleinelektronik nicht verkauft werden.
    @Ingolf: Ob du jetzt ein Handy in der Hosentasche hast oder am Kopf halst, ein normales festnetztelefon oder ob ein Baby in der Nähe eines babylphones liegen oder sitzen.. Das macht alles kein Unterschied.. Wenn es ja so drastisch und nicht korrekt wäre dürfte selbst das Slll nicht verkauft werden.. Weil auch die Strahlung schädlich sein kann!

  5. Wir halten alle nicht viel davon, sonst müssten wir uns ja alle Gedanken machen, oder sogar auf unser Smartphone verzichten.

    Das möchte‘ ich nich.

  6. Ihr macht hier n Lärm für n Strahlenwert von 0,34W/Kg. Schonmal drüber nachgedacht was in Fukushima strahlt?

  7. Strahlung kann Mutation hervorrufen das nennt man Evolution. :D Wir sind in der Evolution schon so weit angelangt das wir fähig sind uns kleine persönliche Evolutionsbeschleuniger zu bauen. Was meckert ihr dann?
    :P

  8. Sir Drink-A-Lot

    Wer an sowas wie schädliche Elektrotrahlung glaubt, sollte möglichst schnell alle Geräte entsorgen, nie wieder auf die Straße gehen, seine Fenster mit Bleiplatten verriegeln und sich mit einem formschönen Alufolienhut im Keller einsperren und bis unendlich zählen.

  9. Wenn so etwas schädlich wäre müsste der staat das kennzeichnen und darauf aufmerksam machen, Beispiel Zigaretten.

  10. Hätte der Bericht andersrum gelautet, das Samsung mehr strahlt, hätten eure Aussagen mit Sicherheit Samsung zerrissen.