Home » iOS » iOS und Android bei deutschen Unternehmen ähnlich stark verbreitet

iOS und Android bei deutschen Unternehmen ähnlich stark verbreitet

Smartphones und Tablet-Computer sind nicht nur bei Privatanwendern stark verbreitet. Auch in Unternehmen kommen iOS- und Android-Geräte zuhauf zum Einsatz. Eine Studie beweist nun, dass der Vorsprung des Google-Betriebssystems stark nachgelassen hat. Beide OS sind nahezu gleichauf in der wichtigen Zielgruppe im Business-Sektor.

Android verzeichnet laut einer Umfrage des Branchenverbandes Eco einen Anteil in Höhe von 39 Prozent in Unternehmen. Apples iOS kommt auf gut 36 Prozent und ist damit ähnlich gut wie das Google OS aufgestellt. Kurt Brand, der Leiter der Eco-Gruppe, gab zu den Ergebnissen bekannt, dass neben iOS und Android auch Windows mit einem Anteil von zwölf Prozent relativ gut etabliert ist, was die Firmensmartphones angeht. Die Gründe hierfür liegen in erster Linie am in Unternehmen stark verbreiteten Windows-Betriebssystem auf Computern, das vielen Nutzern bekannt ist. Blackberry-Geräte erreichen zehn Prozent, während Nokias Symbian-Modelle auf nur noch drei Prozent kommen.

Spekulierte Gründe für diese Zahlen

Dass Unternehmen auch gerne in die preisintensiveren Apple-Produkte investieren, zeigt diese Umfrage sehr deutlich. Doch welche Ursachen könnte dies haben? Wir gehen davon aus, dass genau wie bei OS X auch bei iOS mit maximierten Sicherheit vor Angriffen von außen gerechnet wird. Da in der Regel unternehmensinterne Daten von den iPhones verarbeitet werden, ist dies ein sehr wichtiger Punkt, den sich Unternehmen das Geld bewusst kosten lassen. Das Thema der einfachen Bedienung der iOS-Geräte sollte aber ebenso bei der Wahl der geeigneten Smartphones zur Debatte stehen.

Sehr interessant ist hierbei auch die Zukunft zu betrachten. Gerade Geschäftskunden stellen nämlich eine wichtige Absatzgruppe für die Smartphone-Hersteller dar. (Bild Apple.com/de)

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Die Apfelnews-Empfehlungen für deine neue Hardware:

iPhoneiPadMacVerträge
 Apple Store Apple Store Apple Store Telekom
 Telekom Telekom Gravis o2
 o2 o2 Saturn Vodafone
 Vodafone Vodafone MacTrade Base
 Gravis Gravis Amazon Congstar
 Saturn Cyberport Cyberport Sparhandy

 


9 Kommentare

  1. Wenn Sicherheit eine Rolle spielt, dann müssten die Anteile von Android und Windows stark rückläufig sein… sind sie aber nicht! Also sind es andere Gründe, die Unternehmen dazu bringen, auf diese Plattformen zu setzen.

  2. lach…prust….lach….ios und sicher…….so denken nur anhänger.

    der grund liegt daran, dass die verspielten chefs in einem geistig umnachteten zustand die it-ler nerven und die dann gegen WIRKLICHE sicherheit solch unsicheren kram wie ios und android integrieren müssen.

    es ist wie überall, wenn chefe sein spielzeug haben will, müssen alle es nutzen

  3. ich finde es troll ...

    von meinen Vorrednern

  4. IT-leer sind noch nicht mal in der Lage Firmen PCs regelmäßig Up zu Daten. Sehe was bei uns so alles an alten acrobat readern und Browsern drauf ist, und weiß es von vielen anderen auch. Also ganz ruhig

  5. Ich hab mich letztens mit einem IT-sicherheitsexperten unterhalten über die Nutzung von beiden Systemen auf Unternehmensebene. Er meinte (privat Androidnutzer) dass er keinem Unternehmen dazu rät Android zu nutzen da dieses über 1.800 Sicherheitslücken aufweist. Im Vergleich dazu hat iOS genau 3 dieser Lücken.
    @ Kritiker
    Ich weiß ja nicht in welchem Unternehmen du tätig bist und noch weniger weiß ich woher du dein gefährliches Halbwissen hast, aber meine Chefs haben von IT-Sicherheit keine Ahnung und überlassen das voll und ganz den IT’lern, zumindest in meinem Unternehmen ist das so. Ach und wer ein bisschen Ahnung hat fängt ein Kommentar ganz bestimmt nicht mit „lach….prust…lach“ an. Schönen Tag noch.

  6. Zitat Burn :

    Ich hab mich letztens mit einem IT-sicherheitsexperten unterhalten über die Nutzung von beiden Systemen auf Unternehmensebene. Er meinte (privat Androidnutzer) dass er keinem Unternehmen dazu rät Android zu nutzen da dieses über 1.800 Sicherheitslücken aufweist. Im Vergleich dazu hat iOS genau 3 dieser Lücken.
    @ Kritiker
    Ich weiß ja nicht in welchem Unternehmen du tätig bist und noch weniger weiß ich woher du dein gefährliches Halbwissen hast, aber meine Chefs haben von IT-Sicherheit keine Ahnung und überlassen das voll und ganz den IT’lern, zumindest in meinem Unternehmen ist das so. Ach und wer ein bisschen Ahnung hat fängt ein Kommentar ganz bestimmt nicht mit „lach….prust…lach“ an. Schönen Tag noch.

    Ich weiß echt nicht was du immer dein „gefährliches Halbwissen“ (wusste gar nicht das es sowas gibt) und nie im Leben hast du irgend welche Kontakte mit IT-Sicherheitsexperten sonst wurdest du nicht ein so „gefährliches Nichtwissen“ über Android und iOs Verbreiten.
    Bei dir Tippe ich auf einen Harz4ér oder um ein Faule Büro-socke der um 7uhr45 morgens nichts besseren zu tun hat solchen Unsinn zu verbreiten.

  7. Korrektur

    Ich weiß echt nicht was du immer mit deinem “gefährliches Halbwissen” (wusste gar nicht das es sowas gibt)hast und nie im Leben hast du irgend welche Kontakte mit IT-Sicherheitsexperten sonst wurdest du nicht ein so “gefährliches Nichtwissen” über Android und iOs Verbreiten.
    Bei dir Tippe ich auf einen Harz4ér oder um ein Faule Büro-socke der um 7uhr45 morgens nichts besseren zu tun hat als solchen Unsinn zu verbreiten.

  8. @ Dr. Psy (Kritiker)

    Wenn du schon so intelligent bist und Menschen anhand der Kommentar-Uhrzeit in zwei Klassen kategorisierst, dann hab ich deinem geistreichen Beitrag nichts weiter hinzuzufügen.

  9. Zitat Burn :

    @ Dr. Psy (Kritiker)

    Wenn du schon so intelligent bist und Menschen anhand der Kommentar-Uhrzeit in zwei Klassen kategorisierst, dann hab ich deinem geistreichen Beitrag nichts weiter hinzuzufügen.

    Tut mir leid aber ich habe so früh am morgen keine Zeit Blödsinn und „nicht Wissen“ zu verbreiten. Ich verteile lieber Blödsinn und „nicht Wissen“ erst nach Feierabend. Oder liege nach dem Schichtdienst (Nachtschicht)im Bett.