Home » Gerüchteküche » iRadio: Apples Radiodienst soll 2013 starten

iRadio: Apples Radiodienst soll 2013 starten

Neben den Gerüchten über die Hardwarepräsentationen, die wir von Apple 2013 sehen werden (wir alle hoffen noch auf einen Apple-Fernseher) halten sich auch seit längerem Gerüchte über die Pläne Apples, einen eigenen Radiodienst ähnlich des Dienstes Pandora vorzustellen. Angeblich sollte iRadio bereits mit dem iPhone 5 vorgestellt werden, aber die Verhandlungen mit den Contentanbietern stellten sich als schwierig heraus, und so musste man den Release verschieben. Das ruft natürlich wieder die allgegenwärtigen Analysten auf den Plan. Einer von ihnen spekulierte nun, dass Apples iRadio in diesem Jahr das Licht der Welt erblicken wird.

iRadio kommt 2013

Es handelt sich dabei um den Analysten Richard Greenfield von BTIG Research. Er sagt voraus, das Apple im Laufe des Jahres 2013 den Radiodienst iRadio veröffentlichen wird, um iTunes zu ergänzen. Greenfield sagt, dass Apple in den letzten Wochen Fortschritte in den Verhandlungen mit der Musikindustrie gemacht hat und eine Einigung nicht mehr allzu weit entfernt ist. Über iRadio selber sagte er:

Consumer behavior (is) increasingly shifting toward access to a music catalog from ownership of specific songs. We expect iRadio to be incorporated into the iTunes iOS app with personalized radio functionality akin to Pandora, integrated with iTunes to purchase music and other music related content such as concert information/tickets/merchandise via Live Nation (LYV) and Ticketmaster.

Wenn Greenflields Analysen zutreffen, dann könnten wir uns also bereits dieses Jahr über einen weiteren Apple-Dienst freuen, der ähnlich wie der US-amerikanische Dienst Pandora aufgebaut ist. Greenflield glaubt, dass iRadio sich nahtlos in die iTunes-iOS-App einfügen wird und dem User erlauben wird, gehörte Musik mit wenig Aufwand zu kaufen und eventuell auch gleich Konzerttickets erstehen zu können.

Die Konkurrenz ist groß

Ich muss ehrlich sagen, dass iRadio mich in dem Umfang, wie er bisher beschrieben wird, nicht vom Hocker reißt. Der Dienst soll ähnlich wie Pandora aufgebaut sein, und Pandora wiederum ist recht äquivalent zu Last.fm. Der User gibt ein bestimmtes Lied oder einen Künstler an, und das Programm stellt dann ein Radioprogramm zusammen, dass diesem Künstler ähnelt.

Wenn iRadio auf diese Funktion beschränkt ist, dann wird es für mich keine Konkurrenz zu Spotify darstellen. Denn bei Spotify kann ich einzelne Lieder suchen und so oft wie ich will hören und eigene Wiedergabelisten zusammenstellen. Spotify ist für mich der Schritt, den die Musikindustrie schon lange nötig hatte, um eine Alternative zu illegalen Downloads zu bieten. Und bisher scheint es so, als würde iRadio keine Alternative zu Spotify werden.

Was ist mit euch? Welche Funktionen müsste iRadio bieten, um in euren Augen konkurrenzfähig zu sein?

 

(via MacRumors)

iRadio: Apples Radiodienst soll 2013 starten
3.89 (77.78%) 18 Artikel bewerten

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.


Ein Kommentar

  1. Vermutlich wird, wenn er denn kommt, der Dienst ähnlich US-lastig sein wie das Internet-Radio-Angebot das iTunes schon heute zur Verfügung stellt.

Hinterlasse eine Nachricht

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert. *

*